32. >radeln-weltweit-Tour: PERU

Peru: Lima - Machu-Picchu - Altiplano - Titicaca-See

Wüsten-Oase Huacachina am Pazifik.....

Einfahrt zur Wüstenoase Huancachina
Einfahrt zur Wüstenoase Huancachina

 

 

...Anfang der 70-iger

Jahre war das beliebteste Traumziel

der jungen Wilden noch Indien....

 

...eine VW-Bus-Tour dorthin wurde als eine

Weltreise empfunden. Nachdem Einmarsch der Sowjets in Afganistan (1978)

kam diese Route aus der Mode -

bei den jüngeren und auch älteren Reise-Freaks war jetzt Südamerika angesagt, aufgrund aussergewöhnlicher Landschaften und markanter Sehenswürdigkeiten ganz  besonders Peru. Dort, in den Tälern und Hochebenen der Anden, war noch viel Ursprüngliches zu sehen und zu ertdecken...

...auf der Altiplano (Anden-Hochebene) geriet das radeln zur wahren Meditation - das lauteste vernehmbare Geräusch war das rythmische knarzen meines alten Brooks-Ledersattels...

...die ständig wechselnden Landschaftsbilder, im gleissenden Licht der Höhe (4.000 m) unbeschreiblich schön. Die vielen Gesichter, in die ich auf dieser Tour blickte hatten jene

natürliche Strahlkraft, die ich so sehr schätzte. Die Menschen waren immer freundlich und hilfsbereit....

 

am frühen Morgen präsentiert sich die Wüste am schönsten
am frühen Morgen präsentiert sich die Wüste am schönsten
die Wandereungen im Wüsten-Sand sind anstrengend
die Wandereungen im Wüsten-Sand sind anstrengend

 

Ica - Stadt des ewigen Sommers,

am Rande einer Sandwüste...

 

...Spielplatz moderner Touristen, die mit einem 8-Zylinder Buggy über die Dünen-Kämme brettern

wollen....

 

auf der PANAMERICA-Route

der Randstreifen wurde immer beachtet....
der Randstreifen wurde immer beachtet....

 

...auf der PANAMERCA von Ika nach Nasca ...

 

...diese längste Strasse der Welt, die Nord-Süd-Verbindung etwa 25.700 km lang, ist für Radler die wahre Hölle...

 

 

 

 

 

 

 

 ...Maria Reiche

widmete Ihr Forscherleben dem Mysterium der Nasca-

Linien...

Rundflug über die Nasca-Linien und Figuren.

die deutsche Maria Reiche widmete Ihr Forscher-Leben den Nasca-Linien...
die deutsche Maria Reiche widmete Ihr Forscher-Leben den Nasca-Linien...
Kinder werden sehr ernst genommen....
Kinder werden sehr ernst genommen....

 

...die Kinder in Peru,

geniessen eine ganz

besondere Beachtung...

 

...dieses Gespräch zwischen

Puppe, Mutter und Kind,

schien ganz wichtig zu sein....

 

am nächsten Morgen - Rundflug über die Nasca-Lines....

ganz nah am Piloten....
ganz nah am Piloten....

 

...die enge Cessna bot eine

ausgezeichnete Sicht...  

 

...auf die Sierra und die Fels-

formationen rundum Nasca,

die noch immer dnicht enträtselt sind...

 

wir überflogen zuerst malerische Felsformationen....
wir überflogen zuerst malerische Felsformationen....
markante Felsformationen
markante Felsformationen

 

...Erich von Däniken schrieb über die Nasca-Bilder mehrere Bücher....

 

...seiner Wahrnehmung nach

stellten die Nasca-Bilder den

Kontakt zu den Ausserir-dischen her....

...die geraden Linien 

deutete er gar als Landbahnmarkierungen.....

...die Nasca-Linien sind riesige Scharrbilder. Die verschiedenen Motive - Abbilder von Menschen, Affen, Vögeln und Walen entstanden durch

wenige Zentimeter tiefen Scharren, die aufgrund der enormen Grösse zusammenhängend nur aus Flugzeug zu erkennen sind und auch so

erst entdeckt wurden.....

...durch eine systematische Erkundung und Vermessung, zusammen mit archäologischen Grabungen im Umfeld - zwischen 2004 und 2009 - konnte ihre Entstehungs-Zeit von 800 bis 600 v. Chr. nachgewiesen werden...

die sichere und endgültige Deutung der Nasca-Kunst wird aber für immer ein Rätsel bleiben.....

