meine Facebook-Seite:

Claus Unterbuchberger

Rio de Janeiro - Angra dos Reis - Parati - Trindade

34. >radeln-weltweit< Tour - Brasilien: Frühjahr 2014

Rio de Janeiro - die vielleicht schönste Stadt der Welt...

das legendäre Zuckerhut-Panorama in Rio de Janeiro
das legendäre Zuckerhut-Panorama in Rio de Janeiro

 

 

...die Rad-Tour in

Brasilien - entlang

der Atlantikküste -

eine Fortsetzung der

Radtour 2013 in Peru -

bei der ich den Pazifik

sah...

 

...mein "Base-Camp"

auf dieser Reise war 

das geschmackvoll

gestaltete Gästehaus

von Florian und Almeira 

in Rio de Janeiro - hoch

über dem Künstler-Viertel von Santa Teresa gelegen - mit einer traumhaften Aussicht über die unendlichen  Favelas von Rio de Janeiro...

...beim gemeinsamen Frühstück erzählte Florian über seine Zeit als Kameramann von Peter Scholl-Latour sowie über die speziellen Eigenheiten der Favelas,

zu denen er enge Beziehungen unterhielt... er gab auch wertvolle Tips für die Erkundung der vielen Sehenswürdigkeiten - rundum Rio de Janeiro...

...durch ihn fühlte ich mich sofort sicher, im lebendigen Treiben von Rio...

 

Florian - Lukas und Christine
Florian - Lukas und Christine

 

...Lukas und Christine aus der Schweiz,

wollten am Ende Ihrer Südamerika-Reise noch einmal  "Santa Theresa"  durchstreifen...

...mich motivierte Florian, den 10 km langen Pass zum "Christo Redentor Corcovado"

hinauf zu radeln...

der Pass (10 km) hinauf zum Christo Redentor Corcovado

die rote Corovado-Zahnrad-Bahn
die rote Corovado-Zahnrad-Bahn

 

...die letzten 5 km, 

hinauf zum Gipfel,

waren steil und eng...

...möglich war auch die Fahrt

mit der roten Zahnrad-Bahn...

 

....aber etwas ganz

Besonderes war es eben - mit dem

Rad da hinauf zu stampfen.... 

gewaltig diese 30 m hohe Art-deco-Statue in 710 m Höhe
gewaltig diese 30 m hohe Art-deco-Statue in 710 m Höhe
für Rio-Besucher ein unvergessliches Highlight
für Rio-Besucher ein unvergessliches Highlight

 

...am Aussichts-

Balkon standen alle

dicht gedrängt... 

 

...die mächtige Christus-Statue verschwand zwischendurch immer

wieder hinter den vorbeiziehenden

Wolken...

 

 

der Panorama-Blick hinüber zum legendären Zuckerhut - den ich eine Woche später "bestieg"
der Panorama-Blick hinüber zum legendären Zuckerhut - den ich eine Woche später "bestieg"

zurück im Gästehaus: Duschen - Ausruhen - Brasilianisch essen

Amelie die Frau von Florian
Amelie die Frau von Florian

 

...dass ich bis zur

710 m hohen Christus-Statue (10 km Pass)

hinaufgeradelt war...

 

...wollte Amelie,

die Frau von Florian,

erst nicht glauben...

 

 

die schnell untergehende Sonne
die schnell untergehende Sonne

 

...ungewohnt für Europäer - 

die kurze Dämmerung.

nahe des Äquators...

 

...schnell und unerwartet

kommt die Nacht...

 

die Lichter der Favelas - die Region Rio de Janeiro zählt 23 Mio. Einwohner
die Lichter der Favelas - die Region Rio de Janeiro zählt 23 Mio. Einwohner


mit dem Rad durch das hektische Zentrum von Rio

Florian war eine grosse Hilfe
Florian war eine grosse Hilfe

 

...der Verkehr im Zentrum

von Rio war extrem...

 

...aber durch die Einweisung

von Florian verlor ich nie die

Übersicht und Orientierung...

 

 

Graffiti zum Strassenbahn Unglück in Rio 2011
Graffiti zum Strassenbahn Unglück in Rio 2011

 

...die "Bondinhos" so nannte man die altmodischen Tramwagen - 

 

...die vom Zentrum, über den weissen, doppelstöckigen Viadukt, hinauf nach Santa Teresa zuckelten. Sie gehörten wegen der Aussicht auf Rio, seit 1872 zu den Haupt-Attraktionen von Rio de Janeiro...

...aufgrund technischer und baulicher Mängel kam es 2011 zu einem folgen-

schweren Unfall. 5 Menschen starben an der Unfallstelle, 57 wurden zum Teil

schwer verletzt....

...die Strassenbahn war damals aus noch nicht geklärter Ursache, im Stadtteil Santa Teresa aus den Schienen gesprungen, danach 50 Meter auf dem Kopfstein-Plaster nach unten gerumpelt und schließlich gegen einen Masten gekracht und umgestürzt....

 

...aktuell wird die gesamte Tramstrecke mit einem neuen Gleiskörper versehen, damit diese Attraktion zur Olympiade 2016 als Touristen-Highlight Nr. 1 - wieder zur Verfügung steht.... 

