meine Facebook-Seite:

Claus Unterbuchberger

Japan - Tokaido-Pilgerweg - Kyoto - Fuji-Yama - Tokio

23. >radeln-weltweit< Tour: in Japan - Kyoto - Tokio - z.Zt. der Kirschblüte

Kyoto - Biwako See - Eiheija Zenkloster - Fuji-yama - Tokio

innig unterhält sich diese Japanerin mit Ihrem Buddha
innig unterhält sich diese Japanerin mit Ihrem Buddha

...die Idee zu dieser >radeln weltweit< Tour

in Japan...

...entstand anläßlich einer

Jakobi-Dult in München.... 

...von einem Trödler dort,

erwarb ich das Original

eines alten japanischen 

Holz-Schnittes, signiert

von Ando Hiroshige....

...Ando Hiroshige war zu-

sammen mit Hokusai der

dominierende Ukiyo-e

Künstler Japans in der ersten Hälfte des 19. Jhd.

...mir gut bekannt aus der Biographie von van Gogh, der zeichnerisch in seinen Landschaften, viel von diesen fernöstlichen Ausnahme-Künstlern übernahm... 

...der erworbene Holzschnitt von Hiroshige, zeigte eine der 53 Pilger-Stationen am Tokaido... ein traumhafter Bilder-Zyklus, durch den Ando Hiroshige, als Maler und Erzähler, weltberühmt wurde...

...die Geschichte des Tokaido-Pilgerwegs - eine im 19. Jhd. an der Küste entlang führende Strasse, von Edo (heute Tokio) nach Kyoto, zur kaiserlichen Residenz - liess mich nicht mehr los. Was lag also näher, als die unvergleichliche Schönheit und Kultur Japans, in der Zeit der Kirschblüten (im folgenden Frühjahr) selbst zu erkunden, mit dem Rad natürlich....

...denn so glaubte ich, dem Kleinod Japan näher kommen zu können...! 

von den Kindern immer begeistert begrüßt und umlagert
von den Kindern immer begeistert begrüßt und umlagert

 

 

 

...ein schwach

besetzter Jumbo-Jet

der Lufthansa brachte

mich nach Tokio....

 

...mit dem legendären Shigansen-Express

ging es weiter in Richtung

Süden, in die ehemalige

Kaiserstadt Kyoto...

Kyoto - früher kaiserliche Residenz- und Hauptstadt von Japan

14 großartige Tempel und Shinto-Schreine beeindrucken in Kyoto den Besucher
14 großartige Tempel und Shinto-Schreine beeindrucken in Kyoto den Besucher
ein wunderbares Ensemble
ein wunderbares Ensemble

...Kyoto - politsch und kulturell eine der bedeutendsten Städte Japans...

...im Westen der Hauptinsel Honshu gelegen, inmitten des Ballungsgebiets

von Kansai...

...die beiden Schriftzeichen des heutigen Stadtnamens "Kyoto" bedeuten einzeln gelesen "Miyako" was im japanischen "kaiserliche

Residenz" bedeutet....

...von 794 bis 1869 war Kyoto Sitz des kaiserlichen Hofes von Japan -

heute ist es noch der Verwaltungssitz der Präfektur Kyoto...

...17 Tempel und Shinto-Schreine in Kyoto - wurden zusammen mit drei 

Schreinen aus den benachbarten Gemeinden Uji und Ötsu,

1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.... 

der Schwung der Dächer liess die Gedanken  in vergangene Zeiten gleiten
der Schwung der Dächer liess die Gedanken in vergangene Zeiten gleiten
andächtig beteten die Menschen in den  Schreinen
andächtig beteten die Menschen in den Schreinen

 

...andächtig beten die Menschen vor den Schreinen...

 

...sie wünschen sich

Glück und Segen

für ihr Leben und ihre 

Familien...

 

 

 

hier lernten Mädchen und Jungen zusammen
hier lernten Mädchen und Jungen zusammen
Aufgang zum Palast-Schrein
Aufgang zum Palast-Schrein

...Kyoto wird auch Stadt der 100 Feste genannt...

...als Tourist sollte man zu den entsprechenden

Terminen, ein Hotel fest gebucht haben...!

 

...das Fest Aoi Matturi (Malvenfest) am 15. Mai

...ging gerade zu Ende,

als ich in Kyoto eintraf....

Schulpause - Zeit für ein kleines Spielchen im Hof des Schreins
Schulpause - Zeit für ein kleines Spielchen im Hof des Schreins
die japanischen Schüler - konzentriert und fröhlich
die japanischen Schüler - konzentriert und fröhlich

 

...Elite-Schüler 

im Militär-Look...

