meine Facebook-Seite:

Claus Unterbuchberger

Dänemark - Schweden - Finnland - Norwegen

an dieser Seite arbeite ich gerade....

vor Tampere in Finnland
vor Tampere in Finnland

 

...eingezwängt zwischen Rad und Reise-Gepäck, mußte ich mehr als 12 Stunden auf der Rückbank eines grünen VW- Käfer ´s ausharren, den Uli´s Mutter von München nach Bremen steuerte. 

 

...nach Besichtigung der bekannten Böttcher-strasse, startete ich am späten Vormittag von Bremen ostwärts in Richtung Hamburg.

Im Rücken spürte ich den stetigen Westwind, der mein Tempo schnell machte, mir ein ausgezeichnetes Formgefühl vermittelte.

Im weiten Land vor Walsrode sah ich zum erstenmal in meinem Leben riesige Pferde-Herden hinter weiss gestrichenen Koppel-Zäunen. Die dazugehörigen Bauernhäuser waren zum Teil noch traditionell mit Reet gedeckt. Ein stimmungsvoller Auftakt für die

vor mir liegende Rad-Tour durch Skandinavien....

 

die Elb-Brücken vor Hamburg im Abendlicht
die Elb-Brücken vor Hamburg im Abendlicht
staunend las ich die Inschrift am Holstein-Tor
staunend las ich die Inschrift am Holstein-Tor

 

...Concordia Domi Pax -

die traditionsreiche Hanse- Beschwörung von innerer Eintracht  und äusserem Frieden....

 

...eine politische Formel

die mich tief beeindruckte.

Ein Denkmal städtischer

Unabhängigkeit und bürger-

licher Freiheit...

 

 

Überfahrt von Grossenbrode nach Gedser in Dänemark
Überfahrt von Grossenbrode nach Gedser in Dänemark
das Lübecker Hostentor - ein Bollwerk der Hanse
das Lübecker Hostentor - ein Bollwerk der Hanse

 

...das Holstentor in Lübeck

ein Bollwerk hanseatischer

Macht...

 

...nach dem Brandenburger Tor in Berlin ist das Holsten-

Tor wohl das bekannteste

Stadttor Deutschlands.

Viele Jahre Hauptmotiv der

10 Pfennig Briefmarke...

 

zum erstenmal auf der Ostsee
zum erstenmal auf der Ostsee

 

...Überfahrt von

Grossenbrode nach Gedser

in Dänemark....

 

...für nur DM 5,00 konnte man

an Bord, an einem riesigen Buffet, soviel essen wie man

wollte und konnte. Später wurden daraus die legendären Butterfahrten...

vor dieser Werkstatt-Kulisse mache ich ein oaar Photostudien
vor dieser Werkstatt-Kulisse mache ich ein oaar Photostudien
ein Bild das heute noch bei uns präsent ist
ein Bild das heute noch bei uns präsent ist

 

...in Kopenhagen regnete

es in Strömen, so versuchte

ich mich an ein paar originellen Photo-Studien...

 

...auf der Weiterfahrt nach Helsingör knallte die Sonne dann wieder unerträglich heiss auf die Strasse...

ein Photo, das ich besonders gern mag
ein Photo, das ich besonders gern mag

 

...die Photos die damals

in der Regen-Pause in

einem Hinterhof von Kopen- hagen entstanden,

mag ich noch heute...

 

...seit dieser Zeit versuche

mit meinen Reise-Bildern,

immer auch eine Geschchte

zu erzählen...

an der Strandpromenade in Helsingborg
an der Strandpromenade in Helsingborg
ein wohlverdientes Päuschen
ein wohlverdientes Päuschen

 

...700 km war ich nun schon geradelt...

 

...oben, am Stadtberg von Helsingör, legte ich mich

etwas müde ins grüne Gras, lies noch einmal den warmen Wind der Ostsee um meine Nase wehen...

