München - Wien - Balaton - Budapest

Ankunft am Wiener Westbahnhof
Ankunft am Wiener Westbahnhof

 

MÜNCHEN-WIEN-BUDAPEST

9. >radeln-weltweit< Tour:

 

...nach meiner Marokko- Radtour - 2.250 km - fragte mich Max K. - ein erfolgreicher Kaufmann im Münchner Westen - auf einer unseren Radl-Ausahrten,

wie das mit dem Fernradeln so wäre, er würde das auch gern einmal probieren....

...um das herauszufinden, starteten wir deshalb noch im Herbst, ohne  grosse Vorbereitung zu einer Radtour,

von Wien über den Balaton - nach Budapest...

...mit dem Nachtzug ging es von München nach Wien, wo so früh am Morgen nur wenige Menschen waren auf den Strassen waren. Am Graben, direkt vor dem Stephans- Dom standen lustlos ein paar Fiaker herum. Für Besichtigungen war es noch viel zu früh,

deshalb radelten wir ohne uns in Wien länger aufzuhalten, hinaus nach Klingenbach,

an die ungarische Grenze...

 

das eindrucksvolle Barock-Ambiente der kaiserlichen Residenz
das eindrucksvolle Barock-Ambiente der kaiserlichen Residenz
die Tür des Fiakers ist bereits geöffnet
die Tür des Fiakers ist bereits geöffnet

 

...Wien, die ehrwürdige Kaiser- und Residenzstadt einer mehr als 300 Jahre andauernden Monarchie...

 

...das so gemütlich und beschaulich wirkte, ganz anders als das hektische München...

ein Bild das zu Wien gehört, wie das Reisenrad draussen am Prater
ein Bild das zu Wien gehört, wie das Reisenrad draussen am Prater
im Park des Schloss Bevedere
im Park des Schloss Bevedere
der trübe Herbstmorgen drückt etwas die Stimmung
der trübe Herbstmorgen drückt etwas die Stimmung

 

...der triste Herbst- Nebel liess so früh am Morgen keine freudige Stimmung aufkommen...

 

...auch der ruhmreiche Park

des Belevedere Schlosses änderte daran wenig...

Draussen in Ebreichsdorf ware der Nebel immer noch da
Draussen in Ebreichsdorf ware der Nebel immer noch da
beim passieren der ungarischen Grenze in Klingenbach
beim passieren der ungarischen Grenze in Klingenbach

 

...die ungarische Grenze in

Klingenbach erreichten wir

gegen Mittag...

 

...mit uns zusammen hatte sich auch die Sonne durch-gekämpft. Das freute den Max ganz besonders....

für die vielen Ernte-Helfer waren wir etwas ganz Besonderes
für die vielen Ernte-Helfer waren wir etwas ganz Besonderes

 

...wir radelten jetzt in einem Land des sogenannten Ostblocks....

 

...den Unterschied machten

die Menschen, sie lachten viel fröhlicher und offener...

Häuser die zu den Menschen paßten
Häuser die zu den Menschen paßten

 

...vorbei an einfachen Häusern mit grosser Ausstrahlung...

 

...überall bot man uns die schönsten  und größten

Äpfel an...

immer zu einem Spaß bereit
immer zu einem Spaß bereit
Akkord-Arbeit im Weinbaerg
Akkord-Arbeit im Weinbaerg

 

...die Pflückerinnen in

den Weingarten trauten sich dagegen kaum zu

uns aufzuschauen..

 

...da sie offenbar ein  grosses Tages-Pensum schaffen mußten....

der Patron kam noch mit dem Pferde-Gespann
der Patron kam noch mit dem Pferde-Gespann
Jahrhunderte ein Zeichen von hohem Ansoruch
Jahrhunderte ein Zeichen von hohem Ansoruch

 

...nachmittags kam der Patron auf das Feld,

ein feuriges Schimmel-Gespann sicher führend, eines der Letzten dieser Art....

 

...heute nennt man derartige

Bilder Vintage,

wir haben sie auf dieser Reise noch wirklich erlebt...

die Dämmerung naht und wir hatten noch kein Quartier
die Dämmerung naht und wir hatten noch kein Quartier
Laslo, der rettende Engel auf dem Fahrrad
Laslo, der rettende Engel auf dem Fahrrad

 

...Laslo erklärte uns,

wo wir in dieser Nacht schlafen konnten...