 

....dann das erste Nasca-Bild direkt unter uns....
....dann das erste Nasca-Bild direkt unter uns....
das Nasca-Tal....
das Nasca-Tal....

 

...vielleicht wollten die Künstler des Nasca-Tales mit ihren Scharr-Bildern...

 

...die sie selbst aufgrund der

monumentalen Grösse selbst

nie sehen konnten, einen Dialog mit den leitenden Welt-Kräften

(Sonne, Mond, Sterne...) herstellen...

 

 

3. Peru-Highlight: Cusco - die ehemalige Hauptstadt der Inka...

Cusco - früher Hauptstadt des Inka-Reiches
Cusco - früher Hauptstadt des Inka-Reiches

 

...Cusco, das ehemalige

Zentrum des Inka-Reiches...

 

...sie liegt in 3416 m Höhe und hat 427.200 Einwohner (2015). Sie ist Sitz des Erzbistums Cuzco und einer Universität.   Die historische Bedeutung als Hauptstadt des Inkareiches, die vorkolonialen und kolonialen Baudenkmäler und Sehens-würdigkeiten in der Stadt und ihrer Umgebung und die Lage inmitten der Anden machen sie zum Ausgangaspunkt vieler Peru-Touren.

1983 wurde die Stadt in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Cusco ist auch Startort für Ausflüge zu der etwa 100 Streckenkilometer entfernten, lange verborgenen Inka-stadt Machu Picchu.

Hauptstrasse zur Plaza de Armas
Hauptstrasse zur Plaza de Armas
unter den Arkaden der Plaza
unter den Arkaden der Plaza
antiker Holz-Balkon
antiker Holz-Balkon

 

...ein alter kunstvoll geschnitzter Balkon im Zentrum....

 

...ein Beispiel vergangener

Kolonial-Architektur deshalb auch ein beliebtes Photomotiv...

Cathedrale - la Compania de Jesus
Cathedrale - la Compania de Jesus
Eglesia El Triunfo
Eglesia El Triunfo

 

...1536 erbauten die Spanier die erste Kirche aus harten, grauen Andesit in Cusco...

 

...sie galt als Bollwerk gegen die glühenden Geschosse

der indianischen Angreifer....

4. Peru-Highlight: Der grosse Frühlings-Umzug in Cusco..

die Zuschauer vom Frühlings-Festumzug nehmen ihre Plätze ein...
die Zuschauer vom Frühlings-Festumzug nehmen ihre Plätze ein...
es werden noch Papierhüte verteilt
es werden noch Papierhüte verteilt

 

...auf der Treppe der Cathedrale versammelten sich gerade die

Zuschauer des Frühlings-

Umzuges...

 

...zum Schutz gegen die stark

strahlende Sonne wurden von pfiffigen Händlern Papierhüte angeboten...

sie hat den Umzug sicher schon oft gesehen
sie hat den Umzug sicher schon oft gesehen
weisser Hut passend zu den grauen Haaren
weisser Hut passend zu den grauen Haaren

 

...es herrschte eine

fröhlich, ausgelassene

Volksfest-Stimmung...

 

...nur die ältere Frau mit dem hohen, weissen Hut, schaute ernst in die Ferne...

eine Patronin mit ihrer Gruppe
eine Patronin mit ihrer Gruppe
keine Dorftracht gleicht der anderen
keine Dorftracht gleicht der anderen

 

...ganz offensichtlich war es

eine grosse Ehre...

 

...sein Dorf oder seine Gruppe

bei diesem wichtigen Fest

vertreten zu dürfen...

geübt und getanzt wird bis zuletzt
geübt und getanzt wird bis zuletzt
der herrlich geschmückte Paradies-Vogel
der herrlich geschmückte Paradies-Vogel

 

...dieses Kostüm stellte

einen König-Condor dar...

 

...es war reich bestickt und so

schwer, dass es kaum zu tragen war...

der Condor - der König der Lüfte....
der Condor - der König der Lüfte....
sie schaute weltentrückt in die Ferne
sie schaute weltentrückt in die Ferne

 

voller Spannung unterhält man sich mit der Nachbar-Gruppe
voller Spannung unterhält man sich mit der Nachbar-Gruppe
sie erschien sehr konzentiert....
sie erschien sehr konzentiert....
die Trommler warten auf ihren Einsatz
die Trommler warten auf ihren Einsatz
sie ist besonders gut drauf
sie ist besonders gut drauf

 

...die jungen Frauen waren

bestens auf dieses Fest

eingestellt...