 

...nutzten eine kurze

Pause, für ein einfaches

Wurfspiel, im Hof des

Shimogamo-Schreins...

überall gepflegte Parks zum Ausruhen
überall gepflegte Parks zum Ausruhen
an der Stadtmauer von Kyoto
an der Stadtmauer von Kyoto

 

...die Doppel-Mauer

der Nijo-Burg...

 

...umrankt von einer

niedrigen Lobeer-Hecke....

die Frühjahrsblumen wurden gerade eingesetzt
die Frühjahrsblumen wurden gerade eingesetzt

 

...bunte Frühjahrsblumen

kamen in die Erde....

 

...nach den langen

Wintermonaten herrschte

überall Hochstimmung...

 

 

die Kirschblüten streckten sich der milden Frühjahrs-Sonne entgegen
die Kirschblüten streckten sich der milden Frühjahrs-Sonne entgegen

die Fahrt hinüber zum Biwako See

der erste Gebirgsübeergang war geschafft - Blick auf den Biwako-See
der erste Gebirgsübeergang war geschafft - Blick auf den Biwako-See

 

...der Biwako-See

überraschte aufgrund 

seiner Grösse....

 

...unendlich weit und

friedlich lag er da...

in Japan gibt es keine Pass-Übegänge  dafür umsomehr Tunnels
in Japan gibt es keine Pass-Übegänge dafür umsomehr Tunnels

 

...um die Ruhe der 

Berggipfel nicht

zu stören...

...endeten die Bergstrassen

immer weit unterhalb

der Paßhöhen...

 

...zum radeln war das

wegen der vielen Tunnels

nicht immer angenehm...

harmonische Formen und Proportionen

sein Blick war genehm und souverän
sein Blick war genehm und souverän
liebevoll formte er die Sträucher zu einer Komposition
liebevoll formte er die Sträucher zu einer Komposition

 

...die Liebe der Menschen zu Stein

und Pflanzen schien unerschöpflich....

 

...die vielfältigen

Kompositionen in den 

herrlichen Gärten

war überwältigend....

die Garten-Arbeit wurde zelebriert wie eine Messfeier
die Garten-Arbeit wurde zelebriert wie eine Messfeier

moderne Exclusivität ganz anderer Art - Maserati und Lamborghini

stilvoll das Design der Ausstellung
stilvoll das Design der Ausstellung

 

...aus einer kleinen Mechaniker-Werkstätte

 

...entwickelten Mishi und Mann Rohjan....

diese First-Class Adresse

für hochwertige Automobile....

...reiche Japaner holen sich hier 

im beschaulichen Fukui,

ihr exclusives Status-Symbol.... 

angrenzend an den Hof, die alte Holzhütte, in der alles begann
angrenzend an den Hof, die alte Holzhütte, in der alles begann
Mishi und Rohjan und ihrem Hund Blair
Mishi und Rohjan und ihrem Hund Blair

radeln im warmen Regen, durch harzig duftende Wälder

mit der Landschaft allein
mit der Landschaft allein

 

...warmer Regen umhüllte die hügelige Landschaft....

 

...der harzige Duft des frisch geschnittenen

Holzes verströmte ein angenehmes Aroma....

 

sie kam gerade von den Bergen herunter
sie kam gerade von den Bergen herunter

 

...Holz war noch

immer das bevorzugte

Baumaterial in ländlichen

Gebieten....

 

...da Holzhäuser bei

Erdbeben mehr Sicherheit

bieten.... 

Mister Kosomoto führte mich stolz durch seinen privaten Zen-Garten

die buntgefleckten Koi-Karpfen waren ein besonderer Highlight
die buntgefleckten Koi-Karpfen waren ein besonderer Highlight

...als der Regen stärker

wurde, stellte ich mich

unter das Dach eines

kleinen Kiosks.....

 

...wenig später kam 

dort Mister Kosomoto

auf mich zu.... 

...freundlich bot er mir

eine Coca Cola an und

fragte mich leise, ob

ich seinen Zen-Garten

besichtigen wolle....

die Vielfalt dieses Gartens ergab eine berauschende Einheit - Mr. Kosmoto erklärte mir in englisch jedes Detail
die Vielfalt dieses Gartens ergab eine berauschende Einheit - Mr. Kosmoto erklärte mir in englisch jedes Detail
ein Naturstein von gewaltiger Dynamik
ein Naturstein von gewaltiger Dynamik

 

...ein mächtiger

Naturstein bestimmte

dort das Zentrum....

 

...originelle Steine

werden in Japan wegen

ihres Alters und ihrer

zeitlosen  Ausstrahlung

sehr geschätzt...