Hans Stellmann, Marlies und ihr Bruder Hans
Hans Stellmann, Marlies und ihr Bruder Hans

 

...in der ehrwürdigen Jugend-Herberge von Örkel- junga, früher die Sommer-schule der schwedischen Prinzessinnen, traf ich Herbert Stallmann, Hans und seine Schwester Marlies...

 

...53 Jahre später, am 7. Nov. 2015 bekam ich unerwartet Post von Herbert, der ganz ausser sich war, weil er meine Web-Seite >radeln-weltweit< im Internet entdeckt hatte. Ausführlich berichtete er mir von der 2.500 km langen Nordland-Radltour, die er zusam- men mit Hans und Marlies erlebte. Aus seiner Sicht ein Lebens-Höhepunkt.

Einmalig und wunderschön...

Zeitungsbericht in Örkeljunga
Zeitungsbericht in Örkeljunga

 

...der Aufenthalt in Örkel- junge war für mich etwas

schmerzhaft...

 

...eine fette Mandelentzündung

hatte mich lahmgelegt.

Obwohl ich kaum sprechen

konnte versuchte ein Zeitungs-Reporter mit mir ein Interview zu machen, erst danach brachte er mich zu einem Arzt, der den Kopf schüttelte und meinte, mit dem Radln geht da 1 Woche nichts.

 

...geschwächt sass ich aber zwei Tage später schon wieder auf dem Rad...

 

...den Zeitungs-Artikel schickte ich voller Stolz, statt  einer Postkarte,

heim in den Chiemgau...

 

...vor mir lagen die Stadtionen:

Skillingerryd, Värnamo,

Jönköping und Norrköping...

vollgepumpft mit Penicillin wieder auf dem Rad
vollgepumpft mit Penicillin wieder auf dem Rad
der Blick über den Vätterns-See begeisterte die Schweden
der Blick über den Vätterns-See begeisterte die Schweden

 

...lass Dich umarmen Du

schönes Schweden,

so könnte man dieses

Bild verstehen...

 

...aber die Kränze und Blumen

der vielen Mittsommer-Feiern waren längst weggeräumt.

Die Tage im August empfanden die Nordländer bereits als Herbst....

 

die Abendstimmungen waren so seltsam ruhig und erhaben
die Abendstimmungen waren so seltsam ruhig und erhaben
schwedische Mädchen bei Italienern sehr beliebt
schwedische Mädchen bei Italienern sehr beliebt

 

...in Norrköping nahm mich der Toni aus Graz zum sog. Heiratsmarkt mit....

 

...strohblonde Mädchen im Alter von 14-18 Jahren stan- den dort kichernd in den Hauseingängen, warteten sehnsüchtig darauf, von den jungen Fremden aus den fernen, südlichen  Ländern angesprochen zu werden....

Die dunkelhaarigen Italiener

wurden von Ihnen bevorzugt, aber plötzlich rief der Toni zu mir herüber:

"Schau do hint´n stehn no zwoa..." Die Grössere, mit langen strohgelben Zöpfen hatte es dem Toni sofort angetan, die Kleinere, die etwas Unscheinbarere, war aber auch ganz nett. Toni startete die Unterhaltung selbstbewußt in schwedisch-deutsch.

"Jag kommer frön Österike, das ist Claus und ich bin der Toni"...darauf antwortete

das grosse Mädchen in englisch: "I am Stella and this is my Cousin Freija.."

Kurze Zeit später lagerten wir alle zusammen auf einem weichen, langflorigen Teppich,

in der Wohnung des Onkels, der sich gerade beim Fischen im Samtland aufhielt....

...zur besseren Unterhaltung holte Stella einen schweren Bildband von der Olympiade 1952 in Helsinki aus dem Bücher-Regal, bei der ihr Onkel Stig Sjöllin im Mittelgewicht Bronze und Ingo Johannson im Box-Schwergewicht Silber gewann....

...als wir in die Jugendherberge zurückkamen, war es schon taghell.

Toni legte sich todmüde ins Bett, ich dagegen hatte einen ganz anderen Plan...

allein auf weiter Flur - nur wenig Verkehr
allein auf weiter Flur - nur wenig Verkehr

 

...um 5 Uhr früh packte

ich meine Sachen und radelte los....

