meine Facebook-Seite:

Claus Unterbuchberger

von Bishkek über den Torugart-Pass nach Kashgar-China

33. >radeln-weltweit< Tour: Kirgistan - Kashgar (China): 

von Bishkek zum Tian-Shan-Gebirge (Torugart-Pass)

inmitten einer Herde in Zentral-Asien
inmitten einer Herde in Zentral-Asien

...die >radeln-weltweit< Tour nach Kirgistan

und China, war die Fortsetzung der vorjährigen

Radtour durch Usbekistan u. dem Fergana-Tal.

...die nördliche und südliche Seidenstrasse

(Silk-Road), treffen in Kashgar, am westlichen

Rand der Takla-Makan-Wüste aufeinander.

...nur zwei offizielle Pass-Übergänge führen

über das gewaltige Tian-Shan-Gebirge

...der Torugart-Pass (3.752 m) für die nordwest-

liche Route nach Kasachstan und Russland und

...der Kyzyl Art-Pass (4.280 m) für die westliche Route über Usbekistan nach Persien zum Mittelmeer...beide Pass-Übergänge stellten bisher für Reisende und Transporte eine grosse Herausforderung dar....

...die Chinesen bauen deshalb mit Hochdruck, unter Einsatz von vielen tausend Wander-Arbeitern, modernsten Baumaschinen und Super-Materialien, diese beiden Pass-Übergänge - im grossem Stil - aus.

...dadurch entsteht eine "neue, moderne  Seidenstrasse", welche den künftigen Warenverkehr von und nach China revolutionieren wird.... 

 

drei Radler waren an Bord
drei Radler waren an Bord

...zwei weitere Räder (schön

verpackt) standen früh-

morgens neben meinem 

grünen Cannondale an der

Sperrgut-Ausgabe des

Bishkeker-Airports...

 

...Mountain-Biker aus der Schweiz hatten

eine Tour durch Kasachstan zum Ziel....

Sultan - der jüngste Sohn von Talant
Sultan - der jüngste Sohn von Talant

...nach einer kurzen Nacht,

sorgte Sultan, der jüngste

Sohn von Talant - meiner

Kontaktfamilie in Kirgistan,

für ein reichliches  

Frühstück....

 

...Sultan erklärte mir in

akzentfreiem Deutsch, wie ich

mit einem Sammeltaxi in die

Innenstadt von Bishkek käme

und was da alles los wäre... 

1. Kirgistan-Highlight: Stadtbesichtigung Bishkek

mit der Sammeltaxi der Linie 100 ging es 10 km in Richtung Zentrum
mit der Sammeltaxi der Linie 100 ging es 10 km in Richtung Zentrum
die Beschriftungen russisch
die Beschriftungen russisch

 

...das Sammel-Taxi

der Linie 100 startete am Stadtrand  fast leer...

 

...an jeder Kreuzung

stiegen Menschen zu...

...im Stadtbereich war es

völlig überfüllt

...der Fahrpreis betrug

einmalig ca. 0,30 EUR ....

...auch für 10 km !!

man freut sich hier über Leute aus dem Westen
man freut sich hier über Leute aus dem Westen

 

...Mirko war stolz auf seinen

eigenen Verkaufs-Stand,

 

...am Treppenaufgang

einer Strassen-Unterführung....

Bus-Haltestelle
Bus-Haltestelle
Iwan - noch ein echter Schuster
Iwan - noch ein echter Schuster

 

...Iwan - ein ehemaliger russischer Pilot,

der nach der Auflösung

der Sowjet-Union bei

Frau und Kind in Kirgistan blieb....

 

...er nähte gekonnt mit Stichel

und Aale eine neue Schliesse,

für meine uralte englische

Brooks-Gepäck-Tasche...

 

 

in dieser Werkstatt wurde alles repariert
in dieser Werkstatt wurde alles repariert
die Jugend verliebt - wie überall
die Jugend verliebt - wie überall

 

...die Jugend

in Kirgistan -

 

...offen und 

sympathisch....

der bekannte kirgisische Volksdichter Toktogul
der bekannte kirgisische Volksdichter Toktogul
Opern haus gegenüber dem Stadtpark
Opern haus gegenüber dem Stadtpark

 

...die Staatsoper...

 

...ein monströser Kunst-Palast,

umgeben von gepflegten Park-

Anlagen....

Alexander Litwinenko
Alexander Litwinenko

 

... in der Sicht-Achse

des Operhauses...

 

...schwebte die Bronze-Statue

des Tänzers A. Litwinenko

durch den Park.... 

ein schöner Platz für einen netten Plausch
ein schöner Platz für einen netten Plausch

2. Kirgistan-Highlight: 21. Jahrestag der Unabhängigkeit

das Timur Helden-Denkmal
das Timur Helden-Denkmal

 

...1991 wurde Kirgistan

von der Sowjet-Union

unabhängig......die Kirgisen

(4 Mio Einwohner) sind eine turksprachige Ethnie,

kirgisische Minderheiten sind auch in den Nachbarländern

Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan und

China ansässig...