 

am Rand von Santa Teresa
am Rand von Santa Teresa

 

...zeitlose Schönheit...


...kaum beachtet

vom Zeitgeist

unserer Tage...

 

 

zu den weltbekannten Traumstränden (Praias) von Rio de Janeiro

im Hintergrund der Zuckerhut
im Hintergrund der Zuckerhut

 

...50 km Sand-Strände

im Stadtbereich von

Rio de Janeiro...

 

...im Paradies kann

es nicht schöner sein...

nur noch vergleichbar mit einem Südsee-Paradies
nur noch vergleichbar mit einem Südsee-Paradies
die Strand-Spielzonen für Volley-Ball
die Strand-Spielzonen für Volley-Ball

 

...Praia do Flamengo...

 

...Strand der Einheimischen -

Oase der Ruhe des

gemeinsamen Spiels...

 

...auf abgeschirmten

Radwegen easy-leicht zu erreichen....

 

alle waren gerade neu eingekleidet
alle waren gerade neu eingekleidet

 

...das vom Meer angeschwemmte

Material wird von Hand abgerechelt...

 

...saubere Strandflächen

sind eine ultimative

Bedingung...

interessanter Stein mit frühen Ritz-Zeichnungen - dahinter der Zuckerhut
interessanter Stein mit frühen Ritz-Zeichnungen - dahinter der Zuckerhut
an der Copa Cabana schon etwas lockerer
an der Copa Cabana schon etwas lockerer

 

...Praia de Copacabana...

 

...am populärsten -

beim internationalen

Hotel-Reise-Publikum...

zur Fußball-WM wird die brasilianische Flagge überall wehen
zur Fußball-WM wird die brasilianische Flagge überall wehen
Blick zum Mirante do Leblon
Blick zum Mirante do Leblon

 

...Praia de Ipanema...

 

...der Lieblings-Strand

der Brasilianer - hier sind

die Sonnenuntergänge

besonders wirkungsvoll

und das Meer noch 

blau und sauber....

der Lieblingsstrand der gehobenen Brasilianer - Ipanema
der Lieblingsstrand der gehobenen Brasilianer - Ipanema

4:00 p.m. - höchste Zeit für den Heimweg - 2 Std. Fahrzeit für 25 km

ein täuschendes Licht-Schauspiel
ein täuschendes Licht-Schauspiel

 

...das Licht am Himmel

schien noch ausreichend

hell zu sein....

 

...aber die Dämmerung

kam schnell und über-

raschend....

die Jogger im abendlichen Gegenlicht
die Jogger im abendlichen Gegenlicht




Start der Radtour in den Süden - ca. 450 km

der Seitenstreifen der Strasse  immer 4 m breit
der Seitenstreifen der Strasse immer 4 m breit

 

...eigentlich wollte

ich nach Brasilia fliegen

und in Richtung Rio 

zurückradeln -

um die (1956-61) von

"Oscar Niemeyer" 

geschaffene Architektur, 

1987 zum UNESCO Welt-

kulturerbe erhoben - 

in Natura zu sehen...

Florian riet mir davon ab.

Er meinte, dass der Süden entlang der 

Atlantikküste zum radeln schöner wäre und ich auch in Rio bedeutende Bauten von Oscar Niemeyer besichtigen könnte...

Gut, dass ich diesen Rat befolgte, denn die Rad-Tour nach Parati und Trindade bot Einiges, was ich im Westen Brasiliens, nicht gesehen hätte....

 

Üppiges Grün - in den Bergen Regenwolken
Üppiges Grün - in den Bergen Regenwolken
die Versorgung an der Strasse brasilianisch reichlich
die Versorgung an der Strasse brasilianisch reichlich

 

...die Garküchen entlang

der Landstrasse waren

immer bereit...

 

...die Brasilianer essen

für Ihr Leben gern, viel

und gut....

Angra dos Reis

...von dem auf einer Anhöhe liegenden Kloster - Nossa Senhora do Carmo -

erbaut 1625 - bot sich mir ein wunderbarer Blick auf die Hafenbucht und die gegenüberliegenden Insel Ilha Grande...

 

Kloster Nossa Senhora do Carmo von 1625
Kloster Nossa Senhora do Carmo von 1625
Pfarrkirche von Angra dos Reis - Igreja de Santa Luzia - erbaut 1632
Pfarrkirche von Angra dos Reis - Igreja de Santa Luzia - erbaut 1632

 

...Angra dos Reis...

 

...die grösste Stadt

an der Costa Verde

(170.000 Einw.)

 

vor der Kirche hoffte er auf er auf die Mildtätigkeit der Kirchenbesucher
vor der Kirche hoffte er auf er auf die Mildtätigkeit der Kirchenbesucher
ehemals ein strategisch wichtiger Hafen
ehemals ein strategisch wichtiger Hafen

 

...am 6. Januar 1502

 

...wurde die Region der

heutigen Städte

Agra dos Reis,

Paraty und Itagual

von den Portugiesen 

kolonialisiert...

in der Itu-Bucht
in der Itu-Bucht

 

...Mittags-Pause

in einem kleinen 

Restaurant in der

Itu-Bucht...