 

...es war ihr Tag, hier konnten sich öffentlich präsentieren

und vielleicht auch einen

Bräutigam finden...

sie waren bereits ein Liebespaar
sie waren bereits ein Liebespaar
sie beobachten aufmerksam den Einzug
sie beobachten aufmerksam den Einzug

 

...welche Gruppe würde

wohl den grössten Applaus

bekommen...

 

...diese zwei waren schon oft

dabei, deshalb warteten

sie geduldig...

müde beobachtet sie die Grosssen
müde beobachtet sie die Grosssen

 

...sie verstand die ganze

Aufregung noch nicht...

 

...beobachtete das Geschehen gelassen von unten.....

ein wunderbarer Ausdruck voller Illusion
ein wunderbarer Ausdruck voller Illusion
der Einmarsch im vollen Gange
der Einmarsch im vollen Gange

 

...alle Darbietungen

wurden begeistert umjubelt

 

...die Teilnehmer bedankten

sich mit gut geübten

Verbeugungen...

 

am Schluss des Zuges die offiziellen Abordnungen
am Schluss des Zuges die offiziellen Abordnungen
die Wiese vor der Cathedrale voller Frühlings-Blumen
die Wiese vor der Cathedrale voller Frühlings-Blumen
der Weg zu meinem Hostal
der Weg zu meinem Hostal

 

...zur Mittags-Pause ging es

zurück ins nahegelegene Hostal...

 

...das hinter dem Zentrumj in einer kleinen Seiten-Gasse lag....

Alex und Xenia aus Holland..
Alex und Xenia aus Holland..

 

...bei  jungen Europäern steht Südamerika 

derzeit hoch im Kurs...

 

...wegen der vielen Highlights

wird hier aber Allen die Zeit zu kurz...

 

 

Blick über Cusco, dem Zentrum des legendären Inka-Reiches........
Blick über Cusco, dem Zentrum des legendären Inka-Reiches........
die historische Inka Mauer die Cusco schützte....
die historische Inka Mauer die Cusco schützte....

 

...aus der Inka-Zeit ...

 

...die gewaltigen,

unglaublich exakt geformten Reste der Befestigungsmauer rundum Cusco...

das kleine Mädchen noch ganz scheu....
das kleine Mädchen noch ganz scheu....

 

...Kinder schaffen Sympathien...

 

...das nutzen die Nomaden-Eltern geschickt aus....

 

 

diese Augen sind noch voller Erwartung....
diese Augen sind noch voller Erwartung....
Spätnachmittag auf der Plaza de Armas
Spätnachmittag auf der Plaza de Armas

 

...nach einem heftigen

Regenschauer...

 

...kam die Dämmerung sehr

schnell...

die Polizei formiert sich....
die Polizei formiert sich....

 

...die motorisierte Polizei...

 

...begann die Plaza de Armas

zu sichern...

 

der nächtliche Ausblick auf Cusco von meinem Hostal aus
der nächtliche Ausblick auf Cusco von meinem Hostal aus

5. Peru-Highlight: Die Tour zum Machu-Picchu.....

Cusco - Olltaytambo - Aqua-Calientes - Machu-Picchu

in der Früh noch schnell die Wäsche abgeholt....
in der Früh noch schnell die Wäsche abgeholt....
dieses Mädchen war mit ihrem Baby Alpaka unterwegs
dieses Mädchen war mit ihrem Baby Alpaka unterwegs
das Alpake schaut direkt in die Kamera
das Alpake schaut direkt in die Kamera

 

...dieses Mädchen mit dem

Alpaka-Baby....

 

...stand mit unbeteiligten

Blick vor der Wäscherei....

 

 

 

in Ollantaytambo fand gerade eine Bürgerversammlung statt
in Ollantaytambo fand gerade eine Bürgerversammlung statt
aufmerksam verfolgten alle die Rede
aufmerksam verfolgten alle die Rede

 

...von Cusco (3.300 m)

ging es hinunter in die

subtropische Klimazone des

heiligen Tal´s, nach

Ollantaytamba....

 

...das zu den fruchtbarsten Flächen

Peru´s zählt. Dort wird wertvolles

Saatgut angebaut ....

der Peru-Train nach Aqua Calientes
der Peru-Train nach Aqua Calientes

 

...der blaue Peru-Train, 

sündhaft teuer, aber Kult im

heiligen Tal...

 

...bedient die Strecke nach

Aqua Calientes, unterhalb

von Machu Picchu.....