...eingewandert in das heutige Gebiet Kirgistans sind die turksprachigen Kirgisen im 8. Jahrhundert. In den Wirren der Mongolen-und Dschungarenzeit (13. - 18. Jhd.) verstärkte sich die Wanderungs-

bewegung an den Tianshan. Ende des russischen Kolonial-Einflusses entstand im späten 20. Jhd. schrittweise der heutige Staat, mit einem eigenen, vitalen Geschichts-Bewußtsein....

 

alles strömt zur Fest-Veanstaltung
alles strömt zur Fest-Veanstaltung
freundlich das Militär
freundlich das Militär

 

...freundliche Militärs regelten

die Zugänge zum Platz des

Volkes...

 

...alle waren stolz auf

den groß gefeierten

National-Tag...

 

Trachten aus allen Landteilen wurden gezeigt
Trachten aus allen Landteilen wurden gezeigt
aufmerksam werde ich beobachtet
aufmerksam werde ich beobachtet

 

...die Mehrheit der Kirgisen

sind gläubige Moslems (Sunniten)

 

...das Kopftuch wirkte

keinesfalls provozierend

oder konservativ....

hochmodisch und chic
hochmodisch und chic

 

...individuell wählte jeder 

sein eigenes Erscheinungs-Bild....

 

...auch Schönheit durfte gezeigt

werden....

er beobachtete schon alles schon sehr genau
er beobachtete schon alles schon sehr genau

 

...wieviele Aufmärsche und

Paraden er wohl schon gesehen hat...

 

...konzentriert verfolgte er

die gesamte Veranstaltung... 

 

die Tanzgruppe
die Tanzgruppe

 

...die Darbietungen

der kirgisischen Garde...

 

...begeisterten die Zuschauer

ganz besonders...

 

erhaben wie ein Dichterfürst, so stand dieser Senior, vor dem Monument des grossen Timors
erhaben wie ein Dichterfürst, so stand dieser Senior, vor dem Monument des grossen Timors
musikale Darbietungen aus allen Provinzen waren zu hören
musikale Darbietungen aus allen Provinzen waren zu hören
der zentrale Platz - eine riesige Arena des Volkes
der zentrale Platz - eine riesige Arena des Volkes

 

...seit der Unabhängigkeit 

verlief der Entwicklung 

Kirgistans sehr unruhig...

 

...drei Regierungen hatte das

enttäuschte Volk von diesem

Platz des Volkes aus,

schon weg demonstriert....

eine kirgisische Mamutschka
eine kirgisische Mamutschka

 

...eine kirgisische

Mamutschka mit ihrem Mann

 

...ein schönes Bild von

persönlichem Glück...

 

alle waren stolz auf das neue Kirgistan - dieser Mann weinte fast vor Rührung
alle waren stolz auf das neue Kirgistan - dieser Mann weinte fast vor Rührung

3. Kirgistan-Highlight: Reiterspiele im Hippodrom von Bishkek

Reiterspiele - so populär wie bei uns der Fussball
Reiterspiele - so populär wie bei uns der Fussball

...Buzkashi nennt man das traditionelle Reiterspiel,

das in Kirgisien Nationalsport ist...

...das Spiel wird von 20 und mehr Spielern geritten.

...zu Beginn des Spiels wird eine tote Ziege auf dem

Spielfeld abgelegt. Diese Ziege ist von den Reitern

im Galopp aufzunehmen und vor dem mitreitenden

Schiedrichter abzulegen.

Jeder kämpft gegen Jeden, 

das macht das Spiel unberechenbar.  Es ist alles erlaubt um an die im Sand liegende tote Ziege zu kommen. Wem es gelingt, die Ziege an sich zu bringen, ist im nächsten Moment von der gesamten Meute umringt, deren Ziel es ist zu verhindern, dass die Ziege zum Preisrichter gelangt...

...da das Spiel sehr hart ausgetragen wird, selbst der Gebrauch der Reitpeitsche ist gestattet, tragen die Spieler eine dicke Schuzkleidung

und meist auch einen Kopfschutz....

...der Gewinn eines Buzkashi ist mit hohem sozialen Prestige verbunden

und wird auch oft mit einem stattlichen Geldbetrag prämiert....

...für die Pferde ist es alles andere als ein Spiel, immer wieder versuchten

sie aus Angst oder Schmerz, das höllische Spielfeld zu verlassen....

das Hippodrom war vollbesetzt
das Hippodrom war vollbesetzt
er war der Chef der Ordnungs-Leute
er war der Chef der Ordnungs-Leute
Messi ist auch in Kirgistan ein Star
Messi ist auch in Kirgistan ein Star

 

...der Eintritt in die

Kampf-Arena war frei...