 

...das Fisch-Filet das

man dort für mich

exclusiv zubereitete,

war ein Traum....

jeder Halt führte zu freundlichen Begegnungen
jeder Halt führte zu freundlichen Begegnungen
erste Anzeichen von Mamabucaba
erste Anzeichen von Mamabucaba

 

...nach 7 Stunden

radeln freute ich mich

auf das Tagesziel

Mamabucaba...

 

...dessen historischer 

Teil - bereits im

16. Jhd. - in einer 

geschützten Bucht

entstand....

 

 

historische Kirche Senhora do Rosario
historische Kirche Senhora do Rosario

 

...die Kirche

Senhora do Rosario

lag direkt am Meer...

 

...durch all die

Jahrhunderte, hat sie

sich ihre beeindruckende

Ausstrahlung bewahrt....

sie wachte über die Strasse und zeigte mir den Weg zu einer Unterkunft
sie wachte über die Strasse und zeigte mir den Weg zu einer Unterkunft
verfallender Ost-Fassadenteil
verfallender Ost-Fassadenteil

 

...offenbar fehlte

bisher das Geld,

zur Renovierung...

 

 ...das touristische

Potential dieser

einzigartigen Oase,

wird sicher bald

entdeckt....

der Bolzplatz am Dorfrand teils geflutet
der Bolzplatz am Dorfrand teils geflutet
ein fröhlicher Bursche
ein fröhlicher Bursche

 

...vielleicht wird Petro

in diesem Ort einmal 

Wichtiges bewegen....

 

...die freundliche

und persönliche

Ausstrahlung dazu

hätte er...

Strand-Spaziergang mit der Familie - neugierig schaut das kleine Mädchen zurück
Strand-Spaziergang mit der Familie - neugierig schaut das kleine Mädchen zurück

Sturz mit dem Rad - wegen eines herabgefallenen Astes

 

...in einer Kurve lag

plötzlich ein riesiger

Ast vor mir auf dem Weg...

 

...beim ausweichen auf die 

höher gelegene Auto-

Fahrbahn rutschte mein

Vorderrad weg und ich lag

auf der Strasse...

 

...mit Jodtinktur säuberte

ich die Schürfverletzungen

und radelte weiter....

 

 

 

...in meiner

alten Brooks-Sattel-

tasche aus dem 

Jahr 1961...

 

...befindet sich stets

eine aktualisierte Notfall-

Apotheke....

 

 

Paraty - von der UNESCO 1958 unter Denkmalschutz gestellt

...Paraty liegt in einem Gebiet, das von jeher von den Gualana-Indianern

besiedelt war. 

Die Küste mit kleinen stillen Buchten und üppiger Vegetation

bot günstige Lebensbedingungen. Fisch, Wild und Früchte waren im Überfluss vorhanden. Das Wort Parati, bezeichnet auch eine Fischart.....

...als Nomadenvolk haben die Gualanas einige Wege im Urwald angelegt,

auch um die besonders steil aufragenden Berge des Küstengebirges, die

Serra do Mar zu überwinden und so die Verbindung zum Hochland (ca. 800 m)

herzustellen.

Paraty entstand als Endpunkt dieses Weges, der im 16. Jhd. von

Sao Paulo durch das Paraiba-Tal führte und in Paraty als Landweg endete.

Von dort fuhr man mit dem Schiff weiter nach Ro de Janeiro....

 

die Santa Rioggio
die Santa Rioggio

 

 

...gerade noch

rechtzeitig vor der

Dämmerung...

 

...erreichte ich Paraty,

diesen ehemals bedeu-

tenden Gold- und Edel-

stein-Hafen... 

 

 

 

 

die Altstadt ein würdiges UNESCO-Weltkulturerbe
die Altstadt ein würdiges UNESCO-Weltkulturerbe
am Abend begann das Leben
am Abend begann das Leben

 

...die historische

Altstadt von Paraty

vermittelt authentisch

die Wohn-Situation

früherer Jahrhunderte...

 

...buckliges Kopfstein-

Pflaster sorgt dafür,

dass man es auch spürt...

bei Nicea und Silvio in Paraty

Nicea und Silvio - meine Gastgeber in Paraty
Nicea und Silvio - meine Gastgeber in Paraty

 

...in der Pousada

"Brisa da Serra"

Rua Dr. Alfredo Sertä 7

Tel. (24) 3371-2450

 

...wurde ich von 

Nicea und Silvio

freundlch aufgenommen....

nur Pferde-Fuhrwerke durften in die Altstadt
nur Pferde-Fuhrwerke durften in die Altstadt

 

...nach dem 

Frühstück machte ich 

mich auf den Weg zum Hafen....

 

...vor 9.00 Uhr war noch

kaum jemand auf Strasse...

für eilige Radler sind die buckligen Steine ein Alptraum
für eilige Radler sind die buckligen Steine ein Alptraum
an der Ecke der Sacrada dos Remedios
an der Ecke der Sacrada dos Remedios

 

...die Architektur

aus dem 17. Jhd. -

die weiss gestrichenen,

Haus-Fassaden -

die farbigen Tür- und

Fenster-Rahmungen...

 

...wirkten auf Anhieb

anheimelnd und

authentisch...

 

köstliches Essen nach Gewicht
köstliches Essen nach Gewicht

 

...das Essen wurde

hier nach Gewicht

berechnet...

