meine Facebook-Seite:

Claus Unterbuchberger

China-Reise: Peking - Mauer - Qingdao - 1. China-Textil-Fair

25. radeln-weltweit-Tour: Peking - Chinesische Mauer

die prunkvollen Parktore, Zeichen einer grossen Vergangenheit
die prunkvollen Parktore, Zeichen einer grossen Vergangenheit

 

...als Geschäftsführer und Inhaber der internationalen

Marke "eurofloor" erhielt ich eine Einladung zur 1. China-Textil-Fair in Quindao...

 

...für mich eine grosse Ehre, verbunden mit der Chance, mehr über China und seiner alten Kultur zu erfahren. Meinen individuellen Reise- stil behielt ich auf dieser >Fast<Geschäfts-Reise bei.

Im Zentrum von Peking, das gerade an vielen Ecken abgerissen, um- und neu-gebaut wurde, fand ich ein einfaches Hotel, von dem aus sich der Alltag dieser fantastischen Metropole, sehr direkt beobachten liess.

Im Park Bahia treffe ich am nächsten Morgen Li-Ming und seine Frau, die mit ihren Liedern zurückliegende Revolutions-Zeiten verherrlichten, nicht fanatisch, eher mit einem Hauch von Wehmut, dem zu entnehmen war, dass sie offenbar einer Zeit nachtrauerten, in der noch mehr die menschliche Gemeinschaften das Leben bestimm- ten und nicht nur die abstrakte Macht des Geldes...

 

schneidige Lieder der Revolution waren zu hören
schneidige Lieder der Revolution waren zu hören
eine Sehnsucht nach Vergangenem war zu hören
eine Sehnsucht nach Vergangenem war zu hören

 

...Li-Ming spielte virtuos

Akkordeon und seine Frau Amaya begleitete ihn mit 

einer angenehmen Sopran-Stimme...

 

...schnell kamen weitere Frauen hinzu, spontan und ohne Hemmungen sangen sie die bekannten Revolu-tions-Hymnen mit....

Grosszügige Parkanlagen
Grosszügige Parkanlagen
ein Kaligraphie-Künstler schreibt seine Verse auf das Pflaster
ein Kaligraphie-Künstler schreibt seine Verse auf das Pflaster

 

...ein erfahrener Kalligra-phie-Meister zeichnete mit klarem Wasser edle Gedich- te auf das helle Pflaster....

 

...er forderte mich auf, die

Kunst des Schönschreibens ebenfalls zu versuchen, was aber misslang....

 

Wachablösung am
Wachablösung am

...Peking überragt die anderen Städte Chinas nicht an Grösse oder wirtschaftlicher Bedeutung, aber an Würde und Schönheit...

 

...hier, im nördlichen Bereich des chinesischen Reiches sind die Architekturformen des stürmisch bewegten Südens zu erhabener Ruhe geglättet. Schimmernd im Weiss des Marmors, im kaiserlichen Gelb, im tiefen Blau des Himmels bietet Peking auch heute noch einen Einblick, in die bis ins Relgiöse gesteigerte Staatslehre des alten Chinas.

Die geschichtliche Entwicklung Pekings, war durch die andauernden Machtverschiebun- gen im Norden, wo Manschu, Mongolen und Chinesen erbittert um die Macht stritten, weit jeher sehr unstet.

 

...erst, als der gewaltige Mongolen-Führer Dschingis-Khan im 13. Jhd. mit seinen schnellen Reiter-Horden die grosse Mauer überrannte und Peking eroberte begann unter seinem Enkel und Nachfolger Kublai-Khan, die grosse Zeit Pekings,

das der Mongolen-Herrscher mit all seiner Macht glanzvoll gestaltete.

 

Zu jener Zeit weilte auch Marco Polo in China.

Seine begeisterten Schilderungen in der Stadt des Khans wurden von seinen Zeitgenossen zuhause in Venedig, als pure Aufschneidererei abgetan.

 

...der glänzenden aber kurzen Mongolen-Herrschaft folgte dann die 500 Jahre währende chinesische Mingh-Dynastie.

Für die Wahl Pekings als Hauptstadt waren militärische Gründe ausschlaggebend,

da durch die wachsende Bedeutung der nördlichen - und zentral-asiatischen Länder,

eine neue strategische Lage entstanden war.

 

...eine gänzlich neue Lage ergibt sich derzeit für China erneut.