 

...das Militär sorgte nur dafür,

dass die Ränge geordnet

benutzt wurden...

Kirgisen mit dem typischen hohen Filzhut
Kirgisen mit dem typischen hohen Filzhut
für dieses kleine Mädchen war ich ein interessanter Fremder
für dieses kleine Mädchen war ich ein interessanter Fremder
die tote Ziege mußte im Galopp augenommen werden
die tote Ziege mußte im Galopp augenommen werden

 

...gekämpft wurde um

eine tote Ziege....

 

...sie mußte in das

gegenerische Feld

gebracht werden....

 

mit einem Super-Tempo versuchte man zu überraschen
mit einem Super-Tempo versuchte man zu überraschen

 

...die Pferde mußten

innerhalb weniger Meter

voll Speed galoppieren......

 

...und im nächsten Moment

genauso hart stoppen...

 

das Publikum war fachkundig und ausdauernd
das Publikum war fachkundig und ausdauernd

 

...jeder Angriff wurde

von lautem Gejohle

des Publikums begleitet...

 

...das Reiter-Spiel dauerte

gesamt fast 3 Stunden....

an die übergrossen Schirm-Mützen gewöhnt man sich schnell
an die übergrossen Schirm-Mützen gewöhnt man sich schnell

 

...an die übergrossen

Schirmmützen mußte

ich mich erst gewöhnen...

 

...aber nach kurzer Zeit fand

ich sie sehr photogen...

 

die schneebedeckten Berge des Tia-Shan
die schneebedeckten Berge des Tia-Shan

4. Kirgistan-Highlight: die Anfahrt in den Süden

Sultan wird sicher einmal ein guter Trekking-Guide
Sultan wird sicher einmal ein guter Trekking-Guide

 

...wie sein Vater Talant -

will auch Sohn Sultan 

später Touristen-Gruppen

in Kirgistan begleiten...

 

...er und sein Bruder sprachen

akzentfrei deutsch...ebenso

die Mutter, die Vieles im

Hintergrund organisierte...

 

erste Paßhöhe 2.160 m
erste Paßhöhe 2.160 m

 

...Medul - der Schwager

von Talant wurde als Fahrer

eingesetzt...

 

...mit seinem weissen

Toyota-Previa brachte er mich

in den Süden - zum vereinbarten

Treffpunkt in Kochkor...

 

Begegnung auf der Paßhöhe
Begegnung auf der Paßhöhe
die Landschaft wird immer wilder
die Landschaft wird immer wilder

 

...in Kochkor beein-

druckten die alten

gemauerten Grabmäler... 

 

...so Schönes habe ich in

Kirgistan nie mehr gesehen....

 

eine besonders schöne Grabstelle
eine besonders schöne Grabstelle
Talant Asemov - erfahrener Reise-Experte für das schöne Land Kirgistan - das er über alles liebt
Talant Asemov - erfahrener Reise-Experte für das schöne Land Kirgistan - das er über alles liebt

...Talant Asemov - kam gerade mit seiner deutschen Reisegruppe -

Sigrid - Kurt - Irmi und Hermann  (Württemberg) 

aus dem Osten von Kirgisien zurück....

...an Alle - die eine Reise nach Kirgistan überlegen oder schon planen, 

empfehle ich diese Kontakt-Adresse.  info@kirgistan-reisen.com

staubig und wellig die Strassen
staubig und wellig die Strassen

 

 

...die Strassen im Süden -

waren z. T. sehr schlecht...

 

...zum Glück lagen immer

wieder neue - von den Chinesen

aktuell gebaute Strassenteile -

dazwischen....

das Sommerlager wurde gerade abgebaut
das Sommerlager wurde gerade abgebaut

 

...in der Höhe des

Dolon-Passes....

 

...verliessen die Nomaden

bereits ihre Sommer-

Quartiere...

wieder war ein Sommer vorbei
wieder war ein Sommer vorbei
grüne Hochweiden soweit das Auge reichte
grüne Hochweiden soweit das Auge reichte

 

...die Landschaftsbilder in

der Höhe von 3.000 m

 

...ähnelten denen in Tibet

immer mehr...

 

rote Gesteinsformationen entlang der Strasse - vor Naryn
rote Gesteinsformationen entlang der Strasse - vor Naryn
Moschee in Naryn
Moschee in Naryn

...Naryn (2.050 m)

ehemalige Garnisonsstadt an

der "alten Seidenstrasse"...

...sie liegt zu beiden Seiten

des Flusses Naryn, der in einer

malerischen Schlucht durch

den langgestreckten Ort fliesst.

...in der Umgebung von Naryn

befinden sich zahlreiche

Canyons mit roten Felsen...

...von Naryn aus führt die

Hauptroute durch das zentral-

kirgisische Hochland und über

den Torugart-Pass (3.752 m)

nach China....

