3. >radeln-weltweit< Tour: Deutschland - Belgien - England - Sommer 1061

England - Oxford - Cambridge - London

mit 16 nach England
mit 16 nach England

 

...eigentlich wollte ich nur meinen Bruder Peter in Düsseldorf

besuchen, aber der hatte seine Zelte dort schon abgebrochen, deshalb radelte ich einfach nach Westen weiter,

in Richtung England, der Einladung von Malcom folgend,

einem Engländer aus London, der mir nach dem Frühstück

in der Jugend-Herberge Köln-Deutz formhalber seine Karte zusteckt hatte und mich bat, ihn in England zu besuchen,

das damals bei der Kontinent-Jugend "super-hipp" war, wegen

der englischen Sprache, der Überquerung des Ärmelkanals und ganz besonders wegen der Welt-Metropole London, in der soviel Aufregendes passierte....

 

 ...von München aus ging es über Ingolstadt, Gunzenhausen, Weissenburg nach Ans-bach und weiter nach Sommerhausen an den Main, wo mir mit dem Agfa-Photoapparat meiner Schwester Heidi eine tolle Aufnahme gelang, die ich immer wieder gern betrachte

weil sie so authentisch ist, die Stille des sonnigen Maintals so wunderbar darstellt.

Das abgebildete Stadttor von Sommerhausen wurde zwischenzeitlicdh aufwändig restauriert, gar zu einem Theater erweitert. Wenig blieb von dem ehemaligen Charme der abgeblätterten Fassade, deren Geschichte leicht zu lesen war, die sich so fröhlich und unbeschwert anfühlte...

...ich nenne und zeige dieses Beispiel stellvertretend für viele Objekte, die  sich zwischenzeitlich unter dem stupiden Einfluss unserer Mobilität änderten bzw. erneuert wurden, bei uns Zuhause und in fernen Ländern....

Erlebnis West-Deutschland - Franken - Main - Rhein-Tal - Köln

das Stadttor von Sommerhausen vor seiner Renovierung
das Stadttor von Sommerhausen vor seiner Renovierung
Rudi und Dieter auf Deutschland-Tour
Rudi und Dieter auf Deutschland-Tour

 

...die Oberschenkel-Muskulatur von Rudi (r)

beeindruckte mich ungemein, er war schon zwei Wochen unterwegs..

 

...bis Koblenz radelten wir zusammen....

 

...mit stärkendem Nährbier versuchte auch ich meine Form zu halten...

in den Jugendherbergen traf ich unternehmungslustige Typen

Jugend-Herberge Bingen
Jugend-Herberge Bingen

 

...mit meinem grünen 

JH-Ausweis war ich überall willkommen...

 

...die Übernachtung samt

Decke kostete wenig, ebenso das Frühstück. Dafür waren die Herbergs- Väter, wegen ständiger

Überlastung, meist mies gelaunt.... 

vor mir die Deutz-Brücke von Köln
vor mir die Deutz-Brücke von Köln
der Kölner Dom, ein Bauwerk mit unendlicher Bauzeit
der Kölner Dom, ein Bauwerk mit unendlicher Bauzeit

 

...der Kölner Dom, eine

der größtem gotischen

Kathedralen weltweit....

 

...Baubeginn im Jahr 1248

vollendet wurde er 1880.

Ein Bauwerk das aus un-

serer Zeit herausragt, von

vielen Menschen besichtigt

aber nur noch von Wenigen verstanden wird.....

Ostende - Dover - Überfahrt nach England

Überfahrt nach England von Ostende nach Dover
Überfahrt nach England von Ostende nach Dover
Überfahrt von Ostende nach Dover
Überfahrt von Ostende nach Dover

 

...die Überfahrt von Ostende nach Dover

so spannend wie eine Atlantik-Reise....

 

...die englischen Schul-klassen wirkten in Ihren Uniformen kompetent und perfekt.

Gespannt lauschte ich ihren Unterhaltungen, obwohl

ich kaum  etwas davon verstand...