40 km durch tiefe Schluchten
40 km durch tiefe Schluchten

 

...40 km lang quälte sich

der Zug durch tiefe Schluchten

und hohe Übergänge...

 

...die Spannung wuchs

mit jeder Minute....

 

am nächsten Morgen - Aufbruch zum Machu-Picchu

ein sonniger Tag kündigte sich an
ein sonniger Tag kündigte sich an
von Minute zu Minute wurde die Sonne stärker
von Minute zu Minute wurde die Sonne stärker

 

...wegen der idealen Sonnenlage

entstand auf dem Machu Pichu eines der schönsten Bauwerke

der Menschheit....

 

...es ist ein grosses Glück, 

dieses auch bei strahlendem

Sonnenschein erleben zu dürfen...

die letzte Stufe vor dem Super-Panorama
die letzte Stufe vor dem Super-Panorama

 

...oben angekommen,

es waren nur noch wenige

Meter....

 

...die Spannung schien fast

greifbar....

nur noch die Lamas versperrten den Weg auf den Terrassen
nur noch die Lamas versperrten den Weg auf den Terrassen

 

...die futtersuchenden

Lamas zwischen Steinblöcken...

 

....ergaben ein pittoreskes Bild....

 

...plötzlich öffnete sich der Nebel-Schleier über Machu Pichu in fast

theatralischer Form....

 

 

 

 

Macho Picchu im Morgen-Licht...
Macho Picchu im Morgen-Licht...
das Versammlungs-Zentrum
das Versammlungs-Zentrum

 

...der zentrale Bergkegel des Machu Picchu im Hintergrund...

 

...verleiht diesem Panorama,

eine einzigartige Ausstrahlung.....

der Inka-typische Mauerverbund
der Inka-typische Mauerverbund

 

...der eigenartig versetzte

Mauerverbund der Inka´s....

 

...weisen auf eine heute kaum

noch vorstellbare Baumeister-

Kunst hin...

ein authentischer Inka-Nachfahre
ein authentischer Inka-Nachfahre
das Haus des Wächters....
das Haus des Wächters....

 

...auf dem Plateau

der Wächter...

 

...von hier aus wurde

die komplexe Siedlung

und alle Zuwege kontrolliert....

am Tempel der 3 Fenster....
am Tempel der 3 Fenster....

 

...am Tempel der 3 Fenster...

 

...entstehen die meisten

persönlichen Erinnerungs-

bldder...

 

niemand weiss - weshalb dieses Siedlungs-Kleinod aufgegeben wurde....
niemand weiss - weshalb dieses Siedlungs-Kleinod aufgegeben wurde....
Machu Picchu - ein Ort voller Energie
Machu Picchu - ein Ort voller Energie
die einzige Blume in Machu Picchu
die einzige Blume in Machu Picchu

 

...die einzige Blütenpflanze

in Machu Picchu -

 

...auf vielen Postkarten abgebildet....

ein authentisches Gesicht....
ein authentisches Gesicht....

 

...die bunte Kleidung der

Anden-Bewohner korrespondiert wunderbar...

 

...mit den Farben und

Formen dieser Landschaft...

 

 

die Südterassen am Machu Picchu...
die Südterassen am Machu Picchu...

5. Peru-Highlight: das Altiplano - die Anden Hochebene

der Schatten - mein ständiger Begleiter
der Schatten - mein ständiger Begleiter

 

...nach dem Trubel in Cusco...

 

...war die ich auf dem weiten Altiplano wieder  allein...

die Tempelanlage von Raqchi - die 92 m lange und 12 m hohe Tempelwand
die Tempelanlage von Raqchi - die 92 m lange und 12 m hohe Tempelwand
an dieser Stelle traf ich Lee....
an dieser Stelle traf ich Lee....

 

...urplötzlich tauchte ein

grau gekleideter Radler

am gegenüberliegenden

Strassenrand auf...

 

...es war Lee aus China -

bereits seit 16 Jahren 

weltweit mit dem Rad unterwegs...

 

schon seit 16 Jahren mit dem Rad weltweit unterwegs
schon seit 16 Jahren mit dem Rad weltweit unterwegs

 

...Lee begann sofort seine

Erlebnisse zu erzählen,

auch von seiner 3.000 km

Wanderung durch China...

 

...die er vor seiner endlosen 

Radltour durch die Welt

unternahm...

...über 100 Länder hatte er

schon hinter sich...

 

sein Gesicht war durchdrungen von vielen tausend Erlebnissen...
sein Gesicht war durchdrungen von vielen tausend Erlebnissen...
hier wurde ein hartes Ei und eine Kartoffel angeboten
hier wurde ein hartes Ei und eine Kartoffel angeboten

 

...an den Pause-Plätzen...