...diese Route zählte viele Jahrhunderte lang, zu den wichtigsten Verbindungen der "alten Seidenstrasse".....

 

die Reisegruppe von Talant: Kurt - Irmi - Sigrid - Hermann - alle von Württemberg
die Reisegruppe von Talant: Kurt - Irmi - Sigrid - Hermann - alle von Württemberg
Talant schliesst die Luft-Pumpe an
Talant schliesst die Luft-Pumpe an

 

...dass der rechte hintere

Reifen ein wenig Luft verlor...

 

...war für Talant kein Problem. 

Ein kleiner Kompressor sorgte

in diesem Fall für ein Wunder...

 

Kurt sorgte für die Perspektive dieses Bildes
Kurt sorgte für die Perspektive dieses Bildes

 

...Kurt kam gerade vom

fotografieren zurück...

 

...er hatte ein Super-Nikon-

Objektiv - 18 mm bis 200 mm

 

5. Kirgistan-Highlight: die alte Karawanserei "Tash-Rabat"

die schneedeckten Gipfel des Tia-Shan Gebirges kamen ins Blickfeld
die schneedeckten Gipfel des Tia-Shan Gebirges kamen ins Blickfeld
nahe der Karawanserei Tash-Rabat
nahe der Karawanserei Tash-Rabat

 

...eindrucksvoll die

Wirkung der sanften,

baumlosen Bergkämme

im Abendlicht...

 

...es wurde immer stiller

15 km ging es talaufwärts
15 km ging es talaufwärts

 

...die Nomaden in

Tash-Rabat beim

abendlichen

Hüpf-Spiel...

 

...wir waren auch 

dazu eingeladen....

 

die Begrüssung übernahmen die Jüngsten
die Begrüssung übernahmen die Jüngsten
die nahrhaften Weidehänge von Tash-Rabat
die nahrhaften Weidehänge von Tash-Rabat

...Tash-Rabat eine ursprünglich im 8. Jhd.

n. Chr. von christlichen

Auswanderen aus dem

Ost-Römischen Reich

bzw. von Byzanz erbaute

Klosteranlage...

...sie lag ca. 15 km von der

Seidenstrasse entfernt,

in einem geschützten Sacktal. 

...nur 200 Jahre wurde Tash-

Rabat als christliches Kloster genutzt.

...mit Ausbreitung des Islams

wurde Tash-Rabat zu einer

bedeutenden Karawanserei umgebaut. Im 15. Jhd. diente Tash-Rabat den Seiden-Karawanen aus Kashgar, als Schutzort gegen Schneestürme und Banditen.

Von Tash-Rabat waren  es noch 80 km bis zum Torugart-Pass und zur chinesischen Grenze...

 

die Kuppel der Karawanserei aus dem 15. Jhd.
die Kuppel der Karawanserei aus dem 15. Jhd.
sicher und und abgeschirmt von Aussen
sicher und und abgeschirmt von Aussen
ausreichende Innenräume für mehr als 100 Menschen
ausreichende Innenräume für mehr als 100 Menschen

...im Inneren verzweigte

sich das Gebäude

von Tash-Rabat 

von einem zentralen Flur aus

in mehrere, teilweise quer

miteinander verbundenen

Kammern...

...eine eigene Brunnenanlage

sorgte im Fall der Belagerung

für das notwendige Wasser 

für Mensch und Tier...

angepflockte Perde auf der Abendweide
angepflockte Perde auf der Abendweide

...angepflockte Pferde auf der Nacht-Weide...

langsam schlich sich die Nacht in das Tal von Tash-Rabat
langsam schlich sich die Nacht in das Tal von Tash-Rabat
die Jurten waren schon gerichtet - ich hatte eine für mich allein
die Jurten waren schon gerichtet - ich hatte eine für mich allein
das National-Emblem von Kirgistan
das National-Emblem von Kirgistan

...die verzierte Jurten-Spitze,

zwischenzeitlich

zum Markenzeichen des 

neuen, jungen Kirgistan

erhoben....

ein neuer Tag begann in Tash-Rabat
ein neuer Tag begann in Tash-Rabat
die Fassade der historischen  Karawanserei Tash-Rabat
die Fassade der historischen Karawanserei Tash-Rabat
alles ist noch ruhig
alles ist noch ruhig

...alles war noch ruhig...

...in den Jurten herrschte

noch der Frieden der Nacht..

Sigrid beim Zähneputzen
Sigrid beim Zähneputzen

...der an einem Holzrahmen

montierte Wasser-Spender,

war gefüllt mit warmen Wasser...

...das leider durch

ein Mißgeschick von mir, 

zu schnell auslief...