 

...Stockholm war 200 km entfernt. Zu meiner

Verpflegung schöpfte ich den Rahm der Milchkannen ab,

die entlang der Landstrasse, auf kleinen Holz-Podest standen...

 

ein stimmungsvolles Photo von Stockholm
ein stimmungsvolles Photo von Stockholm
die Super-Jugend-Herberge von Stockholm
die Super-Jugend-Herberge von Stockholm

 

...schon von Weitem sah ich

die elegante Chapmann,

die längst der Pier von West- Skeppholmen angedockt

war....

 

...seit 1949 ist auf diesem historischen Zweimast-Segler die Jugend-Herberge von

Stockholm untergebrsacht....

die Kapelle angeführt von einem jungen Musik-Meister
die Kapelle angeführt von einem jungen Musik-Meister

 

...angenehm empfand ich

die Parade der Jugend-Musik-Kapelle...

 

...die Strapazen der 200 km langen Tages-Etappe, mit z.T. Regen und heftigen Seiten- wind waren schnell vegessen, zumal auf der Chapmann (JH)

Post aus der Heimat auf mit wartete...

weniger attraktiv waren die Erwachsenen, die der Musik vorausgingen
weniger attraktiv waren die Erwachsenen, die der Musik vorausgingen
wie zuhause im Chiemgau
wie zuhause im Chiemgau

 

...die Land-Strasse nach Uppsala war übersäht mit grossen Steinen...

 

...die Kurven und Brücken sehr  rustikal angelegt und die Buben in den kleinen Dörfern, trugen die gleichen Hosen, wie wir

in den 50-igern....

Idyll an einer Landstrasse nach Uppsala
Idyll an einer Landstrasse nach Uppsala
die Grabgstätte eines grossen Menschen
die Grabgstätte eines grossen Menschen

 

...die Grabstätte von Dag Hammarskjöld

(1905-1961) war mir einen Umweg von fast 80 km wert...

 

... Dag Hammarskjöld war jener UN-General-Sekretär, der in der Zeit des kalten Krieges viele gefährliche Welt-Krisen befriedete

u.a. die Suez-Krise und den Volks-Aufstand in Ungarn....

 

...posthum wurde ihm 1961 der Friedens-Nobelpreis verliehen...

Überfahrt nach Finnland - von Nordertälie nach Turku
Überfahrt nach Finnland - von Nordertälie nach Turku
die Überfahrt kostete DM 57,-- eine Menge Geld für mich
die Überfahrt kostete DM 57,-- eine Menge Geld für mich

 

...auf dem Oberdeck traf ich Timm, einen BWL-Studenten aus München, der mit einem Motorroller zum Welt-Jugend

Festival nach Helsinki unterwegs war....

von Norrtälja bis Turku-Suomi

dauerte die 300 km lange Überfahrt ca. 8 Std.....

 

Direktion Turku - Helsinki (165 km)
Direktion Turku - Helsinki (165 km)

...im Hafen von Turku-Suomi

mußte Timm noch seinen

Motorroller dem  Zoll

vorführen...

 

...zwei Stunden später hörte ich

endlich das Knattern seiner NSU-Lambretta hinter mir.

Timm bot mir an, mich bei ihm einzuhängen. In dieser für mich

hilfreichen Formation, hielten wir bis Helsinki durch...

Tourentauglich, der 2 CV von Christine und Kathrin
Tourentauglich, der 2 CV von Christine und Kathrin

 

...Christine und Kathrin,

die auch auf der Fähre nach Finnland waren, fuhren mit ihrem grauen 2 CV, offenbar

in Halikko an uns vorbei..

 

...gerade in dem Augenblick,

als Timm und ich einen Topf Haferbrei verdrückten...

 

bereits am Stadtrand von Helsinki ein lautes Hallo an vielen Ecken
bereits am Stadtrand von Helsinki ein lautes Hallo an vielen Ecken
eine Gruppe Pfadfinderinnen aus Belgien
eine Gruppe Pfadfinderinnen aus Belgien

 

...Jugendgruppe aus vielen Ländern, besonders aus dem sog. Ostblock, strömten singend durch die Strassen der Innenstadt....