 

...gab es immer etwas zu sehen und zu hören....

 

 

Lee hatte mich auf diesen Markt hingewiesen.....wegen der guten Suppen....
Lee hatte mich auf diesen Markt hingewiesen.....wegen der guten Suppen....
liebevoll versorgt sie die Kinder ihrer Tochter......
liebevoll versorgt sie die Kinder ihrer Tochter......

 

...die Altiplano-Route -

von Cusco nach Puno...

wurde erst in den letzten

Jahren ausgebaut...

 

...früher galt Sie als sehr

gefährlich, davon berichten

die vielen Kreuze entlang der Strasse....

alle 20 km eine Pause...
alle 20 km eine Pause...

 

...meine Geschwindigkeit

lag bei 15 km pro Stunde...

 

...das klingt nicht sehr schnell,

aber in Anbetracht der Höhe

(4.000 m) und dem mitgeführten Gepäck war ich damit zufrieden....

das Hostal in Quiquijana...beim Dorf-Kramer im Hinterhof....
das Hostal in Quiquijana...beim Dorf-Kramer im Hinterhof....
die Kinder werden in die Schule gebracht...
die Kinder werden in die Schule gebracht...

 

...nach einer sehr kalten

Nacht sorgte die Morgen-

Sonne zwar optisch für etwas Wärme...

 

...zum radeln war es aber noch viel zu kalt...

 

 

zum Frühstück trifft man sich vor der alten Kirche.....
zum Frühstück trifft man sich vor der alten Kirche.....

 

...auf der Strasse wurde

das Frühstück eingenommen...

 

...drei  Frauen boten dafür Unterschiedliches an - es gab

verschiedene Suppen, Spiegel-Eier mit Reis und

Kartoffeln....

 

 

bei ihr schmeckte es am besten..
bei ihr schmeckte es am besten..
Mutter und Töchter warten auf den Bus...
Mutter und Töchter warten auf den Bus...

 

...diese  Frauen

warteten im Schatten

einer Böschung...

 

...auf den Bus zu Ihrer Arbeit.....

eine echte Peru-Indianerin
eine echte Peru-Indianerin
Maisanbau in 4.000 m Höhe
Maisanbau in 4.000 m Höhe

 

...ein fruchtbares Hochtal

breitete sich vor mir aus...

 

...auf dem gerade der Mais

geerntet wurde....

Gesichter - die Landschaftsbilder der Menschen....
Gesichter - die Landschaftsbilder der Menschen....
der Paß Abra la Rayja bereits im Blickfeld...
der Paß Abra la Rayja bereits im Blickfeld...

 

...weit vor mir,

die Paßhöhe von

Abra la Rayja - 4.338 m -

 

...30 schwere Kilometer lagen

nun vor mir...

am Stadtrand von Sicuani - ein kurioser Schnappschuss
am Stadtrand von Sicuani - ein kurioser Schnappschuss
eine kräftigende Suppe wäre mir lieber gewesen....
eine kräftigende Suppe wäre mir lieber gewesen....

 

...die nahrhafte Versorgung vom

Land, suchte man in der Stadt vergebens...

 

...der trendige Milchflip war kein

Ersatz, für eine Suppe mit einer

gut gewürzten Alpaka-Einlage.... 

Milch-Flips zum Frühstück....
Milch-Flips zum Frühstück....
gemächlich ging es in den Pass hinein....
gemächlich ging es in den Pass hinein....

 

...die Anfahrt zum Pass

stieg nur mäßig an....

 

...im Blickfeld grüne

Hochtäler bis zur 

Schneegrenze hinauf....

lichtdurchflutete Pass-Region.......
lichtdurchflutete Pass-Region.......

 

...nach 20 km Berg-Fahrt

war es fast geschafft...

 

...nur noch zwei Kilometer

waren es bis zum Pass....

imposantes Panorama auf der Paßhöhe....
imposantes Panorama auf der Paßhöhe....
4.338 m hoch der Pass Abra La Raya
4.338 m hoch der Pass Abra La Raya

 

...der Pass-Übergang

Abra La Raya...

 

...4.338 m hoch....

 

 

ein Friedhof ganz nah am Himmel....
ein Friedhof ganz nah am Himmel....

 

...dort oben -

ganz nah am Himmel -

ein verfallener Friedhof.....