 

 

das fliessende Wasser beruhigte sich wieder in diesem kleinen Teich
das fliessende Wasser beruhigte sich wieder in diesem kleinen Teich
sprudelnde Wasser-Kaskaden sorgten für die finale Abrundung
sprudelnde Wasser-Kaskaden sorgten für die finale Abrundung

...fliessendes Wasser 

schlängelte sich an

einer anderen Stelle

des Gartens, durch

die üppig bemoosten 

Steingruppen...

 

...liess eine schöpfungs-

nahe Atmosphäre ent-

stehen, wie sie nur in 

Gärten japanischer

Tradition möglich zu sein 

scheint...

Gast im ehrwürdigen Zen-Eihei-jie-Kloster

in den Berg hineingebaut
in den Berg hineingebaut

...Eihei-ji bedeutet in dt. etwa "Tempel des ewigen Friedens"

Eihei-ji ist eines der beiden Hauptklöster in der Linie des

Soto-Zen und wurde 1.243 von Dögen in der damaligen Provinz

Echizen, der heutigen Präfektur Fukui gegründet.

...der Bau der ersten Anlage war 1.244 beendet und nannte sich

fortan: Daibutsu-ji  zu deutsch: "Tempel des grossen Buddha".

...1.246 erhielt das Kloster dann den Namen Eihei-ji....

...zur Zeit des Klosterstifters ging man noch davon aus, dass der Buddismus in der Ära Yongping, aus China importiert worden sei...

...der grosse Meister Dögen widersprach dieser Denkart und versuchte hier,

in Fortsetzung an die bereits in Japan bestehenden Tendai und Shingon-Schulen,

den wahrhaftigen Buddhismus zu lehren....

...durch die versteckte Lage in den Bergen verlor Eihei-ji in den folgenden

Jahrhunderten jedoch an Bedeutung, erst im späten 16. Jhd. setzte eine Rückbesinnung ein. In dieser Zeit wurde die gesamte Kloster-Anlage restauriert und nochmals erweitert...seither zählt das Zen-Kloster-Eihei-ji, zu den beliebtesten Wallfahrtsorten in Japan....

 

es kamen immer neue Ebenen dazu
es kamen immer neue Ebenen dazu

 

...die sandige Berg-Strasse hinauf zum

Kloster war etwa 5 km lang...

 

...an der Kloster-Pforte

empfing mich ein junger 

Mönch, der wegen meiner

kurzen Radl-Hose erstmal

zusammenzuckte...

...mich aber dann doch

einliess...!

Eingangs-Fassade aus Mahagonie
Eingangs-Fassade aus Mahagonie
seit Jharhunderten ein Ort der Kontemplation
seit Jharhunderten ein Ort der Kontemplation

 

...ein Zen-Meister des 11. Jhd. - Yian-wu,

fasste das Wesen der Zen-Erfahrung so zuammen:

 

..."mach Dich innerlich

leer und bring Dich in

Übereinstimmung mit dem

Äusseren...

 

...dann wird Frieden

in Dir sein.." 

sicher abgeschirmt von den umliegenden Bergen
sicher abgeschirmt von den umliegenden Bergen
Eingang zum Haupt-Schrein
Eingang zum Haupt-Schrein

 

...am Sonntag-Morgen fand in der grossen

Meditations-Halle des Klosters eine beein-

druckende Feier statt....

 

...viele Menschen aus der

nahen und weiteren Umge-

bung waren dazu angereist....

ein geschmückter Schrein unterhalb des Klosters
ein geschmückter Schrein unterhalb des Klosters
Kloster-Friedhof
Kloster-Friedhof

 

...der Abschied

von Eihei-ji fiel schwer...

 

...viel hatte ich schon gelesen über diesen Ort,

...wunderbares erfuhr ich durch diesen Besuch....

über das Ryohaku-sanchi-Gebirge

bunte Eisenbahn-Brücken führten über die vielen Stauseen
bunte Eisenbahn-Brücken führten über die vielen Stauseen

 

...auf den kleinen Berg-

Strassen gab es kaum Verkehr....

 

...umso mehr fielen 

die bunten Brücken auf,

die so lustig und unwirklich aussahen....

moderne Skulpturen - passend und schön anzusehen
moderne Skulpturen - passend und schön anzusehen
eine Klein-Bäuerin vor ihrem Feld
eine Klein-Bäuerin vor ihrem Feld

 

...jede gerade Fläche wurde genutzt... 

 

...die Menschen schienen

zufrieden und glücklich

zu sein... 

der Dorf-Schrein mußte den Priestern gereinigt übergeben werden

der Frühjahrs-Putz beginnt weit im Wald
der Frühjahrs-Putz beginnt weit im Wald

 

...im Dorf-Schrein...

kam man zusammen

um für ein gutes Leben

zu bitten....