 

ein Wachmann der mit Oxford den Weg zur JH erklärte
ein Wachmann der mit Oxford den Weg zur JH erklärte

 

...auf der Strasse lernte

ich mich in Englisch zu unterhalten...

 

...z.B. wenn ich die Bobbies 

nach dem Weg fragte,

bekam ich immer die gleich klingende Antwort...

 

...you must cycling to

the next traffic-light, 

and then you turn right or left, to the next traffic light

etc. etc"...... 

 

 

...noch heute bin ich

für die damals "weg-

weisenden Lessons" dankbar...

ein Oldtimer aus England hält die Zeit kurz an
ein Oldtimer aus England hält die Zeit kurz an

 

...der MG-TD, damals

das Traum-Auto auf dem Kontinent...

 

...wenige Jahre später legte

ich mir passend zu meinem

Rabeneick-Rennrad selbst einen weissen MGA - Roaster zu.

 

...heute habe ich einen

grünen Morgan 4x4 (Baujahr 1986) in der Garade stehen, mit dem wir gern den Chiemsee umrunden....

 

 

 

die Universitätsstadt Oxford

Speisesaal im King Size College
Speisesaal im King Size College

 

...von London nach Oxford zu radeln war schon

etwas Besonderes...

 

...hier zu studieren sichert

für ein lebenslanges Privi-leg in der Upper-Class...

 

...die Netzwerke der Mächtigen, in der Vergangenheit und Zukunft entstehen in dieser fast mittelalterlichen Umgebung...

 

das Wahrzeichen von Oxford im Regen
das Wahrzeichen von Oxford im Regen
mit Frank einem deutschen Buchhändler  in Oxford unterwegs
mit Frank einem deutschen Buchhändler in Oxford unterwegs

...in Oxford wollte ich gelehrt erscheinen...

zusammen mit Frank,

einem deutschen Buchhändler,

verbrachte ich den Sonntag-

Nachmittag in Oxford....

stolze Kadetten der Marine
stolze Kadetten der Marine
auf der Themse wurde nicht nur gepaddelt sondern auch geliebt
auf der Themse wurde nicht nur gepaddelt sondern auch geliebt
die rotel royale Telephon-Zelle
die rotel royale Telephon-Zelle

 

 

 

 

 

...die englische,

royale Telefonzelle,

an der man auch

Anrufe empfangen -

und mit Anderen

ein kleines

Schwätzchen

halten - konnte...

 

Stratford upon Avon - William Shakespeares

Hamlet-Büste in Stratfort
Hamlet-Büste in Stratfort

 

....zur Sommer-Ferien-Zeit

werden in der Festival-Hall von Stratford die bekann-testen Stücke von 

"William Shakesspeares" 

aufgeführt....

 

Hamlet - ist das bekannteste....

 

William Shakspeare englischer Dramatiker, Lyriker und Schauspieler.

 

Seine Komödien und Tragödien gehören

zu den am meisten aufgeführten Bühnstücke

der Weltliteratur....

 

...my home is my castle...

die englischen Landhäuser

des 19. Jhd. alle liebevoll gestaltet...

die Erker-Fenster mit den

farbigen Butzen-Scheiben...

ebenso die rot lackierten

Haus-Türen, mit den schwe-

ren handgeformten

Messing-Beschlägen -

wirkten zeitlos und edel....

 

 

Northhampton - eine Indstriestadt im Norden von Sussex

an einer Weg-Gabelung vor Daventry
an einer Weg-Gabelung vor Daventry

 

...mit jeder geradelten Meile wurde ich ein grösserer England-Fan...

 

...ausgelöst durch die familiäre Stimmung in den Youth-Hostels und auch wegen idyllischen Land-

strassen, die es so bei uns nicht gibt.....

 

 

 

die noble Jugend-Herberge in Northhampton
die noble Jugend-Herberge in Northhampton
Volkspark in Northhampton
Volkspark in Northhampton

...im Abington-Volks-Park  war die Grasnarbe

so dicht wie auf einem Golfplatz hierzulande...