 

...für Menschen, denen dieser Ort in früheren Zeiten, heilig war.......

erster Ort nach dem Pass, die Strasse war nagelneu
erster Ort nach dem Pass, die Strasse war nagelneu
Strasse und Bahngleis oft gleich auf....
Strasse und Bahngleis oft gleich auf....

 

 

...die berühmte Bahn-strecke Cusco - Puno,

am Titicaca-See...

 

...kreuzte meine Radl-Route

in spektakulärer Weise..

 

 

eine Lama-Herde wird umgebettet....
eine Lama-Herde wird umgebettet....

 

 

 ...eine Lama-Herde wurde

gerade auf eine andere Weide getrieben....

 

...die Natur war hier noch

frei und ohne Zäune

ein tolles Schauspiel zwischen Mensch und Tier..
ein tolles Schauspiel zwischen Mensch und Tier..
ein Bike-Idyll in Peru...
ein Bike-Idyll in Peru...

 

...aus der Ferne war 

der Peru-Train zu hören...

 

...schnaubend und permanent

hupend, näherte er sich der Paßhöhe ....

 

 

der legendäre Peru-Train: Puno - Cusco
der legendäre Peru-Train: Puno - Cusco
dann kommt der Zug.....
dann kommt der Zug.....

 

...ein Ticket für die Strecke

Puno - Cusco kostet 720 $...

 

...ein unvergleichliches Erlebnis wird dafür ver-sprochen, aber sicher kein Vergleich zum

Erlebnis des Radelns -

entlang dieser legendären, 

südamerikanischen Bahnlinie...

 

 

 

 

Schnee lag bis zum Ortsrand...
Schnee lag bis zum Ortsrand...

 

...in der Nacht hatte es stark abgekühlt...

 

...am Morgen lag Neu-Schnee bis zum Ortsrand....

am Santa Rosa war es topf-eben....
am Santa Rosa war es topf-eben....

 

...aber schon am frühen Vormittag knallte die Sonne wieder unerbittlich vom Himmel...

 

...vom Hostal-Besitzer erfuhr ich, dass die Strasse bis zum Titcaca-See topf-eben weiterginge....

ein angenehmer Hinweis....

während der ersten Pause.....
während der ersten Pause.....

6. Peru-Highlight: Arbeiter Demo in Ayaviri

Strassensperre durch Streikende...
Strassensperre durch Streikende...

 

...soziale Demonstrationen

haben in Peru grossen Zulauf...

 

...die Landarbeiter fühlen sich

als die Verlierer im aufstre-benden Peru...sie verdienen viel zu wenig um ihre Fami-lien ernähren zu können, haben unerträglich weite Wege zu den schlecht-

bezahlten Jobs irgendwo.....

es schlossen sich immer mehr dem Streik an...
es schlossen sich immer mehr dem Streik an...
herrliche Landschaft hinter der Cathedrale....
herrliche Landschaft hinter der Cathedrale....

 

..."nie mehr soll ein Herr

von Deiner Armut leben" ...

 

...verkündete seinerzeit Túpac Amaru, angeblicher Nachfahre des letzten Inka-Kaiser´s....

...er wurde in Cusco

verhaftet und auf der

Plaza de Armas "gevierteilt"...

Das war im Jahr 1781. 

die Frauen kämpfen für bessere Löhne für ihre schwer arbeitenden Männer....
die Frauen kämpfen für bessere Löhne für ihre schwer arbeitenden Männer....
die Abend-Silouette der Cathedrale Sancta Paolo
die Abend-Silouette der Cathedrale Sancta Paolo

 

...es ist die Landbevölkerung die wegen der Auseinander-setzungen zwischen

Rebellen und Sicherheitskräften...

 

...aus den Andengebieten

vertrieben wurde und nun in den Slums der Klein- und Gross-Städte, ein Leben in grosser Not führt....

 

die Bahnstation von Ayaviri
die Bahnstation von Ayaviri
wieder auf der Strasse....
wieder auf der Strasse....

 

...am Horizont schienen sich die Wolken und die schnurgerade Strasse zu vereinen....

 

...das radeln wurde wieder einmal zur Meditation - nur das rythmische Knarzen des alten Brooks-Ledersattels - war zu hören...

frühere Grabsteine....
frühere Grabsteine....

 

...an der Strasse viele angerostete Grab-

Kreuze...

 

...früher kam es auf den

Strassen in Peru regelmäßig zu tödlichen Unfällen...

 

 

Regenschauer kam über den Berg
Regenschauer kam über den Berg

 

...vor Juliaca trieb der Wind

eine mächtige Regenfront auf mich zu...