 

...zur Kirschblüten-Zeit

herrschte hier grosse

Betriebsamkeit...

 

der Tempel-Wächter wird gesäubert
der Tempel-Wächter wird gesäubert

 

...der Tempelwächter,

ein furchterregender

Stein-Löwe...

 

 ...wurde besonders

liebevoll gereinigt,

damit er auch künftig

alle bösen Geister

fernhielt...

 

 

das zusammengetragene, noch feuchte Laub wurde weithin sichtbar verbrannt
das zusammengetragene, noch feuchte Laub wurde weithin sichtbar verbrannt
sie freute sich am Ende über die getane Arbeit
sie freute sich am Ende über die getane Arbeit

 

...die Generationen

lebten noch 

glücklich zusammen....

 

...die Arbeit dieser

Seniorin war an diesem

Tag getan....

 

auf dem Weg nach Takayama im Hida-kochi Gebirge

entlang von smaragdgrünen Stauseen
entlang von smaragdgrünen Stauseen

 

...auf der Fahrt durch die Hida-kochi Berge... 

 

...die Ausblicke wechselden ständig

alles war unwirklich ruhig...

 

faszinierende Schattenspiele
faszinierende Schattenspiele
dekorative Brücken-Konstruktionen
dekorative Brücken-Konstruktionen

 

...das Spiel des Lichts,

die filgranen Brücken -

hie und da eine 

Wandergruppe...

 

...alles paßte...! 

Einladung auf eine blaue Decke

zu einer Wanderung gehört eine ausgiebige Brotzeit
zu einer Wanderung gehört eine ausgiebige Brotzeit

 

...als armer Radler

wurde ich freundlich aufgenommen....

 

...es gab Bier und eine

leckere Kartoffel-

Pfanne mit Speck

und Eiern....

Selbst-Porträt an einer S-Kurve
Selbst-Porträt an einer S-Kurve
so ein Familienausflug macht Spass
so ein Familienausflug macht Spass

 

 

...die Japaner -

lieben das Picknick

mit Freunden...

 

...sie schätzen die Freiheit,

die Natur und ein gutes

Essen....

Holzfäller bei der Arbeit

der Berg-Wald - hell und gepflegt
der Berg-Wald - hell und gepflegt
ein Holzfäller - einfühlsam und kompetent
ein Holzfäller - einfühlsam und kompetent

die ersten Reisfelder - im Tal des Hida-ga-Flusses

die ersten Reisfelder im Tal
die ersten Reisfelder im Tal

 

...der Reisanbau 

wird in Japan

subventioniert...

 

...viel günstiger wäre es,

den Reis aus Vietnam u.a.

zu importieren...

...aber Japan hält an seinen

Traditionen fest....

 

zur Arbeit fuhr man mit dem Rad
zur Arbeit fuhr man mit dem Rad

 

...der Reis-Anbau 

geniesst in Japan

einen Kultstatus....

 

...die priviligierten

Reisbauern zelebrieren

diesen selbstbewußt

und motiviert....

ihr persönlicher Segens-Gruß berührte mich tief
ihr persönlicher Segens-Gruß berührte mich tief

Japaner lieben es stilvoll

die kleinen Rasthäuser, elegant und stilvoll
die kleinen Rasthäuser, elegant und stilvoll

 

...in den Bergen -

viele hübsche Land-

Gasthäuser....

 

...an den Tagen der

Kirschblüte machten 

viele Familien Kurz-

Urlaub in den Berg-

Regionen...

 

 

 

 

 

die Familien genossen ihr Zusammensein mit allerlei Spässen
die Familien genossen ihr Zusammensein mit allerlei Spässen

für die Spiel-Leidenschaft - gab es die Patschinko-Spiel-Paläste

Patschinko - eine gigantische Spiel-Industrie
Patschinko - eine gigantische Spiel-Industrie

 

...alle 50 km traf ich

auf einen Patschinko-

Spiel-Tempel....

 

...wo man glänzende 

Chromkugeln gewinnen

konnte - umtauschbar

gegen einfache Tombula-

Preise...!

 

 

obwohl nicht um Geld gespielt wird, war die Atmosspähre äusserst konzentriert
obwohl nicht um Geld gespielt wird, war die Atmosspähre äusserst konzentriert

am Turji-töge-Pass 1.197 m

nochmals ging es einem kleinen Pass entgegen
nochmals ging es einem kleinen Pass entgegen
Tagesziel in Suwa geschafft
Tagesziel in Suwa geschafft

 

...am Turji-töge-Pass traf ich den deutschen Fern-

Radler Peter Heinze aus Hannover...