 

...die Auswahl war

riesig und schmeckte

super...

ehemalige Lagerhäuser an der Hafeneinfahrt
ehemalige Lagerhäuser an der Hafeneinfahrt

 

...erst 1950 wurde Paraty beim Bau der

Strasse von Rio nach

Santos, wieder

entdeckt...

 

...der Regenwald Mata Atlantica blieb damals erhalten. Auch wegen der intakt gebliebenen Kolonial-Architektur gewann Paraty schnell an touristischer Bedeutung.

 

Igreja das Dores
Igreja das Dores
die bereits betagte Almirante do Mar II
die bereits betagte Almirante do Mar II

 

...ein ausgedientes Touristen-Boot...

 

...immer noch sehr photogen im

Abendlicht....

ein stolzer Bootsführer erzählt tolle Geschichten
ein stolzer Bootsführer erzählt tolle Geschichten

 

...historische

Details aus einer 

längst vergangenen Zeit...

 

...ein Rad als

Dekoration ist immer

gut...

der Blick von Miguel mußte festgehalten werden
der Blick von Miguel mußte festgehalten werden
Schusser spielende Kinder -
Schusser spielende Kinder -

 

...wie überall auf der

Welt suchen sich die

Kinder ihre eigenen

Spiele...

 

...hier waren es bunte

Glaskugeln (Schusser)

die getroffen werden

mußten...

die historische Hauptstrasse von Paraty  im Abendlicht
die historische Hauptstrasse von Paraty im Abendlicht

am Goldminen -Trail (Camino Vermelho) von Goias nach Paraty

zwei Routen führten zu den Goldminen
zwei Routen führten zu den Goldminen

 

...in die zentralen

Gebiete Brasiliens

drangen die portugisischen

Kolonialherren erst vor,

nachdem sie die Küstenstreifen

sicher in Besitz

genommen und

besiedelt hatten.

...Goldsucher und

die sog. Bandeirantes

("Waldläufer") waren hier bereits im 16. Jhd. 

in zunehmender Zahl unterwegs. Gegen Ende des 17. Jhd´s. wurden in den Minen von Gerais umfangreiche Gold- und Edelstein-Vorkommen entdeckt,

die von Sklaven geschürft und über den abgelegenen "Camino Velmho" mehrere hundert km nach Paraty transportiert wurden, dem damals einzigsten und sichersten Gold-Hafen Brasiliens...

...obwohl ca. 30 % der Gold-Schiffsladungen - wegen Schiffbruch - Portugal nie erreichten, führten diese lang anhaltenden Gold-Importe - in der alten Welt -

zu gewaltigen, politischen und gesellschaftlichen Veränderungen...

...die Wissenschaft, die Künste, die Architektur erlebten dadurch eine Auf-

schwung in einem vorher nie gekannten Ausmaß. Die fortschreitende Aufklärung  (Renaissance) in Europa war die Folge....

...dem Verfall der päpstlichen (katholischen) Autorität, setzte man damals im Gebiet von Portugal, einen prunkvollen Kirchen-Baustil entgegen, der später als Barock sogar Süd-Bayern erreichte....

 

Afrikanische Sklaven schürften nach Gold
Afrikanische Sklaven schürften nach Gold
waghalsig diese schmale Hängebrücke
waghalsig diese schmale Hängebrücke

 

...die 50 cm schmale

Holz-Hängebrücke

schwankte ordentlich...

 

...hier begann der

abenteuerliche Saum-

Pfad über die

zerklüfteten Berg-

Hänge hinauf zum

Hoch-Plateau....

das Flußbett umgeben von Urwald - der Weg ging hier in einen Pfad über
das Flußbett umgeben von Urwald - der Weg ging hier in einen Pfad über
der Vermelho-Fluss
der Vermelho-Fluss

 

...das Flußbett fast so,

wie die Traun bei uns

im Chiemgau...

 

...aber bei starken Regen

verändert sich dieser

idyllische Flusslauf,

in wenigen Minuten

zu einem wildtosenden,

braunen Gebräu...

heftiger Regenschauer zieht auf
heftiger Regenschauer zieht auf

 

...eine dunkle

Regenfront war

in den Bergen

aufgezogen...

 

...für mich ein

neues Schauspiel...

...innerhalb einer

Stunde war aber

alles wieder vorbei...

Ihr weiter Blick wirkt traurig
Ihr weiter Blick wirkt traurig

 

...undeutbare,

traurige Blicke...

 

...begegnen einem

in Brasilien immer wieder...

 

 

am Abend in Paraty scheint schon wieder die Sonne - es war wieder ein guter Tag
am Abend in Paraty scheint schon wieder die Sonne - es war wieder ein guter Tag

Rad-Tour zu den Traum-Stränden von Trindade

mein tägliches Frühstück in den Pousada´s
mein tägliches Frühstück in den Pousada´s

 

...das brasilianische

Frühstück bestand aus

Mango, Papaya, 

magerem Schinken, 

Käse, Brot...