 

...hier sah ich zum ersten-mal Jugendliche mit langen Haaren, lange bevor dies in Deutschland Mode wurde....

Ruderer beim Training auf dem Cham-River
Ruderer beim Training auf dem Cham-River

 

...ein Ruderer der für die Ruder-Regatta Oxford - Cambridge trainierte....

 

...die jedes Jahr, von Henley nach London, als direkter

Wettkampf zwischen den

Universitäten Oxford und

Cambridge ausgetragen

wird...

in Cambridge erwarb ich ein grünes Tandem für 3 engl. Pfund

Youth Hostel in Cambridge
Youth Hostel in Cambridge

 

...das Youth Hotel in Cambridge wurde von zwei ältere Damen betreut...

 

...im Rad-Abstellraum,

in der hinteresten Ecke,

lehnte ein grün gestrichenes,

fahrbereites Tandem....

 

...das wollte ich unbedingt haben....

 

Kaufvertrag für das Tandem
Kaufvertrag für das Tandem

 

...etwas zögernd über-gaben mir die zwei älteren Damen, für drei englische Pfund - etwa DM 20,-

das grüne Tandem...

 

...den gleichen Betrag

mußte ich für den Bahn- transport von Cambridge nach London berappen.

Am folgenden Tag in Lon-don, ein Samstag, holte mich Malcolm schon früh in der noblen JH in der Kingsstreet ab. Zusammen fuhren wir zur Victoria-Station, dem damals größten Bahnhof der Welt, um das Tandem auszuchecken....

 

...wie durch ein Wunder traf ich dort, in der  riesigen Bahnhofs-Halle

Gisela Kastner,

eine Klassen-Kameradin aus der Volksschule in Ruhpolding...

 

 

der entscheidende Gepäck-Aufkleber
der entscheidende Gepäck-Aufkleber

 

...versehen mit diesem Aufkleber reiste mein Tandem von London

nach München....

 

...deklariert als Gisela´s Reisegepäck...

 

 

endlich in der Londoner City angekommen

die Kuppel-Silouette der St. Pauls-Chathedrale
die Kuppel-Silouette der St. Pauls-Chathedrale
am Hydepark Corner
am Hydepark Corner

 

...von Cambridge aus machte ich mich auf den Weg nach London....

 

...vom Vorort Tottenham bis zum Hydepark-Corner mußte ich mehr als 70 km rauschenden Stadt- verkehr überstehen...

 

...nach einer kurzen Pause am Hydepark-Corner, wo jeder englische Bürger frei seine Reden halten kann, fragte ich mich mühsam zur internationalen Jugend-Herberge in der Kings-Road durch.....

 

 

...Beeindruckend die Haus-

eingänge, die herrschaft- liche wirkten, mich stark

beeindruckten...

 

....ein deutliches Zeichen

des früheren Wohlstandes und Standes-Bewußtseins.

Dem Spruch entsprechend: My home is my castle".....

an diesem Imbiss gab es die besten Pie´s und den bestgen Tea
an diesem Imbiss gab es die besten Pie´s und den bestgen Tea

 

...in London angekommen

entdeckte ich unter der Waterloo-Bridge einen Imbiss der Pie´s anbot....

 

...zusammen mit dem Milch-Tea eine Köstlichkeit von der ich nicht genug kriegen konnte....

die Polizei bzw. die Constablers halfen mir immer und überall
die Polizei bzw. die Constablers halfen mir immer und überall

 

...ein Consabler im Dienst weiss alles nd ist auch

immer bereit zu helfen...

 

...durch sie lernte ich in

wenigen Tagen mich in englisch zu verständigen...

 

täglich fuhr ich von Shepperton nach London - Waterloo-Bridge
täglich fuhr ich von Shepperton nach London - Waterloo-Bridge
die legendäre Tower-Bridge
die legendäre Tower-Bridge

 

...die Tower-Bridge präsentierte sich meiner

Zeit noch russ-geschwärzt,

als eine Brücke der die Welt-Geschichte anhaftete,

die soviel erlebt hatte...