 

...er kam mit der Transibirischen Eisenbahn

über Wladiwostock nach Japan...

...eine tolle Route -

wir hatten uns viel zu erzählen...

 

auf den ebenen Strassen rollte es wieder super
auf den ebenen Strassen rollte es wieder super

in Matsumoto war wegen der Kirschblüte keine Unterkunft zu bekommen

Abendlicht vor Okaya
Abendlicht vor Okaya

 

...zur Zeit der Bank-Feiertage und der Kirschblüte...

 

...schien ganz Japan

irgendwohin unterwegs

zu sein....

 

zu Essen gab es überall reichlich, aber die Hotels und Pensionen waren restlos ausgebucht
zu Essen gab es überall reichlich, aber die Hotels und Pensionen waren restlos ausgebucht

so blieb mir nur der Stadt-Park und mein Notzelt

ein sehr individuelles Erlebnis
ein sehr individuelles Erlebnis

 

...mitten in einer japanischen Stadt

zu zelten, war schon etwas Besonderes....

 

...niemand störte sich

daran und der Schlaf

war auch ganz passabel...

am Rande der Hecke fiel mein Zelt kaum auf
am Rande der Hecke fiel mein Zelt kaum auf
am nächsten Morgen wurde ich schon erwartet
am nächsten Morgen wurde ich schon erwartet

 

...am nächsten Morgen wurde ich von "Suja" erwartet...

 

...offenbar glaubte er,

ich wäre der "Neue"...

...aber als er mein Rad sah

fütterte er, die an ihn

gewöhnten Tauben,

ruhig weiter.....

gegrillte Maiskolben und Tee zum Frühstück
gegrillte Maiskolben und Tee zum Frühstück

 

...zum Frühstück

gab es gegrillte

Maiskolben und Tee....

 

...sie schmeckten

nicht schlecht und der

heisse Tee tat gut....

die Maiskolben wurden fett mit Butter eingerieben
die Maiskolben wurden fett mit Butter eingerieben

endlich kam der übermächtige Fuji-yama - 3.776 m - ins Blickfeld

der heilige Berg Fuji-san kam langsam näher
der heilige Berg Fuji-san kam langsam näher
Yomira, von der langen Wanderung gezeichnet
Yomira, von der langen Wanderung gezeichnet

 

...Yomira, 

ihre Schwester und ihr

Vater, waren auf einer

Wandertour von Kofu

zum Fuji-yama...

 

...drei Tage waren sie

schon unterwegs...

der Vater schon wieder gut erholt
der Vater schon wieder gut erholt
nach jeder Kurve kam der Fuji-Yama etwas näher heran
nach jeder Kurve kam der Fuji-Yama etwas näher heran

 

...der Fuji-san - der

heilige Berg Japans -

lag nun vor mir...

 

...nach jeder Kurve

wurde er ein Stückchen höher....

Nachtquartier in einem Sägewerk mit Blick auf dem Fuji-Yama

dann endlich - der Fuji-yama frei und unverhüllt  vor mir
dann endlich - der Fuji-yama frei und unverhüllt vor mir

 

...im Umkreis von

Hakone nach einer

Unterkunft zu suchen,

machte wenig Sinn....

 

...deshalb schlug ich 

mein Nacht-Lager, in

einem harz-duftenen

Sägewerk auf....

 

 

 

es war Wochenende - die Säge war nicht in Betrieb - der Harzgeruch trotzdem betörend
es war Wochenende - die Säge war nicht in Betrieb - der Harzgeruch trotzdem betörend
von meinem luftigen Schlafplatz aus - der Blick auf den Fuji-yama
von meinem luftigen Schlafplatz aus - der Blick auf den Fuji-yama

 

...den Blick direkt

auf den Fuji-yama

gerichtet...

 

...besser konnte

man sich nicht

positionieren....

meist ist der Fuji-yama von Wolken umhüllt - an diesem Wochenende machte er wegen mir eine Ausnahme...!
meist ist der Fuji-yama von Wolken umhüllt - an diesem Wochenende machte er wegen mir eine Ausnahme...!

 

...den Fuji-yama 

zu sehen und zu

erleben...

 

...verdanke ich auch

meiner Frau Hanni... 

die jede >radeln-weltweit<

Tour - mit Ihren guten

Gedanken begleitet...

Hakone am Ashi-See im Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark

der Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark ist einzigartiger Garten
der Fuji-Hakone-Izu-Nationalpark ist einzigartiger Garten
diszipinierte Frühgynastik vor einer grandiosen Natur
diszipinierte Frühgynastik vor einer grandiosen Natur

 

...die Jugendgruppen begannen hoch

motiviert den Tag....