 

...und soviel köstlichen

Kaffee wie man wollte....

das Wetter klar und sonnig - ein herrlicher Landbesitz ausserhalb von Patany
das Wetter klar und sonnig - ein herrlicher Landbesitz ausserhalb von Patany
die Wege führten zu den Häusern mitten im Regenwald
die Wege führten zu den Häusern mitten im Regenwald

 

...von der Landstrasse

abgehend - führten

einfache Wege zu

den rustikalen Häusern

und Gärten...

 

...das Schwätzchen mit

Nachbarn genoss man als

willkommene Unter-

brechung...

reichliches Mittag-Essen zur rechten Zeit
reichliches Mittag-Essen zur rechten Zeit

 

...ein Glück, wenn man

zur richtigen Zeit,

am richtigen Ort war...

 

...die von Aussen 

kaum erkennbaren

Restaurants - boten

immer reichliches

Essen - in bester

Qualität.... 

das Kunst-Objekt von Fernando - mitten im Regenwald

eine wunderschöne Werkstatt mit Garten
eine wunderschöne Werkstatt mit Garten

 

...ein kleiner

Holz-Schuppen

umgebaut zu einem 

Atelier für textile

Kunst.....

 

...auf Anhieb war ein

geordnetes Kunst-Konzept

zu erkennen...

Fernando nähte hier exclusive Kleider für anspruchsvolle Kunden
Fernando nähte hier exclusive Kleider für anspruchsvolle Kunden

 

...Fernando entwarf

Kleider für hohe,

individuelle

Ansprüche....

 

...die Stoffoberflächen

verzierte er von Hand

mit komplizierten

und vielfarbigen

Stickereien...

besonders stolz war Fernando auch auf seine zwei prachtvollen Hähne und Hennen
besonders stolz war Fernando auch auf seine zwei prachtvollen Hähne und Hennen

das Surf - Paradies in Trindade

einsam und exclusiv
einsam und exclusiv

 

...vor Trindade war ein

unglaublich steiler Paß

(auf- und abwärts)

zu überwinden...

 

...er war so steil, dass ich

abwärts schieben mußte,

um einen Überschlag

zu vermeiden...

ein Bild voller Südsee-Flair
ein Bild voller Südsee-Flair
die Surfer hatten hier ein ideales Revier
die Surfer hatten hier ein ideales Revier

 

...der Lohn dafür

waren danach Bilder

wie in der Südsee...

 

...hohe Wellen - blaues

Meer - und herrlich 

weisse Strände....

die Wellen waren mehr 3 m hoch und lang auslaufend
die Wellen waren mehr 3 m hoch und lang auslaufend

 

...das Surf-Revier um

Trindade - 

gefürchtet wegen seiner

tückischen Strömung...

 

...meisterten fünf Surfer -

an diesem Nachmittag -

virtuos...

perfekt beherrschten alle hier ihre Surf-Bord´s
perfekt beherrschten alle hier ihre Surf-Bord´s
Trindade - ein Surfer-Paradies
Trindade - ein Surfer-Paradies

 

...ursprünglich war die Bucht von Tupinamba bewohnt...

...zur Zeit des Gold-

booms hielten sich

Piraten hier versteckt,

um die aus Paraty kom-

menden Schiffe zu 

...bei einem von Paraty aus gestarteten Rache-

feldzug wurden alle 

Bewohner dieser Bucht ermordet....

inzwischen ist Trindade ein beliebtes Bade-/Surf und Tauch-Zentrum am Rande des ursprünglichen Regenwaldes (Mata Atlantica)...

Bei Surfern gilt der nördlichste Strandabschnitt wegen seiner besonders hohen Wellen als ganz besonderes Highlight.... 

mit dem Bus zurück nach Rio de Janeiro

vom Bus Terminal mit dem Rad wieder hinauf zu den Favelas
vom Bus Terminal mit dem Rad wieder hinauf zu den Favelas

 

...vom Bus-Terminal in

Rio radelte ich wieder

in die Favelas hinauf...

 

...je näher ich ihnen kam,

umso heimischer fühlte

ich mich...

 

 

alles war sauber und schien geordnet
alles war sauber und schien geordnet

 

...in den Favelas...

 

...kleben die kleinen

Häuser wie Bienenwaben

an den Steilhängen der

umliegenden Hügel.... 

das Handy immer und überall im Einsatz
das Handy immer und überall im Einsatz
Alice - ein Schweizerin geboren in Guyana
Alice - ein Schweizerin geboren in Guyana

 

...Alice -

eine Schweizerin -

sprach mich spontan 

auf der Strasse an....

 

...Sie erzählte mir, dass

Sie von Ihrer Tante

gerade ein Haus geerbt 

hätte, in einer guten

Wohngegend zwar, 

aber leider ohne eine

Bar - und "ohne Leben" 

in der Nähe.....

 

Casa da Carmen e do Fernando - meine neue Station in Rio

mein Rad bekam einen Platz auf der Terrasse
mein Rad bekam einen Platz auf der Terrasse

 

...bei Florian war

zwischenzeitlich

ein Team vom

Deutschen-Fernsehen

eingezogen...

 

...deshalb mußte ich

umziehen - in eine

Pousada, die näher

am Zentrum, aber

immer noch hoch

über Rio lag...

der Ausblick vom Wohnraum aus
der Ausblick vom Wohnraum aus
ein Kunstobjekt das passte
ein Kunstobjekt das passte

 

...Fernando - der

Besitzer der Pousada

"Casa da Carmen -

war ein erfolgreicher

Kunstmaler...