Durch die Fertigstellung der sog. Seidenstrasse können künftig die Güter Chinas, auf dem Landweg in wenigen Tagen bis an das Mittelmeer transportiert werden...

 

die ehemals für Ausländer verbotene Stadt in Peking

die Aussenmauer der Verbotenen Stadt
die Aussenmauer der Verbotenen Stadt

 

...im mittleren Bereich

besteht die Verbotene

Stadt aus weitläufigen, rechteckigen Höfen...

 

...die geschwungenen  Pfannendächer der vielen Audienzhallen, mit ihren gelb glasierten Dach- Ziegeln ruhen auf roten Säulen aus Zedernholz....

Verbotene Stadt - Grosse Palastanlage mit Museum
Verbotene Stadt - Grosse Palastanlage mit Museum
ein fünfklauiges Marmorbild trennt die Treppenaufgänge
ein fünfklauiges Marmorbild trennt die Treppenaufgänge

 

...der dreiteilige Treppe

der Thronhalle hat in der Mitte keine Stufen, sondern ist durch ein fünfklauiges Drachenbild aus Marmor getrennt....

 

...den Treppenabsatz begren- zen alte Vasen und alte Räuchergefäße aus Bronze....

ganz allein im Hof der Thronhalle in der Verbotenen Stadt
ganz allein im Hof der Thronhalle in der Verbotenen Stadt
reichverziert die Wandelgänge in den Höfen
reichverziert die Wandelgänge in den Höfen

 

...eine fein abgestimmte Monomentalität entfaltet sich in den Höfen der Kaiserresidenz....

 

...gelb glasierten Dächer mit majestätischem Schwung

zeichnen sanften Linien.....

 

wehrhaft der Eingang zur Verbotenen Stadt
wehrhaft der Eingang zur Verbotenen Stadt
vornehm gestaltet dieser Bau aus der frühen Mingh-Zeit
vornehm gestaltet dieser Bau aus der frühen Mingh-Zeit

 

...ein edles Schmuckstück aus der frühen Mingh-Epoche...

 

...überwoben mit einem fein- gliedrigen Relief. Zart schimmern  die braunen und roten Ziegel an den Mauern und Wänden....

Terrakotta - Armee (7000 Tonkrieger als Grabbeigabe)

ein sensationeller Zufalls-Fund
ein sensationeller Zufalls-Fund

 

...hätte man 1974 in einem

chinesischen Dorf nicht

nach Wasser gegraben,

wäre das Geheimnis der

Terrakotta-Armee wohl nie

entdeckt worden...

 

...Qin Shi Huang Di -

der erste chiesische Kaiser,

wurde bereits im Alter von

13 Jahren (246 v. Chr.) zum

König des Staates Qin gemacht.

25 Jahre später eroberte er

sechs Nachbarländer und vereinte diese zu einem Grossreich (China). Kurz nach seiner Thronbesteigung begann er mit dem Bau seiner Grabstätte, die von einer Armee von Ton-Soldaten geschützt werden sollte. Mehr als 700.000 Zwangsarbeiter liessen für dieses gigantische Bau-Vorhaben Ihr Leben.

Nach 36 Jahren war das Grabmahl, inklusiv der 7.000 Ton-Soldaten fertiggestellt.

Nachbildungen aus dem Grab des Kaisers
Nachbildungen aus dem Grab des Kaisers

die Chinesische Mauer  - eines der sieben Weltwunder

...die chinesische Mauer, auch grosse Mauer genannt, ist eine historische Grenzbefestigung, die das chinesische Kaiserreich vor den nomadischen Reitervölker aus dem Norden schützen sollte.

Mit ihrem Bau wurde im 7. Jhd. v. Chr. begonnen.

Die chinesische Mauer gilt als einer der sieben Weltwunder.

Seit 1987 ist sie UNESCO-Weltkulturerbe, mittlerweile eine der berühmtesten Touristen-Attraktionen weltweit.

 

...Ihr angepasster Verlauf über rauhe Landschaften und steile Berge, lassen ein unvergleichliches Bild menschlicher Leistungs-Fähigkeit erahnen. Die Chinesische Mauer ist das Bauwerk mit der längsten Bauzeit und dem größten Verlust an mensch-lichem Leben, ausserhalb von Kriegen.