 

...man genoss die

Spannung und Atmos-

phäre dieses einmalig

schönen Umfelds....

alle hörten konzentriert auf die  Anweisungen des Trainers
alle hörten konzentriert auf die Anweisungen des Trainers

"Tokaido" der historische Weg von Edo nach Kyoto war erreicht

Die Tokaido-Fern-Verbindungsstrasse war erreicht
Die Tokaido-Fern-Verbindungsstrasse war erreicht

 

...am Kontrollpunkt

Hakone-Sekisho...

 

...kreuzte ich den

legendären Fern-

verbindungs-Weg

von Edo nach Kyoto...

...den "Tokaido"....

 

...ein kleines Museum 

informierte über den 

historischen Strecken-

verlauf....

 

 

Bergstrasse hinauf zum Fuji-yama Berg
Bergstrasse hinauf zum Fuji-yama Berg

 

...auf der Fuji-yama-

Bergstrasse radelte ich

bis 1.200 m hinauf...

 

...gegen 10 Uhr änderte

sich urplötzich das 

Wetter... aufsteigende 

Wolken hüllten den 

gewaltigen Kegel des 

Fuji-yama´s innerhalb

weniger Minuten ein...

 

 

sie sass ruhig vor ihrem Haus und genoss dieses täglich wiederkehrende Natur-Schauspiel
sie sass ruhig vor ihrem Haus und genoss dieses täglich wiederkehrende Natur-Schauspiel

Reisanbau in Japan - eine priviligierte Landwirtschaft

 

...die vom Staat 

stark unterstützten

Reisbauern...

 

 ...lieben ihre Arbeit 

auf den spiegelnden

Reisfeldern.....

 

 

mit der S-Bahn ins Zentrum von Tokio

 

...mit der S-Bahn sicher

ins Zentrum von Tokio....

 

...auf den überfüllten Bahn-

steigen war die permanente

Info-Ansage der Schaffner

sehr hilfreich.... 

 

...wegen meines Radl´s

hatte ich ein kleines

Platz-Problem....

 

...aber für die höflichen

Japaner war es stets

eine Ehre, mir helfen

zu können....

Sonntagmorgen im Shibuya-Zentrum von Tokio

Sonntagmorgen in Tokio - fast kein Verkehr auf den Avenuen
Sonntagmorgen in Tokio - fast kein Verkehr auf den Avenuen
Skyline in der City
Skyline in der City

 

...Tokio...eine Metropole mit vielen Gesichtern...

 

...eine Stadt die unaufhörlich wächst....

...32 Mio Menschen leben

hier in einem Radius von 

nur 50 Kilometern....

Jugend-Musikgruppen ziehen entlang der Ginza
Jugend-Musikgruppen ziehen entlang der Ginza

 

...aber plötzlch

war auf der Ginza

Musik zu hören...

 

...laute Blas-Musik,

von ganz unterschiedlichen

Kapellen....

 

 

 

lautstark wurde der Winter verabschiedet
lautstark wurde der Winter verabschiedet
die kurzen Hosen waren sehr mutig
die kurzen Hosen waren sehr mutig

 

...22 Jugend-Musikgruppen

spielten unbekümmert

auf...

 

...das Publikum am

Strassenrand feierte

begeistert mit....

ihr Spiel war besonders konzentriert
ihr Spiel war besonders konzentriert
strahlend weiss wie eine amerikanische Militärkapelle
strahlend weiss wie eine amerikanische Militärkapelle

 

...fast wie bei der 

Steuben-Parade

in New York....

 

...es fehlte nur das 

Konfetti von oben.....

unweit der Ginza, trainierten diese jungen Leute "öffentlich zu sprechen"

eine Übung die ich sehr mutig fand
eine Übung die ich sehr mutig fand
die würdige Verneigung steht vor allem
die würdige Verneigung steht vor allem

 

...die Kandidatin

trat vor die Gruppe

und verneigte sich

höflich...

 

...gespannt warteten

die Mitschüler auf den

Beginn des Vortrags....

alle waren ganz ernst bei der Sache
alle waren ganz ernst bei der Sache
Yuko machte es am besten
Yuko machte es am besten

 

...Yuko machte es

besonders gut ....

 

...sie bekam den

lautesten Applaus...

Besuch des Meiji-Schreins (Meija-Jingu

 

...der Meiji-Schrein wurde 1920...