 

...entsprechend

geschmackvoll die 

Einrichtung der Zimmer 

und wohltuend die leise

brasilianische Musik

im Hintergrund....

Larol beim Herrichten des Frühstücks - sie machte alles genau und sehr liebevoll
Larol beim Herrichten des Frühstücks - sie machte alles genau und sehr liebevoll
Chiara - eine gebürtige Italienerin
Chiara - eine gebürtige Italienerin

 

...Chiara (Klara) eine gebürtige

Italienerin aus Bologna...

 

...die Seele an der Rezeption.

Sie organisierte für mich die Besteigung 

des Zuckerhut´s und wußte auch über

das Maracanä-Stadion und die derzeit

wichtigsten Fußball-Teams bestens 

Bescheid...

Sonntagmorgen in Rio de Janeiro - kaum Verkehr und wenig Menschen

eine Reiseplakat das Sehnsüchte schürte
eine Reiseplakat das Sehnsüchte schürte

 

...Plakate dieser

Art, liessen unstill-

bare Sehnsüchte

entstehen....

meist blieb aber die

Stadt am Zuckerhut,

ein wunderbarer

Traum...

 

...Wahrzeichen von

Rio de Janeiro - der

400 m hohe Zuckerhut

und die 42 Meter hohe 

Christus-Statue auf dem

Gipfel des Corcovado,

sowie die Strände entlang

der Copacabana....

 

 

der zweistöckige Viadukt vor der Rio-Skyline
der zweistöckige Viadukt vor der Rio-Skyline

 

...im Stadtteil Lapa

trifft man zuerst auf

den 1872 erbauten

zweigeschossigen

Viadukt...

 

...durch den die

historische Tramstrecke 

hinauf nach Santa Teresa,

die notwendige Höhe bekam....

ein angenehmer Schlafplatz in der warmen Morgensonne
ein angenehmer Schlafplatz in der warmen Morgensonne
ein direkt schauendes Graffite
ein direkt schauendes Graffite

 

...großformatige

Graffites - überall

in der Stadt...

 

...illustrieren die 

Freuden und Sorgen

der Menschen...

Plausch beim Wasser-Einkauf - Trinkwasser ist sehr wertvoll
Plausch beim Wasser-Einkauf - Trinkwasser ist sehr wertvoll

man liebt die Bewegung in jeder Form

der Leader einer Sportgruppe
der Leader einer Sportgruppe

 

...in den weiten Grünanlagen -

nahe den weltbekannten Stränden...

 

...wird intensiv Sport

betrieben....

militärisch diszipliniert startete diese Gruppe ihr Lauf-Programm
militärisch diszipliniert startete diese Gruppe ihr Lauf-Programm
diese Tänzer übten ihre Figuren outdoor
diese Tänzer übten ihre Figuren outdoor

 

...andere übten ihre

komplizierten Tanz-

Figuren...

 

...auf einer niedrigen

Betonmauer...

im Museu de Arte do Rio

vor dem Museu de Arte do Rio
vor dem Museu de Arte do Rio

 

...in den Mussen

war sonntags der

Eintritt frei...

 

...der Andrang

war eher gering,

dafür die Museums-

Diener umso

zahlreicher...

 

zwei Männer im Gespräch
zwei Männer im Gespräch

 

...die leuchtende Glatze

und das Profil...

 

...ein nettes Motiv....

aus vielen tausend Zeitschriften-Schnipsel montiert
aus vielen tausend Zeitschriften-Schnipsel montiert
Skate-Boards sind ein Hype
Skate-Boards sind ein Hype

 

...Skate- und Surf-

Boards sind in

Brasilien ein

Hype...

 

...im Rio-Art-Museum

waren die schönsten

Board-Designs welt-

weit zu sehen...

Surfer in Trinidade
Surfer in Trinidade

 

...Fußball - Skate-Board 

oder Surf-Board...

 

...wird hier an den

Stränden, in den Parks

und auf den Gehwegen

zelebriert....

 

im WM - Stadion Maracanä von Rio : Vasco - Flamengo 1:1

die meisten Fan kamen im Flamengo-Trikot
die meisten Fan kamen im Flamengo-Trikot

 

...ein Fußball-Spiel 

im grössten und

bekanntesten Stadion

der Welt zu erleben...

 

...ist allein schon

ein Rio-Reise wert...

 

 

Jose und sein Vito - beide Vasco-Fans - begleiteten jeden Spielzug mit grossen Leidenschaft
Jose und sein Vito - beide Vasco-Fans - begleiteten jeden Spielzug mit grossen Leidenschaft
Maracanä - eine eigene Stadt
Maracanä - eine eigene Stadt

 

...das Maracanä-Stadion

in Rio - eine Legende...

...bei seiner Fertigstellung 1950

war es mit einem Fassungsvermögen

von bis zu 200.000 Zuschauern das

grösste Stadion der Welt...

...zwischenzeitlich wurde es auf 

75.000 Zuschauern zurückgebaut...

 

Jose und Vito Brandao
Jose und Vito Brandao

 

...Jose und Vito sprachen mich

vor dem Maracanä-Stadion an...