 

...der grosse Mao sagte: "Vor dem Erreichen der Chinesische Mauer ist man noch kein Held" was bedeuten soll, dass man im Leben erst nach Überwindung zwangs- läufiger Schwierigkeiten, das persönliche Ziel erreicht....

 

...etwa 3.000 km lang ist die grosse Chinesische Mauer aus der Mingh-Zeit.

 

...sie ist das einzigstes Bauwerk der Erde, das vom Weltall aus zu erkennen ist.

Junge Menschen sollten sich verstärkt für den Ost-Asien- Raum interessieren,

denn dort erlebt eine alte Kultur und ein grosses Volk (1,4 Milliarden) gerade eine sagenhafte Renaissance.

unglaublich steil ging es die Treppen hinauf
unglaublich steil ging es die Treppen hinauf
ein unrenovierter Mauerbereich
ein unrenovierter Mauerbereich

 

...mit den Franzosen Timm, Marcel und George disku-

tierte ich die überwältigen- den Eindrücke...

 

...Timm und Marcel wollten

an einem unrestaurierten Teil der Mauer ihre Studien fortsetzen....

auf der breiten Mauerkrone war genügend Platz
auf der breiten Mauerkrone war genügend Platz
der Mauerkranz war breit genug für einfache Fuhrwerke
der Mauerkranz war breit genug für einfache Fuhrwerke

 

...die grosse Chinesische Mauer markierte früher die Grenze zwischen dem kulturell und technisch überlegenen Süd-China,

gegenüber dem weniger priviligierten Nomaden-Völkern im Norden....

 

....zusammen mit Marcel

erklomm ich einen höher

gelegenen, aus massiven Steinen erbauten Wach- turm. Dort oben sahen wir der Mauer nach, wie sie über kahle Höhenzüge kletterte, bergauf, bergab, bis sie im Nebel des Horizonts verschwand.

Etwa 3.000 km lang soll diese gewaltigste Befestigungs-Anlage der Welt sein,

die nur wenige Durchlass-Tore hatte, eines in Kupeiku und eins am Nankau-Pass.

Dort wurde der gesamte Verkehr mit den tatarischen Völkern kontrolliert und abgewickelt

Vom Meer klettert dieser mächtige Wall bis auf eine Höhe von 1.300 m Höhe.

die Bauausführung war exakt und genau berechnet
die Bauausführung war exakt und genau berechnet

der Flug zur Messestadt Qingdao war ein Desaster

Rucksack und Mini-Bike startklar
Rucksack und Mini-Bike startklar

 

...die Vormittags-Flüge der Southern Airline waren total überbucht, in der Abflug- halle herrschte blankes Chaos...

 

...das beeindruckte mich

derartig, dass ich mir nach

der Rückkehr Aktien von China Air ins Depot legte,

die ich bis heute halte....

alle Flüge waren hoffnungslos überbucht
alle Flüge waren hoffnungslos überbucht
das Bodenpersonal hatte keinerlei Befugnisse
das Bodenpersonal hatte keinerlei Befugnisse

 

...das weibliche Boden-Personal reagierte auf die

Herausforderungen

eher zurückhaltend...

 

...der rasenden wirtschaft- lichen Entwicklung konnten

nur Einzelne folgen...

die Maschine der Southern Airline wurde direkt am Rollfeld abgefertigt
die Maschine der Southern Airline wurde direkt am Rollfeld abgefertigt
Qindao - vor 10 Jahren noch ein verschlafenes Fischerdorf
Qindao - vor 10 Jahren noch ein verschlafenes Fischerdorf

 

...die Hafenstadt Qindao

im Südosten von China,

wird auch die "Blaugrüne"

genannt....

 

...in Anspielung auf die traumhafthafte Lage in

einer Felsen-Bucht sowie

der saftig-grünen Hügeln

dahinter...

 

 

in nur zwei Jahren entstand ein modernes Messe-Zentrum
in nur zwei Jahren entstand ein modernes Messe-Zentrum
einheimische Messebesucher sind noch rar
einheimische Messebesucher sind noch rar

 

...das Messe-Erlebnis war

international gesehen,

ein Flop...

 

...das Angebot reichte aber

für Messebesucher aus der

Region..

Die futuristische Architektur der Messe-Hallen läßt jedoch für die Zukunft Positives erwarten...