 

...zu Ehren des 1912 verstorbenen

Kaisers Meiji und seiner

Frau, der Kaiserin Shoken

errichtet....

der Tempel-Bezirk Meiji-jingu
der Tempel-Bezirk Meiji-jingu

 

...Meiji-jingu liegt

im Bezirk Shibuya...

 

...nahe dem Bahnhof

Harajuku...

...Meiji-jingu ist ein

Shinto-Schrein...

...der den Seelen

des Meiji-tenno und 

seiner Frau Shoken

gewidmet ist...

 

hier hinterlegte man seine persönlichen Wünsche
hier hinterlegte man seine persönlichen Wünsche

 

...im weiten Hofbereich

des Schreins...

 

...hinterlegten gläubige

Besucher - ihre auf Holz-

täfelchen geschriebenen

Wünsche...

der Shnto-Priester wartete in würdevoller Stellung bis er Zeitpunkt der Segnung gekommen war
der Shnto-Priester wartete in würdevoller Stellung bis er Zeitpunkt der Segnung gekommen war
Ruhe und Konzentration war zu spüren
Ruhe und Konzentration war zu spüren

 

...auch ich erwarb

ein selbstklebendes

Segens-Bild....

 

...gesegnet von diesem

Shinto-Priester...

 

...es klebt seit dieser 

Japan-Tour fest am

vorderen Rahmenrohr

meines Cannondale-

Rades...

 

 

die grosse Räucher-Wanne
die grosse Räucher-Wanne

 

...durch die Räucherstäbchen...

 

...liess man die eigenen

Wünsche gleich direkt

und sichtbar, in den

Himmel aufsteigen... 

der Meija-Bezirk, eine würdevolle Begegnungs-Stätte
der Meija-Bezirk, eine würdevolle Begegnungs-Stätte
westlicher Shinto-Mönch
westlicher Shinto-Mönch

 

...ein junger Mönch

in tiefer Meditation...

...nichts konnte ihn stören...

 

 

...von Angesicht zu Angesicht...

...faszinierend die Hände

dieser frommen Frau....

im Angesicht zu Angesicht
im Angesicht zu Angesicht

auf dem Weg zum Yasukuni-Schrein

herrliche Brücke über den kleinen Bach im Park
herrliche Brücke über den kleinen Bach im Park
wie eine fortwährende Wallfahrt
wie eine fortwährende Wallfahrt

..."Schrein das friedlichen Landes"...

 

...hier wird den Militärangehörigen gedacht,

die während und seit der Meiji-Restauration

von 1868, auf der Seite der kaiserlichen Armeen

ihr Leben verloren....

 

die rote Sonne - National-Symbol Japans
die rote Sonne - National-Symbol Japans

...unabhängig von der geschichtlichen und

politischen Bedeutung...

...ist der Park am Yasokuni-Schrein

auch ein beliebter Orte für

das Hanami-Frühlings-

Fest und vor allem für die "Yosakura" genannten

abendlichen Hanamis...

....mehrere Dutzend... von unten angestrahlte Kirschbäume,

lassen abends eine fantastische Blütenpracht - wie weisse Wolken am schwarzen Nachthimmel - erscheinen...

...viele Japaner verbinden den Hanami-Besuch in Yasukuni, auch mit einem Spaziergang zu den nahegelegenen Wassergräben des kaiserlichen Palastes.

Der weite Burg-Graben, ebenfalls von zahlreichen Kirschblüten umsäumt,

wirkte im Licht des Abends, wie eine leicht im Wind wogende  Perlenkette....  

 

monumentales Torii am Beginn der Zugangs-Allee
monumentales Torii am Beginn der Zugangs-Allee
Lokomotive wie in Birma eingesetzt
Lokomotive wie in Birma eingesetzt

 

...ein Schmalspur-

Lokomotive - im WK II

in Burma eingesetzt...

 

...im Film-Epos

"Brücke am Kwai"

wurde gezeigt, wo

und unter welchen

Umständen, damals

Eisenbahn-Strecken

gebaut wurden...

Kamakazie WK II - geadelt mit einem weissen Seiden-Schal, flogen die jungen Piloten in den sicheren Tod
Kamakazie WK II - geadelt mit einem weissen Seiden-Schal, flogen die jungen Piloten in den sicheren Tod
friedlich der Innenhof von Yasukuni-Schreins
friedlich der Innenhof von Yasukuni-Schreins

kurze Besichtigungs-Pause

ein kleiner Imbiss zur Stärkung
ein kleiner Imbiss zur Stärkung

 

 

...der Imbiss in Japan...

 

...immer frisch

und immer köstlich....

 

 

 

 

 

eine Geisha in Orginal-Kleidern
eine Geisha in Orginal-Kleidern

 

...durch die Begegnung 

mit den Geisha´s....