 

...sie hatten eine Karte übrig für das

Spiel Vasco gegen Flamengo...

 

...welch ein Zufall..

 

...Jose ein leidenschaftlicher

Vasco-Fan, erklärte mir ausführlich,

das aktuelle Standing dieser beiden

Vereine....

 

gegnerische Fans gingen gemeinsam zum Spiel
gegnerische Fans gingen gemeinsam zum Spiel

 

...Begeisterung bei

den Flamengos im

rot gestreiften Dress...

 

...auch bei den Vasco-

Fans, die aber an diesem 

Nachmittag deutlich in der

Unterzahl waren...

der Anteil der weiblichen Fans war sehr hoch, besonders bei den Flamengos
der Anteil der weiblichen Fans war sehr hoch, besonders bei den Flamengos
ein Traum erfüllte sich
ein Traum erfüllte sich

 

...mittendrin im

gigantischen

Maracanä-Stadion

von Rio de Janeiro...

 

...sofort fühlte ich wie 

ein echter Brasilianer... 

 

...in wenigen Wochen

wird hier das Endspiel

der Fußball-WM-2014

stattfinden...

 

...und 2016 die 

Olympischen Sommer-

spiele bzw. die Para-

Olympics 2016

eröffnet...

die Mannschaften beim warmlaufen
die Mannschaften beim warmlaufen

 

...das grelle Nachmittags-Licht 

sorgte für eine zusätzlichen

Akzent auf dem Spielfeld....

 

...die Stimmung der Fan´s

wechselte ständig

zwischen himmelhoch

jauchzend und zu Tode

betrübt....

weisses Trikot für Vasco - rot für Flamengo
weisses Trikot für Vasco - rot für Flamengo

 

...zwei Freundinnen

in gegnerischen

Trikots...

 

...waren mit dem Ergebnis

zufrieden - das Match

endete 1 : 1...

 

der Platz über der Mittellinie war genial für beide Spiel-Hälften
der Platz über der Mittellinie war genial für beide Spiel-Hälften
ganz unerschiedlich reagierten die Fans
ganz unerschiedlich reagierten die Fans
er schrie sich für Flamengo die Seele aus dem Leib
er schrie sich für Flamengo die Seele aus dem Leib

 

...im Spiel ging es um die Stadt-Championat von Rio...

 

...Vasco lag nach

Punkten vor dem Publikums-Liebling Flamengo...

 

 auch sexy Fan´s jubelten mit
auch sexy Fan´s jubelten mit

die 1872 erbaute Santa Teresa Tram - genannt "Bondinhos"

die historische Tram - Bondinos - hinauf nach Santa Teresa
die historische Tram - Bondinos - hinauf nach Santa Teresa

 

...die Tram hinauf nach

Santa Teresa war bis zu  

dem verhängnisvollen

Unfall im Jahr 2011 -

eine mehr als hundert

Jahre alte, benutzte und

gelebte Tradition...

 

...Abfahrt war in der Nähe 

des Largo do Carioca... 

...überquert wurde der

Arco de Lapa (zweige-

schossiger Viadukt) -

danach ging es hinauf

nach Santa Teresa...

...in der Innenstadt 

mußte man bezahlen,

später durfte man auf

die Tram aufspringen

ohne zu bezahlen....

 

der gesamte Gleis-Aufbau wird gerade erneuert
der gesamte Gleis-Aufbau wird gerade erneuert

 

...der gesamte Gleiskörper

wird derzeit erneuert...

 

...für die Menschen in

Santa Teresa gehen

die Arbeiten aber viel

zu langsam voran...

neue Schienen auf betoniertem Untergrund
neue Schienen auf betoniertem Untergrund
die Arbeiter waren sehr stolz auf ihren Job
die Arbeiter waren sehr stolz auf ihren Job

 

...freundliche 

Arbeiter, ausgewählte 

Spezialisten...

 

...alle schienen sehr

motiviert, obwohl eine

Frau den Bautrupp

führte...

 

Die Vermessung geschah durch eine Frau - die Männer folgten ihr bereitwillig
Die Vermessung geschah durch eine Frau - die Männer folgten ihr bereitwillig
der abgesperrte Zugang zum Viadukt
der abgesperrte Zugang zum Viadukt

 

...der Zugang zum

Arco de Lapa war

halb offen...

 

...die zweigeschossige

Brücke über dem

Stadtteil Lapa - 

sicher ein reizvoller

Platz, für spezielle

Events...

das Gleisbett auf dem Viadukt
das Gleisbett auf dem Viadukt

 

...zur Sommer-

Olympiade 2016

in Rio de Janeiro,

soll die Tram wieder 

im Einsatz sein...

 

 

...ob dann die nostalische

Beleuchtung - so wie auf

dem Bild - noch da sein wird....?

der doppelstöckige Viadukt durch den die Tram die notwenige Höhe erreicht
der doppelstöckige Viadukt durch den die Tram die notwenige Höhe erreicht

die Catedrale de Sao Sebastiao - erbaut von Edgar Foceca

die Fassade wirkt wie eine durchbrochener Zylinder - der sich zum Himmel hin verjüngt
die Fassade wirkt wie eine durchbrochener Zylinder - der sich zum Himmel hin verjüngt
Sebastiao mit einer Friedenstaube beherrscht den Eingang
Sebastiao mit einer Friedenstaube beherrscht den Eingang

 

...erbaut zwischen

1964 und 1979 -

in einer politisch

unruhigen Zeit....