 

unendliche Weideflächen
unendliche Weideflächen
die Jurten der Nomaden
die Jurten der Nomaden

...die Nomaden gegenüber 

waren bereits mit ihren Tieren beschäftigt...

wie grosse Champignons wirkten die Jurten im weiten Grün
wie grosse Champignons wirkten die Jurten im weiten Grün
der Weg hinaus auf die unendlich weite Hochland-Route
der Weg hinaus auf die unendlich weite Hochland-Route

...diese kleine Strasse 

führte in das kirgisische

Hochland zurück...

wundervolle Schattenverläufe
wundervolle Schattenverläufe
fast wie das Tor zum Paradies
fast wie das Tor zum Paradies
diese Einsamkeit war wohltuend
diese Einsamkeit war wohltuend

...grandiose Ausblicke,

wie in den Dolomiten....

gerne wäre ich hier länger geblieben
gerne wäre ich hier länger geblieben

6. Kirgistan-Highlight: Torugart-Pass 3.752 m - Grenzübergang China

fertig zum Rad-Start
fertig zum Rad-Start

...fertig zum Radl-Start.

In Tash Rabat hatte ich mich

bereits von Talant, Sigrid,

Kurt, Hermann und Irmi 

verabschiedet,

hier am Ende von Kirgistan,

sagte ich Medul adieu.... 

hinter diesen Bergen beginnt China
hinter diesen Bergen beginnt China

...die dünnere Luft des

kirgisischen Hochlandes 

verkraftete ich gut....

meine Form war ordentlich...

ich freute mich auf das

was vor mir lag...

der vorletzte Check-Point auf kirgisischer Seite
der vorletzte Check-Point auf kirgisischer Seite

...der Grenzzaun,

verziert mit dem roten

Stern der Revolution,

schaute ein bißchen

nach Abenteuer aus...

hier begann das endlose Niemandsland zwischen Kirgistan und China
hier begann das endlose Niemandsland zwischen Kirgistan und China
der letzte Wächter in Kirgistan
der letzte Wächter in Kirgistan

...der bronzene kirgisische

Adler auf einem Felsen

neben der Strasse,

bewachte die weite Ebene

bis zu den Bergen

des Tia-Shans....

modernster chinesischer Strassenbau, läßt hier eine neue, moderne Seidenstrasse entstehen
modernster chinesischer Strassenbau, läßt hier eine neue, moderne Seidenstrasse entstehen
der elektrische Grenzzaun der ehemaligen Sowjetunion
der elektrische Grenzzaun der ehemaligen Sowjetunion

...der elektrische Grenzzaun

zwischen der ehemaligen

Sowjet-Union und China...

ein Relikt aus früheren Zeiten,

noch immer in einem

Top-Zustand...

jenseits der Grenze - auf chinesischem Gebiet - weit vertreut einige Jurte
jenseits der Grenze - auf chinesischem Gebiet - weit vertreut einige Jurte
über 40 km zieht sich der Grenzzaun
über 40 km zieht sich der Grenzzaun

...wegen dieser Hochebene

gab es immer wieder 

Streit zwischen Kirgistan

und China...

...gerne würde China diesen

Landstreifen kaufen, dafür gab

es aber in Kirgisen bisher keine Mehrheit....

 

diesseits - auf kirgisischer Seite
diesseits - auf kirgisischer Seite

...kirgisische Viehherden

weideten deshalb immer

noch diesseits des Zauns -

auf der kirgisischen Seite....

nur dieses Pferd, schien seine Herde auf der chinesischen Seite nicht mehr zu finden
nur dieses Pferd, schien seine Herde auf der chinesischen Seite nicht mehr zu finden
viele Kilometer lang nur ein rohplanierter Streckenabschnitt
viele Kilometer lang nur ein rohplanierter Streckenabschnitt
die blauen Berge
die blauen Berge

...die blauen Berge

kamen immer näher,

zum legendären

Torugart-Pass 3.752 m

war es nicht mehr weit... 

 

noch 15 km waren es zur chinesischen Grenze
noch 15 km waren es zur chinesischen Grenze
neben der Strasse der ehemalige Grenzzaun
neben der Strasse der ehemalige Grenzzaun
die steileren Passagen am Torugart-Pass, waren wegen der tiefen Fahr-Rillen schwer zu radeln
die steileren Passagen am Torugart-Pass, waren wegen der tiefen Fahr-Rillen schwer zu radeln
dann war es geschafft - die Pass-Stehle des Torugart-Passes 3.752 m hoch war erreicht
dann war es geschafft - die Pass-Stehle des Torugart-Passes 3.752 m hoch war erreicht
chinesische Strassenschilder nicht zu entziffern
chinesische Strassenschilder nicht zu entziffern

...es war geschafft -

von der Pass-Stehle aus

ging es hinunter zur

chinesischen Pass-Station....