 

...fühlte ich mich fast in

eine andere Zeit-Epoche

versetzt....

 

 

...diese jungen Leute...

 

...holten mich im nächsten

Augenblick schon wieder

zurück...

 

ein junges, sympathisches Paar
ein junges, sympathisches Paar

Kaiserpalast - kaiserliche Residenz

Tempellöwe
Tempellöwe

...die kaiserliche Residenz liegt auf dem ehemaligen Gelände der

Burg Edo im heutigen Stadteil Chiyode...

...nach der Entmachtung des Shoguns wurde der Kaiserhof von Kyoto nach Edo (heute Tokio) verlegt. Am 9. Mai 1869 machte der Kaiser, die vom letzten Shogun

genutzte Residenz zu seinem festen Sitz und benannte sie in Kojo dt.

"kaiserliche Burg" um. Am 5. Mai 1873 brannte diese Residenz nieder. Bis zur

Fertigstellung der neuen Residenz an gleicher Stelle, erbaut im japanisch-

westlichen Mischstil, nutzte die kaiserliche Familie 15 Jahre lang, die Kaiserliche

Residenz Akasaka. Den heutigen Namen bekam der Palast 1948.

...auf dem Gelände befindet sich auch das kaiserliche Hofamt...

...im zweiten Weltkrig wurden sämtliche Gebäude durch Bomben zerstört und erst in den 60-igern in modernem Stil wieder aufgebaut.....

an der Burgmauer des Kaiserpalastes
an der Burgmauer des Kaiserpalastes
die steinerne Brücke Nijubashi die zum Kaiser-Palast führt
die steinerne Brücke Nijubashi die zum Kaiser-Palast führt

 

...die steinerne Nijubashi-Brücke

erbaut 1846-1895...

 

...von dem

deutschen Ingenieur

Wilhelm Heise....

Gruppen-Photo vor der Brücke Nijubashi
Gruppen-Photo vor der Brücke Nijubashi

 

...ein Gruppen-Photo

vor der steinernen

Nijubashi-Brücke....

 

...obligatorisch für jeden

japanischen Tokio-Besucher....

wundervoll geschnittene Kiefer im Palstgarten
wundervoll geschnittene Kiefer im Palstgarten

das hypermoderne Tokio und seine Menschen

nu selten bleibt hier jemand stehen
nu selten bleibt hier jemand stehen

 

 

...die Menschen 

immer im Laufschritt...

 

...trotzdem stets höflich

und immer gut gekleidet....

sachlich gegliederte Architektur
sachlich gegliederte Architektur
überall Menschen auf dem Weg zur Arbeit
überall Menschen auf dem Weg zur Arbeit

 

...viele haben lange

Wege zur Arbeit oder

Schule...

 

...2 Stunden Fahrzeit

gilt in dieser Riesen-Stadt

als normal.....

er protestierte gegen die Atom-Lobby
er protestierte gegen die Atom-Lobby

...als Demonstrant gegen Atom-Energie protestierte er noch völlig unbeachtet....

...niemand hätte sich damals in Tokio eine Katastrophi wie Fukujima vorstellen können

...auch dieser junge Demonstrant nicht....

 

ein Bild, das jeder anders deutet
ein Bild, das jeder anders deutet
das Rathaus von Tokio
das Rathaus von Tokio

...Rathaus von Tokio..

 

...das von Kenzo Tange geplante Bauwerk besteht aus drei Teilen...

...das größte ist das Tokyo Metropolitan Building Nr. 1,

...das mit 48 oberirdischen Stockweken und 243 m Höhe von 1991 bis zur Fertigstellung des Tokyo Midtown Towers 2006 - der höchste Wolkenkratzer in Tokio war...

...oberhalb des 33. Stockwerkes gabelt es sich das Gebäude in zwei Teile,

erinnert dadurch an eine mächtige gotische Kathedrale....

...im Volksmund wird das Gebäude auch als Baburu no Tö bezeichnet, was einerseits eine Anspielung auf den Turm von Babel ist - und andererseits

auf die Bubble Economy (Blase) und ihre verheerenden Folgen hinweist....

...das Wortspiel zielt dabei auf den Grössenwahn der 80-iger Jahre,

der Japan eine viele Jahre andauernde Rezession bescherte....

 

Tokyo Metropolitan Gouvernment Building
Tokyo Metropolitan Gouvernment Building

 

...mit einem Blick hinüber zum

Tokyo Metropolitan Government Building...

 

...geht diese

>radeln-weltweit<

Japan-Reportage

zu Ende...

...schau mal wieder vorbei - es würde mich freuen....