 

 ...der wabenartige Rund-

bau hat einen Innen-

Durchmesser von 96 m

und eine Gesamt-Höhe

von 75 m...

 

...20.000 Gläubige

können sich hier zum

Gebet versammeln...

vier nach oben laufende Glasfenster bündeln sich zu einem Kreuz
vier nach oben laufende Glasfenster bündeln sich zu einem Kreuz
schwer sind die gigantischen Proportionen zu photographieren
schwer sind die gigantischen Proportionen zu photographieren
der Raum für die Gläubigen erstreckt sich über die gesamte Gebäude-Basis
der Raum für die Gläubigen erstreckt sich über die gesamte Gebäude-Basis
das freihängende Kreuz über dem Altar
das freihängende Kreuz über dem Altar

 

...vom Altarbereich

streben vier mächtige

Glas-Fenster vertikal

nach oben....

 

...wo sie sich in einer

licht-neutralen Kreuz-

form aufzulösen

scheinen....

 

Super-Highlight dieser Reise - die alpine Besteigung des Zucker-Huts

Treffpunkt auf der Halbinsel Morro da Urca - der Felsen-Dom vor uns - der Zuckerhut war das Ziel
Treffpunkt auf der Halbinsel Morro da Urca - der Felsen-Dom vor uns - der Zuckerhut war das Ziel
Pedro - der Kletter-Guide
Pedro - der Kletter-Guide

 

...der Zuckerhut -

1817 erstmals von

einer Engländerin

bestiegen...

 

...für Pedro der

Traum-Berg schechthin...

...fest montierte Steig-

hilfen gab es dort nicht...

...Katharina und ich waren

auf Pedro´s Können und

Erfahrung angewiesen...

fantastische Aussicht hinüber nach Niteroi - auf halber Höhe zum Gipfel
fantastische Aussicht hinüber nach Niteroi - auf halber Höhe zum Gipfel
die Seile wurden gecheckt
die Seile wurden gecheckt

 

...in der Mitte der

mächtigen Nord-

Wand, legten wir

die Klettergurte an...

 

 ...und auch die Helme

gegen Steinschlag...

Katharina bereits gesichert, schaute skeptisch nach unten - Petro kletterte voraus
Katharina bereits gesichert, schaute skeptisch nach unten - Petro kletterte voraus
diese hohe Wand mußte ich hinauf - auch mit Unterstützung war das nicht leicht
diese hohe Wand mußte ich hinauf - auch mit Unterstützung war das nicht leicht


Katharina beim ausruhen und Kraft holen
Katharina beim ausruhen und Kraft holen

 

...diese überhängende

Felswand hatte es wirklich in sich...

 

...auch Katharina mußte

sich ordentlich plagen...


...als ich dann an der Reihe war, blendete ich alles Störende aus,

ein Zurück gab es nicht,

ich mußte hinauf....



 

diese Wand wurde für mich zum Super-Highlight dieser Reise
diese Wand wurde für mich zum Super-Highlight dieser Reise

 

...ich mobilisierte

Kräfte - die ich so noch nie erlebt hatte...

 

 ...unterstützt von

Pedro, schaffte ich dann

das für mich eigentlich

Unmögliche...

famoser Ausblick von einem sicheren Felsvorsprung aus
famoser Ausblick von einem sicheren Felsvorsprung aus


Katharina sorgte für eine gute Stimmung
Katharina sorgte für eine gute Stimmung

 

...für Katharina

war es auch die erste

Besteigung des 

Zuckerhuts....

 

...obwohl ihren Heimatort -

von hier oben sehen

konnte..

Petro an einem  300 m steil abfallenden Fels-Vorsprung
Petro an einem 300 m steil abfallenden Fels-Vorsprung
das Abendlicht sorgte für weiche Konturen am Horizont
das Abendlicht sorgte für weiche Konturen am Horizont
Pablo war mit uns zufrieden
Pablo war mit uns zufrieden

 

...Pedro war mit uns

zufrieden...

 

...den Gipfel erreichten

wir nach 3 Stunden -

pünktlich zum

Sonnenuntergang....

der Blick hinunter zum Yachthafen von Rio de Janeiro war unbeschreiblich schön
der Blick hinunter zum Yachthafen von Rio de Janeiro war unbeschreiblich schön

 

...ein tollesGipfel-Geschenk...

der herrliche Sonnenuntergang über dem Yachthafen von Rio...

links zu sehen auch der Corcovado (710 m) mit der 42 m hohen Christus-Statue...

 

ein Blick zurück auf den Zuckerhut - von der Mittelstation aus gesehen
ein Blick zurück auf den Zuckerhut - von der Mittelstation aus gesehen

...Anmerkung...

...mehr als 1.000 Photos entstanden auf dieser Brasilien-Reise...

...ca. 250 davon sind in diesem Bericht zu sehen...

 

...schau mal wieder vorbei -

   Interessantes ist in Vorbereitung...

...bis dahin eine gute Zeit für Dich....