...in einer weiten Links-Kurve machte ich noch ein

Photo, ehe ich den Grenz-Bereich hineinradelte..... 

denkwürdige Paßkontrolle
denkwürdige Paßkontrolle

...noch "etwas high"

von dem 10 km langen

Pass, hinauf zur Grenze,

zeigte ich dem 

chinesischen Officer

stolz mein Visum.... 

 ...er lächelte etwas verlegen,

als er mir erklärte, dass die

Einreise nach China nur

zusammen mit einem

Guide (Begleiter) möglich wäre....

...das war mir nicht ganz unbekannt, aber ich hatte es bewußt verdrängt, weil die Tour nach Kashgar-China, schon seit Jahren auf meinem  "unbedingten" Reise-Wunsch-Zettel stand...

...in der Hoffnung, dass sich irgend etwas ergeben würde, wartete ich dann einfach auf ein Wunder...

...das kam auch prompt in Form einer Schweizer Touristen-Gruppe, die gerade von einem kirgisischen Bus, in einen chinesischen Bus umsteigen mußte...mit einem chinesischen Guide natürlich...

...dieser Gruppe wurde ich und mein Rad (zerlegt) "einfach beigepackt"...

...aber erst nachdem der Ober-Officer mein Gepäck und die auf meiner Mini-

Canon G 11 gespeicherten Photos, durchgesehen hatte.

...vielleicht gefiel dem Officer auch mein alter, tibetischer Filz-Hut, mit dem ich 1987 in China-Tibet - bereits über die noch höheren Berge des Himalaya´s - geradelt war...

...zu erleben war wieder einmal, dass es für individuell Reisende, immer  eine Lösung gibt, sogar in sensiblen Zonen wie dem Torugart-Pass - zwischen Kirgistan und China...

...mir war das alles recht, denn zwischenzeitlich hatte es zu schneien begonnen.

Die schlechte Strasse war übersäht mit riesigen Schlaglöchern und tiefen Pfützen, dazu

die nasskalte Witterung, das hatte in diesem Moment wirklich nichts Prickelndes...

...so erreichte ich Kashgar, zusammen mit den Schweizern, spät am Abend trocken und in guter Stimmung...

innerhalb einer Stunde wurde es Winter
innerhalb einer Stunde wurde es Winter

7. Kirgistan-Highlight: Kashgar - Knotenpunkt der alten Seidenstrasse

Zentrum von Kashgar
Zentrum von Kashgar

...Kashgar, Hauptstadt des uigurischen, autonomen Gebiets Xinjiang

am westlichen Rand Chinas, 350.000 Einwohner,

seit jeher ein bedeutender Handelsplatz....

...hier vereinen sich die nördliche und südliche Route der Seidenstrasse,

entlang des Tarim-Beckens und hier endet auch der Karakorum-Highway 

von Pakistan kommend....

 

 

sie sorgte für mein Frühstück
sie sorgte für mein Frühstück

...an der Hauptstrasse von

Kashgar pflegen die

Uiguren noch selbst-

bewußt ihre Traditionen....

...die modernen Läden der Chinesen waren in den

endlos langen Strassen-Untergeschossen zu finden....

 

...die Zubereitung der mit

Fleisch gefüllten Teigtaschen

erschien zeitaufwändig,

war aber sehr photogen...

...als Frühstücks-Portion

kaum zu schaffen..

köstlich und reichlich diese im Dampf gegarten Teigtaschen
köstlich und reichlich diese im Dampf gegarten Teigtaschen
alte Frau mit Tragstange
alte Frau mit Tragstange

...seltener Anblick,

eine alte Frau mit einer

bepackten Trage-Stange

vor einem Lasten-Bike...

ein uigurischer Obsthändler
ein uigurischer Obsthändler

...neben Kasachen, Kirgisen und Usbeken bilden die

Uiguren mit rund zehn Millionen Menschen

die größte ethnische Gruppe der Region Xinjjang....

...ihr Bevölkerungs-Anteil liegt heute bei 55%

...1949 lag er noch bei 95 %...

 

 

Strassenhändler der süsse Honig-Watte anbot
Strassenhändler der süsse Honig-Watte anbot
ein ehrwürdiger Patriarch, der seinen dürftigen Tages-Umsatz zählte
ein ehrwürdiger Patriarch, der seinen dürftigen Tages-Umsatz zählte

...in früheren Zeiten

galten die Uiguren als

die fähigsten Kaufleute

Zentral-Asiens...

...da in Kashgar die

Warenströme aus Ost

West und Süd umgeladen

und auf neue Karawanen

verteilt wurden..

unterschiedliche Ethnien treffen in Kashgar aufeinander

das neue Kultur-Zentrum am Rande des Stadtparks
das neue Kultur-Zentrum am Rande des Stadtparks
schon in der Grundschule wird Disziplin musisch vermittelt
schon in der Grundschule wird Disziplin musisch vermittelt

...in Kashgar gibt es

für 350.000 Einwohner

1.200 gut organisierte

Grundschulen vornehmlich

für Chinesen...