 

riesige Bank-Paläste gestalteten eindrucksvoll das Zentrum
riesige Bank-Paläste gestalteten eindrucksvoll das Zentrum
mein gelbes Mini-Bike neben der grünen Postbox-Säule
mein gelbes Mini-Bike neben der grünen Postbox-Säule

 

...mit meinem Mini-Bike

radelte ich zum Hafen hin-

unter, da in Qindao die olympischen Segel-Wett- bewerbe 2008 stattfinden

werden...

 

...die Küstenstrasse dorthin

war im englischen Stil be- baut, fast so wie in roman- tischen Cornwall..-

das Bautempo war atemberaubend
das Bautempo war atemberaubend
ein ehemaliger Fischer vor der neuen Skyline
ein ehemaliger Fischer vor der neuen Skyline

 

...die wilde, felsige Strand- zone mußten sich die

Freizeit-Angler jetzt mit

lauten Touristen teilen...

 

...die Skyline im Hintergrund

stellte für sie eine neue, noch

unbekannte Welt dar....

 

 

nur noch einzelne Hobbyfischer waren auf den imposanten Küstenfelsen zu sehen
nur noch einzelne Hobbyfischer waren auf den imposanten Küstenfelsen zu sehen
ein urbanesLandschaftsbild verlor sich an die Moderne
ein urbanesLandschaftsbild verlor sich an die Moderne

 

...der chinesische Erfolgs-

Sturmlauf ist aktiviert,

egal wo man sich befindet, überall wird man mit Erfolgs-Unterweisungen konfrontiert....

 

....auch ausserhalb, z.B. in Neuseeland, Australien und

neuerdings auch in Venedig

ist dies zu beobachten....

ein Hochhaus der ersten Bauphase wirkte schon wieder überholt
ein Hochhaus der ersten Bauphase wirkte schon wieder überholt

zurück in Peking - beim zweitenmal sieht man Vieles besser

Olympia forderte seinen Tribut
Olympia forderte seinen Tribut

 

...wegen der Olympia 2008

mußten neue, mehrbahnige

Zugangs-Strassen geschaffen werden....

 

....trotz massiver Proteste - wurden über Nacht, Hunderte von Häusern abgerissen....

 

hohe Bauzäune verdeckten die Baumaßnahmen einer neuen Zeit
hohe Bauzäune verdeckten die Baumaßnahmen einer neuen Zeit
in den Baulücken richteten sich die Garküchen ein
in den Baulücken richteten sich die Garküchen ein

 

...in den schattigen Bau- lücken liessen sich Garküchen-Betreiber, zur temporären Sicherung Ihrer Existenz nieder....

 

...das Essen war immer gut,

bedient wurde man im

elegant schwarzen Hosen-Anzug...

 

das Essen auf der Stdrasse schmeckte überall gut
das Essen auf der Stdrasse schmeckte überall gut

Sonniges Ausnahme-Wetter in Peking

in Reih und Glied warteten die einheimischen Besucher
in Reih und Glied warteten die einheimischen Besucher

 

...am nächsten Morgen,

der blaue Himmel war wolkenlos, zog mich die Verbotene Stadt erneut in ihren Bann....

 

...lange Schlangen von

Schulklassen und Arbeiter-

Gruppen warten dort geduldig auf den Einlass...

sogar ein Baby war bei der anstrengenden Besichtigung mit dabei
sogar ein Baby war bei der anstrengenden Besichtigung mit dabei
kein Auto weit und breit
kein Auto weit und breit

 

...voller Erwartung ordneten

sich die vielen Gruppen

vor den Eingangs-Toren....

 

...die Menschen kamen aus 

fernen Gegenden, das war

an ihren Gesichtern und an Ihrer Kleidung zu erkennen....

 

eine stolze Chinesin vom Norden lächelt mir freundlich zu
eine stolze Chinesin vom Norden lächelt mir freundlich zu
eine Sportgruppe in Reih ude Glied
eine Sportgruppe in Reih ude Glied

 

...das Bild von Mao,

an der Südseite der ehe- maligen  Thronhalle, ist längst zum international gültigen Markenzeichen,

für den grössten Platz der Welt geworden....

 

...auf dem 1989 eine friedliche Demonstration brutal nieder- gewalzt wurde...

der Platz zum himmlischen Frieden, der grösste Platz der Welt
der Platz zum himmlischen Frieden, der grösste Platz der Welt

der heilige Himmels-Tempel

Blick auf den Himmelstempel
Blick auf den Himmelstempel

 

...unter den Tempeln Pekings ist der Himmels-Tempel der heiligste

und auch der Schönste...