 

...in einem kleinen Gäste-

haus für Wanderer und Naturfreunde...

herrlich die Abendstimmung am Balaton
herrlich die Abendstimmung am Balaton
Ferency hatte einem guten Fang gemacht
Ferency hatte einem guten Fang gemacht

 

...Ferency hatte gerade einige Fische gefangen...

 

...er liess gern von uns

dafür bewundern.

Das warme Sonnenlicht des Spätnachmittags flutete jetzt

weich und endlos die riesige

Seefläche des Plattensees...

eine Schafherde auf dem Heimweg bei Berhida
eine Schafherde auf dem Heimweg bei Berhida
die kleine Kirche von Balantonfüred
die kleine Kirche von Balantonfüred

 

...Mirko, der alte Schäfer

brachte seine Schafe zurück in den Pferch....

 

...das kleine Kirchlein von Balatonfüred zeigte uns

den Weg zu unserem

einfachen Abend-Quartier....

der grün verblechte Kirchturm von Nadasdiadany
der grün verblechte Kirchturm von Nadasdiadany

 

...jeder Ort hatte eine

stattliche Kirche mit

einem weithin sichtbaren Turm....

 

...dessen Geläut hier

noch den Rythmus der Dorfgemeinschaft bestimmte..

Max war begeistert von den historischen Bauelementen
Max war begeistert von den historischen Bauelementen
trotz einer kleinen Müdigkeit, fand Max diese Tour toll
trotz einer kleinen Müdigkeit, fand Max diese Tour toll

 

...das radeln in dieser

fremden Umgebung

machte unglaublichen  Spass...

 

...die Menschen begegneten uns mit grosser Freund-lichkeit. Die Landschafts-

bilder war immer aufregend und schön....

 

eine ehemalige stattlicher Geräteschuppen
eine ehemalige stattlicher Geräteschuppen
Phototermin mit einem heiligsten Mann Ungarns
Phototermin mit einem heiligsten Mann Ungarns

 

...Gerhard von Csanad

(98ß bis 1046.) der erste Bischof von Csanad....

 

...in Ungarn wird er volks-

tümlich als Heiliger verehrt.

Bei der Bekehrung des

Landes spielte er eine ent-

scheidende Rolle, weil die

Menschen begeistern konnte....

 

 

Max beim photographieren der Landschaft
Max beim photographieren der Landschaft
beobachtet von einer Schulklasse
beobachtet von einer Schulklasse

 

...die Aufmerksamkeit der Kinder war uns immer sicher.....

 

...Radler aus dem Westen waren damals noch eine

seltene Erscheinung im

kommunistischen Ungarn....

Aufbruch nach der Mittagspause
Aufbruch nach der Mittagspause
Hauptplatz im früheren Stuhl-Weissenburg ungarisch Szekesfehavar
Hauptplatz im früheren Stuhl-Weissenburg ungarisch Szekesfehavar

 

...in der Stadt Stuhl-Weissenfeld, im Gasthof zum Löwen, war alles

schon viel  komfortabler...

 

...beim gemütlichen Abendessen bot Max mir,

nach vielen Jahren der geschäftlichen Zusammen- arbeit, das DU an,

dadurch wurde Vieles

leichter.....

die Pest vor der Mündung in Budapest
die Pest vor der Mündung in Budapest

wieder in München - Nachwuchs-Radrennen am Olympia-Park

herrlich das Gelände rundum den Olympia-Turm
herrlich das Gelände rundum den Olympia-Turm

 

...am folgenden

Wochenende veranstaltete

der RV-Sturmvogel im Münchner Olympia-Park...

 

...ein Rad-Rundstrecken-

Kriterium für Schüler....

Claus und Maxi probieren ein neues Mittel aus
Claus und Maxi probieren ein neues Mittel aus

 

...Maxi und Manni

hatten sich darauf gut vorbereitet....

 

...vom Start weg fuhr Maxi die engen Kurven wie ein echter Profi. Manni kämpfte wie ein Löwe um eine gute Placie-rung....

 

...das Radl-Jahr 1978 war ein besonders schönes....

Manni und Maxi kurz vor dem Start
Manni und Maxi kurz vor dem Start