 

die Kinder - überall auf der Welt - begeistern sich bedingungslos für das was Ihnen gelehrt wird
die Kinder - überall auf der Welt - begeistern sich bedingungslos für das was Ihnen gelehrt wird
der ständige Vergnügungspark der Uiguren
der ständige Vergnügungspark der Uiguren

...im uigurische Vergnügungs-Park

blieben die Uiguren unter sich....

 

 

eine moderate Achterbahn die Sensation
eine moderate Achterbahn die Sensation

...für die vielen

Besucher vom Land

bot dieser Volkspark

Vertrautes und Unter-

haltsames zugleich...

 

 

für die Uiguren vom Land ein Riesen-Spektakel
für die Uiguren vom Land ein Riesen-Spektakel
alles ist aufregend und neu
alles ist aufregend und neu

...nur dieser Familien-Patron

beobachtete das Treiben am Teufelsrad eher skeptisch....

 

er zählt nochmals sein Budget durch
er zählt nochmals sein Budget durch

...das Geld wurde ungeniert

auf der Strasse gezählt...

...in östlichen Ländern ist das

so üblich....

die beiden Uiguren wohnten noch in der Altstadt von Kashgar - die aber vom Abriss bedroht ist
die beiden Uiguren wohnten noch in der Altstadt von Kashgar - die aber vom Abriss bedroht ist
ein einzelner Chinese im Park
ein einzelner Chinese im Park

...ein einzelner Chinese

...im hinteren Teil des Parks,

beobachtete aufmerksam das Geschehen......

Khan - ein Kartenspieler mit grosser persönlicher Ausstrahlung

ehrfürchtig schauten alle zu ihm auf
ehrfürchtig schauten alle zu ihm auf

ein charismatische Kartenspieler,

die Leute um ihn herum nannten ihn

ehrfürchtig

"Khan"...

 

sein reduziertes Mienenspiel,

faszinierte alle....

mit seinem ruhigen Blick verunsicherte er seine Mitspieler
mit seinem ruhigen Blick verunsicherte er seine Mitspieler
er beobachtete jede Geste und jede Regung
er beobachtete jede Geste und jede Regung

die Chinesen dagegen - rubbelten gerne und ausdauernd

die jungen Chinesen waren dagegen echte Rubbel-Profis
die jungen Chinesen waren dagegen echte Rubbel-Profis
hat der Freund mehr Glück
hat der Freund mehr Glück

...Rubbeln -

in China ein Volkssport...

...mit ausgefeilten

Techniken versuchten

die jungen Chinesen

ihre Erfolgsquote

zu erhöhen...

 

Rubbel-Chancen können offenbar auch erfühlt werden
Rubbel-Chancen können offenbar auch erfühlt werden

...die Einsätze waren 

beträchtlich...

...ebenso die

Gewinnchancen.... 

rush-hour: in Kashgar auch busy time genannt

gegen 18:00 begann die Rush hour - der Abend-Snack wurde gerade vorbereitet
gegen 18:00 begann die Rush hour - der Abend-Snack wurde gerade vorbereitet
für die Parkwächterin endete der Arbeitstag
für die Parkwächterin endete der Arbeitstag

...die Parkwächter...

waren immer zu einem Schwätzchen bereit...

...schließlich bewachten sie das

Wertvollste was die Menschen

hier haben - ihre Mobilität...

den Elektro-Roller....

mit den in Sackstrassen in Reih und Glied geparkten e-Bikes ging es endlich heimwärts
mit den in Sackstrassen in Reih und Glied geparkten e-Bikes ging es endlich heimwärts
gleichzeitig schritt dieser Uigure zum Abendgebet in die Moschee
gleichzeitig schritt dieser Uigure zum Abendgebet in die Moschee
auch für die Mittelschüler war der Tag nun zu Ende
auch für die Mittelschüler war der Tag nun zu Ende

...gegen 18:00 schlossen

auch die höheren Schulen...

fast nur chinesische

Studenten waren zu sehen....

 

...der grüne Tarn-Anzug,

offizielle Schul-Kleidung

der Mittelstufe... 

...in dieser Schul-Phase

absolvieren die Schüler bereits

eine zweimonatige, 

militärische Ausbildung...  

auch nach der Schule immer noch voll motiviert
auch nach der Schule immer noch voll motiviert
die besten Schaschliks von Kashgar und die schönsten Bedienungen gab es in diesem Restaurant
die besten Schaschliks von Kashgar und die schönsten Bedienungen gab es in diesem Restaurant
uigurischer Schüler Mir zha Ti
uigurischer Schüler Mir zha Ti

...während ich die Eindrücke des Tages in mein

kleines Tour-Buch schrieb,

kam ein junger Uigur an meinen Tisch und fragte

mich stolz in englisch, wo ich her käme....