 

...hinter einer grünen Ziegel- Mauer war erst nur der

runde Turmbau zu sehen...

 

...jeder Herrscher oder Eroberer Chinas,

Chinese, Mongole oder Manschu, nahm für sich das Recht und die Verantwor- tung in Anspruch, am Altar des Himmel zu beten.

 

...es galt in Einklang zu kommen und zu bleiben mit jener unbekannten Macht, die im

Himmel die Ordnung des Weltalls lenkt - kein höchstes Wesen, das denkt oder allmächtig handelt, sondern die beseelte Abstraktion der Ordnung, die in allen Dingen verborgen ist.

 

...im "Buch der Riten" einer der ältesten Schriften Chinas, sind die Jahrtausende hindurch befolgten Angaben für das Himmelsopfer enthalten. Mehrere Zermonien fanden jährlich statt.

Sie dienten der Mitteilung an den Himmel über die wichtigsten Ereignisse des Jahres,

dem Empfang der Botschaft mit der Bitte des Kaisers um die Hilfe des Himmels und der

Rechenschaft über die künftigen Ereignisse sowie

dem Frühjahrs-Gebet um Regen und gute Ernte.....

 

die Tempel-Anlage ist von einer kilometerlangen, doppelten Mauer umgeben
die Tempel-Anlage ist von einer kilometerlangen, doppelten Mauer umgeben
seit 1998 UNESCO-Weltkultur-Erbe
seit 1998 UNESCO-Weltkultur-Erbe

 

...1998 wurde die Tempel- anlage von der UNESCO als Weltkulturerbe aufgenommen..

 

...dieses Meisterwerk der

Architektur und Landschafts-gestaltung repräsentierte die 

chinesische Feudalherrschaft

über 2.000 Jahre hinweg....

 

Sheian - ein Vogel-Flüsterer
Sheian - ein Vogel-Flüsterer
die Ruhe und Echtheit von Sheian hat mich tief beeindruckt
die Ruhe und Echtheit von Sheian hat mich tief beeindruckt

 

...Sheian zeigte mir stolz sein kleines, zahmes Vögelein....

 

...ein Zeichen dafür,

wie nah wir der Natur sein können, wenn wir sie nur genügend wertschätzen....

imposant der Durchgang zum Himmelstempeö
imposant der Durchgang zum Himmelstempeö
ein mächtiges Räucher-Gefäss
ein mächtiges Räucher-Gefäss

 

...das Dach des Himmels-

Tempel ist mit tief kobalt-

blauen Ziegeln gedeckt und von einer goldenen vergoldeten Kugel

bekrönt....

 

...wahrend der Zeremonien

ist im Inneren alles blau.

Die Opfergefässe sind aus blauem Porzellan, die Anbetenden sind blau bekleidet, über den Türen und Fenstern hängen dünne, durch Schnüre zusammengehaltene Stäbe von veneziani- schem blauen Glas. Auch die Form ist symbolisch. Rund ist der Himmel und quadradisch die Erde, vielleicht war die runde Form ursprünglich den runden Zelten der Mongolen-

Fürsten nachgebildet. Der Innenraum der Rotunde ist 99 Fuss hoch und ihr falsches Gewölbe wird durch einen Doppel-Kranz von je zwöltf Zederholz-Säulen gestützt.....

 

die Architektur des Himmelstempels gleicht einer Zuckerdose
die Architektur des Himmelstempels gleicht einer Zuckerdose
ein exponiertes Photomotiv
ein exponiertes Photomotiv

 

...um rein zu sein mußte

der Kaiser vor dem Gebet

fünf Tage lang fasten...

 

...die Echomauer, rundum das Himmelsgewölbe trug

die von mir gesprochenen

Worte gut hörbar auf die

gegenüberliegende Seite....

Sie genoss diesen Höhepunkt Ihres Lebens
Sie genoss diesen Höhepunkt Ihres Lebens
Shan posierte stolz als Torwächter
Shan posierte stolz als Torwächter

alte Stadt-Quartiere mußten wegen Olympia (1998) weichen

viele Baulücken waren mit hohen Bautafeln kaschiert
viele Baulücken waren mit hohen Bautafeln kaschiert

 

...um Platz für die Olympia-bauten (2008) und die da- zugehörigen Strassen zu

schaffen, wurden Tausende von Privathäusern zerstört...