 

...mit einem Gewalt-Sprint über mehrere km, rettete ich mich ins nächste Dorf....

ein Super-Sprint rettete mich vor dem Regen....
ein Super-Sprint rettete mich vor dem Regen....

7. Peru-Highlight: Bauernmarkt in Puno

herrliche Granat-Äpfel...
herrliche Granat-Äpfel...

 

...Granat-Äpfel in voller Pracht....

 

...aber niemand konnte mir erklären wie man mit diesen umgeht...

 

ganz in schwarz....
ganz in schwarz....

 

...die Frauen in Peru tragen

Hüte in allen Variationen...

 

...die Mode des kecken, kleinen

Bowler-Hut´s löste im 19 Jhd. eine Hut-Lieferung aus England aus...

sie wurde zum Markenzeichen,

da es die Trägerinen elegant und glücklich erscheinen läßt....

die offene Ware wird von der Käuferin genauestens geprüft...
die offene Ware wird von der Käuferin genauestens geprüft...
ein Eis das schmeckt...
ein Eis das schmeckt...
Pause für einen Teller Suppe...
Pause für einen Teller Suppe...

 

 

...die eine geniesst ein Waffel Eis..

 

...die Andere einen Teller selbst gemachte Suppe....

ein buntes Treiben...
ein buntes Treiben...

 

 

 

 

...das Markt-

geschehen war

wie überall auf

der Welt....

 

...man suchte etwas

Neues, Praktisches,

zu einem guten

Preis...

der Markttag war für sie zu Ende
der Markttag war für sie zu Ende

8. Peru-Highlight: die schwimmenden Inseln im Titicaca-See

Frühmorgens am Titicaca-See
Frühmorgens am Titicaca-See
die Boote werden gestartet....
die Boote werden gestartet....

 

...der Titicaca-See - das höchste schiffbare 

Gewässer der Welt...

 

...liegt auf einer Höhe von 3.810 m ist 178 km lang

und bis zu 67 km breit....

 

der Hafen von Puno hinter uns...
der Hafen von Puno hinter uns...

 

 

...die Hafen-Ausfahrt von Puno...

 

...ein Kanal durch endlose

Schilfwiesen.....

die schwimmenden Inseln der Uros
die schwimmenden Inseln der Uros

 

...erstes Ziel waren die schwimmenden

Inseln der Uros...

 

...die keinem Staatsgebiet

zugeordnet werden, da die Uros als eigenständige Kultur,

mit einer eigener Sprache

international anerkannt sind...

die Schilf-Boote die auch Thor Heyerthal inspirierten
die Schilf-Boote die auch Thor Heyerthal inspirierten
die Kinder helfen beim Boot klarmachen....
die Kinder helfen beim Boot klarmachen....

 

...etwa 2.000 Uros verteilen sich auf 49 schwimmenden Inseln, die aus Totora-Schilf hergestellt sind....

 

...wichtigstes Nahrungsmittel

der Uros sind die Wurzeln der

stark jodhaltigen Totora-Pflanze.... 

das Licht die Farben - phänomenal
das Licht die Farben - phänomenal

 

...seit den spannenden

Geschichten von Thor

Heyerthal, dessen Bruder

ich 1962 in Trondheim -

kennenlernte...

 

...stand der Titicaka-See auf

meinem Lebens-Reise-Plan...

der Titicaca-See .....
der Titicaca-See .....

 

...früh übt sich wer ein guter Fischer werden will...

 

...noch pflegen die Jugendlichen die Traditionen der Alten....

9. Peru-Highlight: Besuch der idyllischen Insel Tahir ....

der Guide organisiert die Weiterfahrt
der Guide organisiert die Weiterfahrt

 

...von dem engagierten Boots-Guide war viel Interessantes

zu erfahren....

 

...von einer Kultur die täglich

vom modernen Tourismus

herausgefordert wird...

 

von den Fischern der Tahir-Insel werden wir stumm empfangen
von den Fischern der Tahir-Insel werden wir stumm empfangen
der Tor-Bogen hinauf zum Dorf
der Tor-Bogen hinauf zum Dorf

 

...früher versteckten sich die Bewohner der Inseln vor Fremden....

 

...heute führt ein breiter Weg hinauf ins 4.120 m hoch

gelegene Haupt-Dorf.....

die strickenden Hände, das Gesicht, für mich das beste Bild dieser Reise.....
die strickenden Hände, das Gesicht, für mich das beste Bild dieser Reise.....
das Insulaner-Paar geniesst den Sonntag.....
das Insulaner-Paar geniesst den Sonntag.....