...er erzählte mir, dass er morgen mit dem Zug nach

Urumschi (1.500 km) reisen würde, um dort eine höhere

Schule zu besuchen...

...seine Mutter, die zwei Tische von uns entfernt sass,

lächelte indes immer wieder ein wenig traurig zu uns herüber,

offenbar spürte sie, dass für  "Ihren Sohn - Mir Zha Ti" - 

an diesem Abend ein neuer Lebensabschnitt begonnen hatte....

 

von China nach Kirgistan zu reisen war nicht ganz einfach

am Bus-Terminal vom Kashgar checkte ich meine Rückreise-Optionen nach Kirgistan
am Bus-Terminal vom Kashgar checkte ich meine Rückreise-Optionen nach Kirgistan
zwei freundliche Uiguren
zwei freundliche Uiguren

...eine direkte Flugverbindung

zwischen Kashgar und

Kirgistan gab es nicht....

...die Bus-Route von

Kashgar nach Bishkek - 

über den Torugart-Pass -

war für Ausländer gesperrt...

...es blieb nur die 800 km

lange, beschwerliche Tour

von Kashgar über den fast

3.000 m hohen Kyzyl-Art-

Pass  hinunter nach Osh..

diese Tour wurde einmal in der 

Woche (Donnerstag) gefahren...

 

die grosse Heytgah-Moschee im Zentrum von Kashgar

Heytgah-Moschee, die grösste in China
Heytgah-Moschee, die grösste in China
Versammlungs-Raum für 10.000 Gläubige
Versammlungs-Raum für 10.000 Gläubige

...die Heytgah-Moschee in Kashgar gilt als eine der

einflussreichsten Moscheen

Zentral-Asiens. Sie wurde im

15. Jhd. von Saqsiz erbaut.

...seit 2001 steht sie auf der

Liste der Denkmäler der

Volksrepublik China....

die Altstadt von Kashgar

...2009 wurde bekannt, dass die chinesischen Behörden planten, große Teile der

Altstadt von Kashgar abreissen zu wollen. Offiziell wurde dies mit dem Schutz vor Erdbeben begründet. Aufgrund massiver Proteste seitens der Uiguren versprach damals die chinesische Seite, sämtliche Neubauten in der Altstadt, 

im historischen Stil wieder aufbauen zu wollen...

der Kupferschmied mit seinem Sortiment
der Kupferschmied mit seinem Sortiment
ein uigurischer Gelehrter
ein uigurischer Gelehrter
der Metzger bei der Arbeit
der Metzger bei der Arbeit

...Traditionen werden von

Menschen bewahrt.... 

...verändert sich das

Umfeld, ändert sich auch der

Mensch und folgend auch

jede angestammte

Tradition....

noch wird das traditionelle Handwerk ausgeübt
noch wird das traditionelle Handwerk ausgeübt

...die Entwicklungen

der neuen Zeit, 

sind nirgendwo aufzuhalten,

auch eine Kultur-Gesellschaft 

wie die der Uiguren, wird langsam 

aber stetig in die "abstrakte

Moderne" transformiert...

auch wenn die "Alten" - ähnlich wie früher -  auf einer neu gebauten Veranda zusammensitzen
auch wenn die "Alten" - ähnlich wie früher - auf einer neu gebauten Veranda zusammensitzen

Kinder sehen die Welt gegenwärtig

nach der Schule finden sie schnell zum Spiel zusammen
nach der Schule finden sie schnell zum Spiel zusammen
die Neugierde läßt sie lernen
die Neugierde läßt sie lernen

...Kinder kämpfen und

begeistern sich überall

auf der Welt.....

...für die vorgegebenen

Ziele ihrer Lehrer...

 

auch die Mädchen wirkten fröhlich und emanzipiert
auch die Mädchen wirkten fröhlich und emanzipiert
die Abriss-Halden der Altstadt kümmerten kaum
die Abriss-Halden der Altstadt kümmerten kaum

...die Abriss-Halden

der Altstadt von Kashgar,

direkt vor ihrer Schule,

sahen sie aus einem ganz anderen Blickwinkel....

 

...eine alte Tür

blieb für sie eine alte Tür -

eine "neue" fänden sie besser.....

die alte Tür von einem alten historischen Haus
die alte Tür von einem alten historischen Haus
mit hoher Konzentration wird geübt
mit hoher Konzentration wird geübt

...Erfolg -

kommt vom befolgen....

...das hat dieser Junge

offenbar verinnerlicht....

...konzentriert und

ausdauernd übte er im

Musik-Geschäft seines

Vaters, schwierige

klassische Etüten.....

 

die Etüden klangen richtig gut
die Etüden klangen richtig gut

weiter geht es im Teil 2 -

gehe zurück auf Tourenziele....

...dann auf West-China

 

...es liegen noch spannende 1.500 km vor Dir....!