 

...der länderübergreifenden

Verbrüderung konnte sich

niemand entziehen....

Schweizer Pfadfinderinnen beim aufbau eines 5-Mann Zeltes
Schweizer Pfadfinderinnen beim aufbau eines 5-Mann Zeltes
Postalische Erinnerung an das Welt-Jugend-Festival 1962
Postalische Erinnerung an das Welt-Jugend-Festival 1962

 

...die offizielle Weltjugend- Festival-Ansichtskarte

mit Sondermarken und

Sonderstempeln....

 

...das Ziel dieses Festivals

war ein eine gerechtere Welt,

ohne Krieg und ohne Unter-drückung der sog. Dritten Welt....

man nennt diese Kathedrale auch die kühle, weisse Kathedrale des Nordens
man nennt diese Kathedrale auch die kühle, weisse Kathedrale des Nordens
die Katharinen-Kirche, ein Geschenk der Zarin Katharina
die Katharinen-Kirche, ein Geschenk der Zarin Katharina

 

...Helsinki war grandios,

aber der viele Regen an diesem Tag, hatte meine Rennschuhe aus Ziegelleder irreparabel zerlegt....

 

...auch mein letzter Schlauch- reifen war am Ende. Mein

Reise-Budget geriet dadurch in

den tiefroten Bereich....

 

 

Kathrin und Christine, die lustigen Französinnnen
Kathrin und Christine, die lustigen Französinnnen

 

...erst am nächsten Morgen trafen wir Kathrin und Christine, auf den Stufen des Olympia-Stadion sitzend,

wieder....

 

...der Festival-Trubel in Helsinki fanden sie super-

toll. Genau das was sie erwartet hatten....

 

Denkmal von Paovo Nurmi, dem finnischen Wunderläufer
Denkmal von Paovo Nurmi, dem finnischen Wunderläufer
in den Parks lagerten Jugendgruppen aus vielen Ländern
in den Parks lagerten Jugendgruppen aus vielen Ländern
Suomi Finnland, ein würdiger Festival-Gastgeber
Suomi Finnland, ein würdiger Festival-Gastgeber

 

...als Gastgeber dieses

berauschenden, bisher nur in sozialistischen Ländern durchgeführten Welt- Jugend- Festivals erfuhr

Helsinki von allen Seiten

viel Lob...

 

...meine neuen Radlschuhe

und auch der neue Schlauch-

reifen war made in der DDR.

Ganz praktisch erlebte ich

dadurch, welcher Propaganda

wir auch im sog. Westen ausgesetzt waren. Wie fragwürdig die Doktrin des eisernen

Vorhangs war, da die unbelasteten jungen Menschen, keinerlei Berührungsängste

mit fremden Ländern und Kulturen haben...

nördlich von Helsinki begann das Land der 1000 Seen
nördlich von Helsinki begann das Land der 1000 Seen
ein Wohnhaus, ein Stallgebäude und ein Geräte-Schuppen
ein Wohnhaus, ein Stallgebäude und ein Geräte-Schuppen
scheinbar abgeschieden die Bauenhöfe
scheinbar abgeschieden die Bauenhöfe

 

...Besucher sah Mirko

eher selten, trotzdem war

sein Blick aufgeweckt

und positiv....

 

...Mirko hatte gerade ein

paar schnatternde Gänse hinter dem kleinen Stall-

gebäude gefüttert...

 

bald geht es wieder weiter

mit Ernte-Arbeit den Herbergs-Lohn verdient
mit Ernte-Arbeit den Herbergs-Lohn verdient
immer wieder werde ich eingeladen und fürstlich bewirtet
immer wieder werde ich eingeladen und fürstlich bewirtet
in der JH wurden Pointer gezüchtet....
in der JH wurden Pointer gezüchtet....
eine Flussmündung voller Trift-Holz
eine Flussmündung voller Trift-Holz