 

...die Alten und die Jungen stricken die komplizierten

Muster in die weltbe-kannten, roten Tahir-Woll-Mützen...

 

...die mittleren Jahrgänge genossen den Sonntag-Nachmittag, zu einem Plauder-Stündchen auf der Aussichts-Terrasse.....

bereits abgeerntete Terrassen....
bereits abgeerntete Terrassen....

 

 

...abgeerntete Terrassen-Felder... 

 

...vor dem malerischen 

Titicaca-See und seinen Inseln....

der Weg hinunter zum Anlege-Platz....
der Weg hinunter zum Anlege-Platz....

10. Peru-Highlight: Arequipa - Monasterio de Santa Catalina

mit dem Bus von Puno nach Arequipa - 260 km durch die Sierra Sallnas Blanca
mit dem Bus von Puno nach Arequipa - 260 km durch die Sierra Sallnas Blanca
Park an der Plaza de Armas
Park an der Plaza de Armas

 

...die Oase Arequipa -

2.280 m hoch in einer Halbwüste gelegen -

vom umliegenden Gebirge reichlich mit Schmelz-wasser versorgt...

 

...der schneebedeckte Vulkankegel des El Misti 5.822 m prägt das unvergleichliche Panora-

mabild der dieser Stadt.

 

die Haupt-Pforte des Klosters
die Haupt-Pforte des Klosters

 

...das um 1580 gegründete Kloster Catalina zählt zu den bedeutendsten

Sehenswürdigkeiten Perus...

 

...weltabgeschieden lebten hier früher bis zu 450 Nonnen...

 

ein Labyrinth an Gassen und kleinen Innenhöfen sorgt für dauernde Spannung...
ein Labyrinth an Gassen und kleinen Innenhöfen sorgt für dauernde Spannung...
dunkle Verbindungsgänge
dunkle Verbindungsgänge

 

...1985 besuchte Papst Johannes Paul II das Kloster um die ehemalige Äbtissin von Santa Catalina...

 

...Sor Ana de los Angeles Monteagudo y León

(1602-1686) selig zu sprechen.

 

...im Jahr 2000 wurde Arequipa von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt...

 

...worauf die Arequipenos besonders stolz sind.

 

dekorativ die Kreuzgänge...
dekorativ die Kreuzgänge...

 

...der Kloster-Kreuzgang wirkt  farblich sehr dekorativ...

 

...die Säulen sind wuchtig und erdbebensicher angelegt...

die einzelnen Bauwerke sind Stützmauern gegen möglich Erdbeben gesichert....
die einzelnen Bauwerke sind Stützmauern gegen möglich Erdbeben gesichert....
der Vulkan El Misti 5.822 m hoch
der Vulkan El Misti 5.822 m hoch

 

...auf der Terrasse des Klosters wartete ich geduldig auf den

Sonnenuntergang....

 

...ein leuchtendes-Abschieds- Panorama - das letzte Peru-Highight,

auch das letzte Photo einer ausgewöhnlichen Rad-Tour, auf der ich den Menschen ganz nah war,  weil diese auf dem Lande, nicht nur sich, sondern auch die Lasten Ihrer kleinen Felder, mit Fahrrädern transportierten, ich mich mit Ihnen zusammen oft eine Steigung hinaufquälte.

Die Frauen wußten Ihr schweres Leben durch ein freundliches Lachen zu verbergen, gegen das Sie regelmäßig in grösseren Orten demonstrierten, ohne Ihre Männer, die Sie bei Tag - wegen deren weit entfernten Jobs - nur selten zu Gesicht bekamen.

Peru befindet sich in einem gewaltigen wirtschaftlichen Umbruch.

In den Bergen ist ein modernes Leben nur noch für Wenige finanzierbar.

Der Umzug in die Hauptstadt Lima, in eine anonyme Armut, ist für viele vorprogrammiert.

Den Glanz und die Freude des früheren Perus erlebte ich zufällig auf dem großen Frühlings-Fest in Cusco, der Blick der älteren Frauen dort, war aber ein trauriger, ein Blick zurück in die Vergangenheit, die für  sie vielleicht der schönere war.

 

 

Claus Unterbuchberger auf dem Altiplano
Claus Unterbuchberger auf dem Altiplano

 

...wenn Du Fragen zu

dieser Peru-Tour, schreib einfach eine kurze Mail, vielleicht kann ich Dir mit einem interessanten Tip helfen...