 

...frisch sandgestrahlt hat

sie diese Ausstrahlung heute nicht mehr, aber die Touri-sten lieben sie, als eine der originellsten Brücken weltweit......

Westminster Abbey dahinter der Big Ben - noch nicht restauriert
Westminster Abbey dahinter der Big Ben - noch nicht restauriert
die alten Hafenanlagen an der Themse
die alten Hafenanlagen an der Themse

Highlight: bei Malcolm in Sunbury - London - Royal Festival Hall

Malcolm Everett, Mathematiker, Musiker und Schauspieler
Malcolm Everett, Mathematiker, Musiker und Schauspieler

 

...das ist Malcom Everett,

aufgrund seiner Einladung radelte ich spontan nach

England.

 

...rundum Sunbury - sowie auf den täglichen Ausflü-gen zur London City - Stop Waterloo-Bridge erlebte ich viel Neues....

 

 

Cliff Richard und die Shadows noch immer gut
Cliff Richard und die Shadows noch immer gut

 

...Malcolms Platten-Archiv reichte

von der Klassik bis zur Pop-Musik...

 

...bei ihm hörte ich zum erstenmal die

Beethoven-Symphonien dirigiert

vonHerbert von Karajan und eben auch den jungen Cliff Richard ,

der gerade 18 Jahre alt geworden

war.....

das Wohn- Musik-Zimmer von Malcolm
das Wohn- Musik-Zimmer von Malcolm

 

...Malcolm war Mathe- matiker bei der Schall-platten-Firma Electrola...

 

...seine Schallplatten-Sammlung und das tech-

nische Equipment  dazu waren sensationell.....

 

...in wenigen Tagen

führte mich Malcolm an

die klassische Musik heran.

Zum erstenmal hörte ich 

die 5. und 9. Symphonie von L. v. Beethoven, dirigiert von Otto Klemperer. In seinem Regal fand ich auch die Songs von Cliff Richard und seinen Shadows. Cliff Richard war damals erst 21 Jahre alt....

 

...meine Englisch-Kenntnisse steigerten sich von Tag zu Tag. 

Malcolm war der geborene Lehrer, was er vermittelte, blieb im Gedächtnis haften....

 

Sonntags-Ausflug zum Winsor Castle hinüber
Sonntags-Ausflug zum Winsor Castle hinüber

 

...am Sonntag-Morgen

ging es mit dem Motorroller

von Malcolm hinüber zum Winsor Castle....

 

...wir schaute uns die wichtigest Säle an, aber

Malcol war kein Freund der Monarchie, er meinte die

machen zviel Theater.....

das kleine Cottage von Malcolm in Sunbury
das kleine Cottage von Malcolm in Sunbury
Claus vor Malcolm´s Cottage in Sunbury
Claus vor Malcolm´s Cottage in Sunbury

 

...die Radltour nach England brachte mich

ordentlich voran....

 

...mit Malcolm verband mich bis zu seinem Tod eine andauernde Freundschaft, die zu einem wichtigen Baustein meines Lebens wurde....

 

Tandem-Tour mit Malcolm nach Wien
Tandem-Tour mit Malcolm nach Wien

 

...in den Oster-Ferien kam Malcolm überraschend zu Besuch nach Ruhpolding...

 

...spontan und ohne Vorbereitung unternahmen wir, obwohl Malcolm noch nie auf Skiern stand eine Mehrtages-Skitour im

Wilden Kaiser, zur Fritz-

Pflaum-Hütte hinauf.....

 

...anschliessend radelten wir mit dem englischen Tandem

von Ruhpolding nach Wien,

was für Malcolm ebenfalls

sehr anstrengend war....

 

Gisela am Grenzberg hinter Kössen
Gisela am Grenzberg hinter Kössen

 

...im Jahr danach radelte

ich mit Gisela auf dem frisch lackierten Tandem, von Ruhpolding nach Kitzbühl und wieder zurück (120 km)...

 

...eine Super-Tandem-Tour, die wir Beide wohl nie vergessen werden...