 

...schliesslich sollten die Fernsehbilder, dem im Westen gewohnten Standard entsprechen....

die Chinesen fühlen sich in der Gross-Familie am wohlsten
die Chinesen fühlen sich in der Gross-Familie am wohlsten
statt Autos stehen Radtransporter vor der Haus-Tür
statt Autos stehen Radtransporter vor der Haus-Tür

 

...die Urbanität der Chinesen, die Liebe zu ihren Familien und Wohn-

quartieren ist bekannt....

 

...intensiv lebt man mit Nach- barn zusammen. Kleinere

Seitenstrassen werden als gemeinschaftlicher Wohnraum genutzt....

Ein gutes glückliches Gesicht
Ein gutes glückliches Gesicht
die Häuser sind schon leer geräumt, was bleibt ist Pappe und Papier
die Häuser sind schon leer geräumt, was bleibt ist Pappe und Papier

 

...der Druck unserer im

Westen gelebten Bilder nimmt diesen Menschen rücksichtslos Ihr Zuhause...

 

...zwangsweise werden sie

an den Rand der Städte umgesiedelt und somit ihrer

familiären Traditionen beraubt....

Wachablösung am Platz des Himmlischen Friedens
Wachablösung am Platz des Himmlischen Friedens
Festungsturm aus dem 15. Jhd. (Tartarenzeit)
Festungsturm aus dem 15. Jhd. (Tartarenzeit)

 

...Festungsturm der Tartarenstadt in Peking aus dem 15. Jhd.

 

...dieser Turm ist eingebettet in die südwestliche Stadt- mauer, die 13 m hoch und

im Kranzbereich 11 m breit

ist....

 

Erinnerungs-Photo für der mächtigen Löwen an der Festungs,auer
Erinnerungs-Photo für der mächtigen Löwen an der Festungs,auer

der alte Sommerpalast nordwestlich von Peking

Marmorpagode im tibetischen Stil
Marmorpagode im tibetischen Stil

 

...der gelbe Tempel Huangsse im Areal des

Sommer-Palastes wurde von Kaiser Kienlung,

zum Andenken an den in Peking verstorbenen

dritten Tashi-Lama von Tibet

errichtet....

 

...die Marmorpagode in Form einer tibetischen Stupa,

mit seinem reichverziertem Eingangs-Portal ist ein beliebtes Pilgerziel der

Tibeter in Peking....

priviligierter tibetischer Pilger
priviligierter tibetischer Pilger
grölend kamen mir die einfachen tibetischen Pilger entgegen
grölend kamen mir die einfachen tibetischen Pilger entgegen

 

...mit leutem Gejohle

lief diese tibetische

Pilgergruppe direkt auf

mich zu....

 

...erinnert wurde ich in diesem Augenblick an meinen Kloster-Besuch in Drepung - auf meiner Tibet-Rad- Reise 1987...

Am Einlass ein Chinese in historischer Kleidung
Am Einlass ein Chinese in historischer Kleidung
Schulklassen werden über den kaiserlichen Garten informiert
Schulklassen werden über den kaiserlichen Garten informiert

 

...der historisch gekleideter

chinesischer Student war

ein begehrtes Photomotiv...

 

...erstaunlich mit welcher

Ernsthaftigkeit sich hier die

jungen Leute mit der Ge-

schichte Ihres Landes

auseinandersetzen.....

ruhig und interessiert wirken diese Schüler auch in den Ruhe-Pausen
ruhig und interessiert wirken diese Schüler auch in den Ruhe-Pausen
China lebt und liebt seine grosse Geschichte
China lebt und liebt seine grosse Geschichte

 

...das Geländer zum See ist aufwändig aus Marmor gerfertigt,...

 

...ebenso die daran angrenzenden, weitläufigen Promenaden....

 

 

weich und aufwändig gestaltet die Dächer der einzelnen Gebäuden
weich und aufwändig gestaltet die Dächer der einzelnen Gebäuden
ein kleine Stärkung zwischendurch
ein kleine Stärkung zwischendurch

 

...eine kleine Pause,

ein kleiner Imbiss zur Stärkung...

 

...die Hamonie dieses chinesischen Rentner-Paares

ist unkünstelt und echt....

ein wundervoll durchgestaltete Majolika-Fassade
ein wundervoll durchgestaltete Majolika-Fassade
ein Terrassen-Pavillion mit drei karminroten Säulen
ein Terrassen-Pavillion mit drei karminroten Säulen
immer freundlich und sehr am Detail interessiert
immer freundlich und sehr am Detail interessiert

 

...glückliche Menschen erkennt man an ihrem Frohsinn...

 

...das Leben macht viel

mehr Sinn, wenn man sich darüber auch freuen kann....

der Tages-Schmutz wird abgefischt
der Tages-Schmutz wird abgefischt
die kunstvoll bearbeitete Balustrade aus weissem Marmor
die kunstvoll bearbeitete Balustrade aus weissem Marmor

 

...die kilometerlange

Balustrade aus weissem Marmor ist für sich gesehen schon ein Kunstwerk....

 

...es würdigt den heiligen

Bezirk des Sommerpalastes

in unvergleichlicher Weise...

 

zurück in der Pekinger Innenstadt

langsam füllen sich die Plätze
langsam füllen sich die Plätze

 

...im Zentrum von Peking sammelten sich in den Parks

die Menschen im Licht der

blauen Stunde...

 

...eine wundervolle Stille

setzte ein....

die Jugend trifft sich bei Mac Donald
die Jugend trifft sich bei Mac Donald
auf der Gui-Street werden die Verkaufs-Stände hergerichtet
auf der Gui-Street werden die Verkaufs-Stände hergerichtet

 

...in der Qui-Street wurden

gerade die Imbissstände aufgebaut...

 

...über 200 Stände gesamt - nur auf der rechten Strassenseite plaziert...

ein altes chinesisches Sprichwort sagt: "Die Menschen sehen das Essen als Himmel an"
ein altes chinesisches Sprichwort sagt: "Die Menschen sehen das Essen als Himmel an"
jeder Stand bemühte sich um eine besondere Delikatesse
jeder Stand bemühte sich um eine besondere Delikatesse

 

...ein endloses Lichtermeer

breitete sich über der Qui-

Street aus....

 

...Menschen aus der ganzen

Welt kamen hier her um gegrillte Ameisen oder ähnlich Exotisches - chinesisch zubebreitet - zu probieren

oder zu geniessen....

der klassische Rikscha-Kuli, zur Erinnerung in Bronze gegossen
der klassische Rikscha-Kuli, zur Erinnerung in Bronze gegossen

.

...an diesem letzten Abend wurde ich auch an die Rad-Tour 1987 in China erinnert,

als wir, die DAV-Gruppe um Andi Heckmair, als eine der ersten Mountain-Biker weltweit, die über 5.000 m hohen Himalaya-Pässe, zwischen Lhasa-Tibet und Kathmandu- Nepal überwanden.

 

...damals wurden wir Zeugen der gerade zu Ende gegangenen chinesischen Kultur-Revolution, in der Millionen von Menschen fürchterlichen Repressionen ausgesetzt waren, in der die Roten Garden die Zerstörung "der vier Relikte" (alte Gedanken, alte Kultur, alte Gebräuche und alte Gewohnheiten) mit allen Mitteln zu beseitigen versuchten.

 

...auf der folgenden Jemen-Rad-Tour 1989, konnte ich das geopolitische Engagement Chinas in sog. Drittländern beobachten.

 

...auf meiner Rad-Tour 1993 durch Japan erlebte ich die tiefsitzenden Unterschiede zwischen der japanischen- und chinesischen Kultur.

 

...auf der Neuseeland-Rad-Tour 1996, mit dem interessanten Stop-over in Hongkong,

überraschte mich die Handels-Präsenz Chinas im fernen Neuseeland.

 

 ...auf der Rad-Tour durch Kirgistan-West-China 2013 radelte ich im Tian-Shan-Gebirge durch die riesigen Baustellen der neuen Seidenstrasse.

 

 ...auf der Mongolei-Rad-Bus-Tour 2015, im Land des grossen Dschingis-Khan,

glaubte ich in einer anderen Welt zu sein. Aber auch dort, angrenzend an den Norden Chinas, den die Mongolen in früheren Jahrhunderten immer wieder eroberten, bahnen

sich gewaltige Veränderungen an.

 

Zentral-Asien - China und die Mongolei sollten in jeder Reise-Lebens-Planung, aufgrund seiner Geschichte und Kultur, ein ultimatives Ziel sein....